Top Social

Tipps für Langstreckenflüge - So vergeht die Zeit wie im Flug (+ tolle Produkte die einem das Leben an Board leichter machen)

3. Januar 2020

Hey & Hallo!
Seit ich Mitte des Jahres verkündet habe, dass es für mich in 2019 in die USA geht, habe ich ganz viele Nachrichten auf Instagram (@Justellamaria) erhalten ob ich Tipps für Langstreckenflüge habe und ob ich diese mit euch teilen möchte. Eine liebe Followerin hat mir sogar geschrieben, dass sie so gerne etwas weiter weg verreisen möchte, aber nicht so lange fliegen möchte weil sie Angst davor hat die Zeit nicht rum zu bringen. Das habe ich natürlich einmal als Anlass genommen um diesen Blogpost zu schreiben. Denn Reisen ist das Schönste der Welt, zumindest für mich. Mir persönlich sind Distanzen komplett egal und ich fliege unheimlich gerne. Klingt blöd, aber für mich gibt es kein „das ist mir zu weit weg“. Mit den richtigen Tipps, Tricks & Essentials ist eine Flugreise auch alles andere als langweilig, unangenehm oder nervig. Fliegen ist etwas so schönes und dass wir die Möglichkeit haben, jeden Ort der Welt in „kürzester Zeit“ zu erreichen, ist für mich immer noch total unvorstellbar. Ich bin so froh und dankbar über die Möglichkeit zu fliegen und wenn es nach mir geht, würde ich jeden Monat mindestens 2x verreisen. Meine Leidenschaft zum Fliegen habe ich so richtig erst in den letzten Jahren entdeckt, davor bin ich vielleicht alle 3-4 Jahre 1x geflogen. Als ich angefangen habe mein eigenes Geld zu verdienen und älter geworden bin, kam bei mir Lust zu reisen. Ihr müsst wissen, dass ich als Kind/Jugendliche selten bis kaum in den Urlaub gefahren bin, da meine Eltern selbstständig waren und es oftmals einfach nicht möglich war das Geschäft so lange „zu schließen“. Jahrelang habe ich mir also nicht viel aus Urlaub oder Reisen gemacht, doch auch bedingt durch meinen Job als Blogger habe ich entdeckt, dass ich eine richtige Leidenschaft zum Reisen entwickelt habe und die möchte ich wirklich nicht mehr hergeben. Ganz egal ob ich innerhalb Deutschlands verreise, quer durch Europa oder nach Afrika oder die USA – ich liebe es neue Orte, Leute und Kulturen zu entdecken und bin gerne viel auf Achse. Im heutigen Beitrag soll es daher mal um meine ganz eigenen, persönlichen Tipps & Tricks gehen wie man Langstreckenflüge gut meistern kann und wie die Zeit im Flug vergehet – haha, schlechter Wortwitz.

Bevor wir loslegen, bitte beachten: Alle Medikamente, Dokumente und Bargeld, sowie Akkus/Powerbanks und alles was ihr als sehr teuer oder unersetzbar anseht gehört immer ins Handgepäck! Euer Gepäck kann jederzeit unterwegs beschädigt werden oder verloren gehen. Daher immer daran denken das Wichtigste am Mann bzw an der Frau zu haben und im Handgepäck aufzubewahren.

Viele raten auch, dass man die Koffer „durcheinander“ packt (mit seiner Reisebegleitung) und jeder etwas Kleidung und Kosmetikprodukte vom anderen im Koffer hat, falls etwas verloren geht. Genauso wie das aller notwendigste an Kleidung im Handgepäck zu haben falls man alleine fliegt. Ich selbst rate das allerdings nicht und gebe es daher auch nicht als Tipp weiter, weil ich es einfach so in der Praxis nicht mache. Ich möchte meine Sachen nicht in verschiedenen Koffern verteilen und sollte dann doch mal etwas verloren gehen, dann ist es halt so. Es gibt fast kein Reiseziel an dem man nicht das nötigste nachkaufen kann für den Fall der Fälle.


Was ist eigentlich ein Langstreckenflug ? Tja, eine klare Definition gibt es dafür nicht einmal. Während die einen Airlines das gemäß km Angabe definieren, teilen andere Kurz- Mittel- und Langstreckenflügen nach der Flugzeit ein. Jeder kann natürlich für sich selbst festlegen, ab wann es für einen ein Langstreckenflug ist. Wenn ihr zB regulär nur 1 Stunden fliegt und auf einmal 4 Stunden fliegen müsst, kann sich das für euch auch bereits nach einem Langstreckenflug anfühlen während für andere ein Langstreckenflug zB nur der längste Linienflug der Welt mit einer Strecke von 15.140km zwischen Neu Delhi in Indien und San Francisco in Californien ist. Die Definition lässt Spielraum übrig – Fakt ist aber: Wie bringt man nun einen Langstreckenflug am besten hinter sich ?! Denn es kann so einiges „schief“ gehen, wenn man nicht gut vorbereitet ist – das werdet ihr spätestens dann merken, wenn euch 10 Stunden Flug bevorstehen und ihr nichts zu tun habt. Daher nun meine persönlichen Tipps & Tricks.

Tipp Nummer 1: Fliegt mit jemandem der Flugangst hat und sich weigert hierfür vorgesehene Tabletten zu nehmen. Dann müsst ihr euch spontan Gesprächsstoff für mehrere Stunden einfallen lassen um die Person zu beschäftigen und abzulenken. Nein, ist natürlich kein echter Tipp aber das blüht mir jedes Mal wenn ich mit meinem Freund in den Flieger steige. Kommt „zum Glück“ allerdings nicht so häufig vor. Kommen wir aber nun mal zu den echten Tipps.
Dieser Punkt ist der aller wichtigste, denn um euch gut zu beschäftigen benötigt ihr alles im Handgepäck um den Flug gut zu überstehen. Was ich in mein Handgepäck packe muss nicht auch unbedingt für dich das Richtige sein. Vielleicht kann ich dir dennoch den ein oder anderen Tipp dalassen oder dich zu etwas weiterem inspirieren. Investiert beim Packen des Handgepäcks unbedingt sehr viel Zeit, lieber etwas zu viel als zu wenig. Selbst wenn ihr nur mit einem Handgepäckskoffer verreisen solltet der in der Kabine über euch verstaut wird – packt zwingend noch eine Handtasche oder einen Rucksack um das Wichtigste bei euch zu haben. Das erspart euch nerviges herumkramen und suchen.


KLEIDUNG

Auch wenn ihr euren Sommerurlaub kaum noch erwarten könnt, solltet ihr nicht gleich in Flip Flops und Sommerkleidchen in den Flieger steigen. Erfahrungsgemäß ist es im Flugzeug zu 90% kalt bis scheiße kalt! Was ich in Flugzeugen schon gefroren habe – und das trotz ausreichender Kleidung, Schal und Decke, das kann ich euch nicht mal mehr an einer Hand abzählen. Es gibt kaum ein „zu viel“ was Kleidung im Flieger angeht. Vor allem wenn ihr mehrere Stunden am Stück sitzt, dann fährt der Körper automatisch herunter und euch wird noch schneller kalt. Im schlimmsten Fall kommt ihr durch die kalte Zugluft im Flieger auch noch krank im Urlaub an. Und genau das wollen wir natürlich vermeiden, daher ist warme Kleidung (am besten ihr schichtet!) mehr als nur eine Empfehlung. Außerdem ist es nur ratsam es euch so bequem wie möglich zu machen. D.h. eine Leggings und ein Kuschelpullover sind für einen langen Flug definitiv die richte Wahl. Ich selbst würde nicht mit Leggings oder Jogginghose fliegen (ich bin da echt eigen), aber ich wähle für Flüge immer eine Jeans mit sehr viel Strechanteil und fahre damit wirklich gut. Wichtig ist nur, dass sie nirgends kneift und der Hosenbund nicht in den Bauch einschneidet – sonst wird’s schnell unangenehm. Bei einem langen Flug kann es auch mega befreiend sein einfach mal die Schuhe auszuziehen. Da empfiehlt es sich dann aber unbedingt dicke, warme Kuschelsocken drüber zu ziehen um nicht auszukühlen. Denn gerade am Boden des Fliegers zieht die kalte Luft noch mehr durch.

Auch zu empfehlen ein dicker Schal. Nimmt in der Handtasche bzw dem Rucksack natürlich viel Platz weg – ist aber Gold wert. Viele Airlines legen bei Langstreckenflügen eine Decke auf die Sitze für jeden Passagier. Die sind allerdings noch dünner als die billigste Decke von Ikea. Zwar besser als nichts, aber auch nicht zwingend optimal. Und es ist nicht einmal garantiert, dass eine Decke auf euch wartet – also seid unbedingt so schlau und nehmt einen dicken Schal mit der sowohl als Decke, für den Hals oder zusammengeknüllt als Kopfkissen dienen kann.



KOSMETIK

Wenn ich eine Flugreise ab 3 Stunden vor mir habe, dann sieht mein Handgepäck in Sachen Kosmetik immer gleich aus. Voraussetzung bei längeren Flügen ist, dass ich immer ungeschminkt bin, denn das erleichtert einem so viel und macht das Fliegen immer sehr angenehm. An Sachen Kosmetik habe ich im Handgepäck immer eine Packung Taschentücher, eine Handcreme, meine Gesichtscreme die sehr feuchtigkeitsspendend ist, Augentropfen, Lippenpflege und Augen Patches. Bei Flügen ab 6 Stunden nehme ich auch eine Tuchmaske mit an Bord. Jupp, ist kein Witz! Wenn ihr das einmal ausprobiert habt, dann werdet ihr das immer wieder machen. Es gibt nichts geileres und entspannenderes als im Flieger eine Tuchmaske aufzulegen. Ihr müsst auch absolut keine Bedenken wg komischen Blicken haben. Die Flugbegleiter haben alles schon einmal gesehen und andere Fluggäste drehen sich selten um und glotzen jeden anderen Passagier einzeln an. Bei Bedarf, wenn man es mag, dann empfiehlt sich auch eine Schlafmaske mitzubringen. Ich persönlich mag das nicht so gerne, daher nehme ich nie eine mit – aber für viele bewirkt das kleine Wunder beim Fliegen.


ESSEN & GETRÄNKE

Auch wenn ihr vom Bordpersonal Essen, Snacks und Getränke bekommt empfiehlt es sich trotzdem etwas eigenes dabei zu haben. Man weiß nie ob einem das Flugzeugessen schmeckt oder man aus einem anderen Grund gerade das servierte nicht mag. Damit meine ich nicht, dass ihr euch zB eine XXL Portion Nudelsalat in eine Tupperbox packen sollt (das darf man aber im Übrigen so mit ins Flugzeug nehmen), sondern meinetwegen eine Packung Kekse, ein Sandwich oder etwas anderes in der Art für zwischendrin als Snack. Speziell bei den Amis (die sind ja schmerzbefreit) findet man auf Inlandsflügen sogar riesige Eimer voller Chicken Wings von KFC oder auch mehrere Pizzaschachteln als „Snack“ auf einem Flug. Jeder natürlich wie er mag – ich persönlich würde jedoch nie etwas im Flieger auspacken was etwas stärker riecht, einfach meiner Mitmenschen zu Liebe weil ich das auch nicht mögen würde. Genauso empfiehlt es sich ausreichend Getränke dabei zu haben um auch zwischen dem Bordservice nicht zu dehydrieren. Ihr könnt zB auch eine leere Flasche mit an Bord bringen und sie vom Personal mit Wasser auffüllen lassen oder sie nach dem Security Check an einem Wasserhahn auffüllen. Das geht ohne Probleme und so habt ihr zu jederzeit genug zum Trinken und müsst zwischen dem geplanten Service nicht das Personal bemühen. Solltet ihr das aber nicht gemacht haben, dann scheut euch nicht das Bordpersonal auch zwischen dem Servieren zu Fragen. Denn jeder weiß, ein langer Flug ist anstrengend und ein Glas mit Wasser ist das geringste Problem.


MEDIKAMENTE

Wenn man Medikamente braucht ist es natürlich selbstverständlich, dass man diese dabei hat. Es empfiehlt sich aber losgelöst davon 2-3 Schmerztabletten und evtl etwas für Übelkeit dabei zu haben. Wenn ihr es nicht braucht – umso besser, aber vielleicht könnt ihr dadurch auch einem anderen Passagier weiterhelfen, der ggf etwas benötigen würde und selbst nicht dabei hat. Ich habe immer Schmerztabletten dabei für den Fall. Zum Glück habe ich sie selbst noch nie gebraucht, aber habe hin und wieder schon auch einmal eine an jemand anderen weitergegeben.


ELEKTRONIK

Der wichtigste Punkt, denn nichts vertreibt die Zeit so schnell wie wenn man gut beschäftigt ist. Im ersten Schritt empfehlen sich natürlich erst einmal gute Kopfhörer. Die müssen auch gar nicht so teuer sein und mehrere hundert Euro kosten. Es gibt auch viele preisgünstigere Modelle die einen sehr guten Job machen. Wichtig ist nur, dass ihr beim Kauf darauf achtet, dass die Kopfhörer Noise Cancelling haben, sodass Umgebungsgeräusche gut ausgeblendet werden. Und noch ein Tipp: Kabellose Bluetooth Kopfhörer sind ja absolut im Trend fürs Flugzeug aber nicht geeignet, einige Airlines verbieten es sogar und haben das in ihren AGBs drin stehen. Die Bluetooth Funktion funktioniert im Flugmodus übrigens sowieso nicht, also macht es durchaus Sinn für den Flug auf Kopfhörer mit Kabel zurück zu greifen. Wegen der Bequemlichkeit würde ich auch keine In-Ear Kopfhörer (Ohrstöpsel) empfehlen, sondern welche mit Bügel zum Aufsetzen, denn das ist auf Dauer einfach viel angenehmer zum Tragen. Natürlich ist es erlaubt Laptops, Tablets und Handys mit an Bord zu bringen. Super viele Funktionen gehen auch im Flugmodus. Also hebt euch „Arbeit“ auf und erledigt das während dem Flug. Viele Spiele funktionieren auch im Offline Modus – also checkt vorher unbedingt zu Hause einmal ab ob euer Lieblingsspiel im Flugmodus funktioniert. Ihr könnt euch auch bei Netflix und Amazon Prime ganze Filme und Serien downloaden, die ihr während dem Flug dann angucken könnt. Genauso wie natürlich Hörbücher oder Bücher die ihr übers Handy/Tablet/Laptop lesen könnt. In der heutigen Zeit gibt es viele Möglichkeiten sich die Zeit zu vertreiben. Die aller meisten Airlines haben für Langstreckenflüge auch einen Tablet-Bildschirm mit Bordeigenem Entertainment-System pro Sitz, sodass man auch darüber ein bisschen herumspielen kann. Dort erfahrt ihr zB Infos über den Flug selbst, könnt die Route beachten, Musik hören, Spiele spielen aber auch einige Filme angucken. Ich selbst habe aber auch die Erfahrung gemacht, dass über den integrierten Bildschirm nicht immer alle Sprachen verfügbar sind. Und wenn man zB nicht gut Englisch kann oder einfach gerade keine Lust darauf hat einen englischen Film zu gucken, dann kann’s schnell ganz langweilig werden. Zumal das Entertainment-System während Start und Landung sowie während Durchsagen des Bordpersonals nicht funktioniert und eine Weile ins Stocken kommt. Das kann schlimmer und nerviger sein als Werbung im TV.  Daher besser immer selbst vorsorgen und eigene Filme downloaden. Die gedownloadeten Filme bei Netflix & Amazon Prime können dann ohne Probleme im Flugmodus geguckt werden. Achtung: Die Downloads sind Geräte- und nicht Account abhängig. Ladet die Filme daher unbedingt auf dem Gerät runter, auf dem ihr sie beim Flug dann auch angucken möchtet.


Ich habe schon oft von anderen gehört, die Probleme mit dem Druckausgleich bei Start und Landung haben. Packt euch Bonbons und Kaugummis ein, die helfen euch dabei öfters zu schlucken und das fördert den Druckausgleich automatisch. Bei einer verstopften Nase oder generell einer Erkältung ist Nasenspray übrigens ein kleiner Geheimtipp für den Druckausgleich, denn der kann schon einmal etwas schmerzhaft sein, wenn man erkältet ist. Kein Geheimtipp: Trinken, trinken, trinken! Die trockene Luft im Flugzeug ist wirklich nervig und man sollte seine Schleimhäute unbedingt feucht halten.

Viele, darunter auch ich, bekommen beim längeren Fliegen Probleme mit trockener Haut, trockenen Lippen und trockenen Augen. Dafür habe ich immer eine Gesichtscreme, einen Lippenbalsam und Augentropfen dabei. Das brauche ich bei einem langen Flug auch wirklich ziemlich oft. Selbst bei Inlandsflügen brauche ich Lippenpflege und Augentropfen, da ich wirklich sehr empfindlich in diesen Bereichen bin.

Nach mehreren Stunden Flug kann man sich schon mal etwas zusammen geknautscht fühlen und da gibt es einfach nichts Besseres als sich etwas frisch zu machen. Packt Erfrischungstücher ein, Deo, Gesichtscreme, ggf eine Zahnbürste (oder mein Tipp: Listerine GoTabs) und macht eine kleine Beauty Session auf der Bord Toilette. Am Platz angekommen könnt ihr euch dann noch Augen Patches oder eine Tuchmaske aufs Gesicht auflegen, wenn euch persönlich das nicht zu unangenehm ist. Ich empfehle es euch auf jeden Fall, danach fühlt ihr euch wieder richtig gut und erfrischt und habt genug Elan und Energie für den Rest des Fluges.

Nicht vergessen: Gerade auf Langstreckenflügen ist Thrombose ein ernst zu nehmendes Risiko, daher sollte man sich regelmäßig bewegen. Lauft einfach den Gang ein bisschen entlang oder lauft öfters mal zur Toilette. Versucht euch ein wenig zu dehnen und zu strecken (sofern es der Platz natürlich zulässt – auf keinem Fall dem Sitznachbarn den Ellbogen in die Seite rammen!). Ein weiterer Tipp Thrombose vorzubeugen sind Kompressionsstrümpfe. Ich habe solche auch, hatte sie bei Langstreckenflügen im Handgepäck aber noch nie angezogen. Ich sitze oft sehr lange in der gleichen Position am PC zu Hause und bin es daher grundsätzlich gewohnt viel und lange zu sitzen. Und bin bei Flügen auch öfters aufgestanden und durch den Gang gelaufen, daher wären Kompressionsstrümpfe für mich dann doch eher nur ein Teil das zwar gut und wichtig ist, aber nicht wirklich Verwendung findet. Beim nächsten Langstreckenflug werde ich sie wahrscheinlich dann auch nicht mehr einpacken.


Am schnellsten vergeht die Zeit allgemein natürlich, wenn man schläft. Zu den glücklichen, die einen kompletten Langstreckenflug „verschlafen“, gehöre ich leider nicht. Und länger als eine Stunde am Stück habe ich bisher auch noch nie geschafft. Aber für mich persönlich halb so viel, denn ich bin absoluter Serienjunkie und habe kein Problem damit stundenlang eine Folge nach der anderen zu gucken. Ich selbst hebe mir auch immer Fotos von einem kürzlich vorher gemachten Shooting auf um diese während dem Flug zu sortieren und zu bearbeiten. Auch hierfür geht immer sehr viel Zeit drauf. Manchmal bereite ich zu bestimmten Fotos auch schon einmal ein paar Texte vor, die ich gerne auf Instagram veröffentlichen möchte und Schwups sind dann wieder 1-2 weitere Stunden um. Es ist alles immer gut, sich bestimmte Zeitfresser aufzuheben und diese im Flugzeug zu erledigen, wenn die Deadline nicht noch vor dem Urlaub abläuft. Ansonsten sind die Möglichkeiten natürlich schier unendlich. Ein Tipp wäre es zB auch sich einen Reiseführer mit zu nehmen und den Urlaub direkt im Flieger zu planen und zu schauen welche Sehenswürdigkeiten man anschauen möchte etc. Das nimmt auch einiges an Zeit in Anspruch und kann wunderbar zB auf einem kleinen Notizblock (oder im Handy) notiert werden. Ein letzter, vielleicht etwas ungewöhnlicher, Tipp: Kommt doch einfach mal ins Gespräch mit den Leuten um euch herum. Ein einfaches Gesundheit oder der Start von Smalltalk kann zu einem netten Gespräch werden. Und der Sitznachbar ist sicherlich auch froh ein bisschen quatschen zu können und Zeit rum zu bringen.


ELLA MARIA

Was sind eure Tipps für Langstreckenflüge ?
Wie lange und wohin ging euer letzter langer Flug ?


1 Kommentar on "Tipps für Langstreckenflüge - So vergeht die Zeit wie im Flug (+ tolle Produkte die einem das Leben an Board leichter machen)"
  1. Vieles was du schreibst beherzige ich auch immer bei Langstreckenflügen. Warme Kleidung habe ich die ersten Male echt unterschätzt und das mit der extra Hautpflege für während des Flugs musste ich erst lernen - aber man merkt das echt total! Was ich gerade für Langstreckenflüge empfehlen kann - wobei das natürlich auch eine Geldfrage ist - sich extra Beinfreiheit dazubuchen. Vielleicht hat man ja Meilen gesammelt, die man für einen besseren Sitzplatz nutzen kann, anstatt für Rabatte im Prämienshop :) Liebe Grüße, Julia von Oh Jules

    AntwortenLöschen

Durch die Veröffentlichung eines Kommentars erklärst du dich ohne gesonderte Zustimmung damit einverstanden, dass Justellamaria.de deine Daten laut DSGVO speichert. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website Name, Email Adresse, Kommentar sowie IP-Adresse und den Zeitstempel des Kommentars. Es besteht die Möglichkeit einen Kommentar jederzeit zu löschen. Detaillierte Informationen zum Datenschutz und der DSGVO findest du in meinem Impressum und in meiner Datenschutzerklärung.

Weiter weise ich darauf hin, dass beim Kommentieren deine gehashte (= verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare Email Adresse) an Auttomatic geschickt wird, damit (falls vorhanden) dein Gravatar (= persönliches Avatar-Bild) angezeigt werden kann.