Top Social

The Cali Dreams Pop Up Museum - made for Instagram & weitere Eindrücke von meinem kleinen Kurztrip nach Düsseldorf

30. Januar 2020

Hey & Hallo!
Auf meinem Instagram Account (@Justellamaria) habt ihr es sicherlich mitbekommen, ich war letztes Wochenende in Düsseldorf. Der Hauptgrund für meinen Besuch war @Alexandrawlf. Die liebe Alex habe ich vor über zwei Jahren über Instagram kennen gelernt und auf einem Event haben wir uns dann auch mal persönlich getroffen. Wir haben uns sofort gut verstanden und sind einfach immer noch total auf einer Wellenlänge. Wir haben uns nun seit 2 Jahren nicht mehr gesehen und hatten es eigentlich immer mal vor uns mal wieder zu treffen. Kurzerhand habe ich am Black Friday einen guten Deal bei Lufthansa entdeckt und habe direkt meinen Flug nach Düsseldorf gebucht. On Top habe ich dann noch zwei Tickets für das Cali Dreams Museum in Düsseldorf organisiert, denn darauf hatte ich wirklich mega bock und bin einfach mal davon ausgegangen, dass es Alex genauso gut gefallen wird. Übrigens, Alex hat auch einen YouTube Kanal Alexandra Maxime, da könnt ihr gerne mal vorbei schauen und ihre Videos auschecken. Ich mag ihre natürlich Art in den Videos sehr gerne, könnte euch auch gut gefallen.

Also hieß es für mich am Sonntag um 4.45 Uhr aufstehen, sodass ich pünktlich um 7 Uhr am Flughafen sein kann. Öffentlich braucht man in München einfach ewig zum Flughafen. Ich muss allein für die Fahrt schon immer eine Stunde einplanen und Morgens brauche ich natürlich auch noch ein bisschen Zeit für meinen ersten Kaffee in Ruhe zu Hause und um mich fertig zu machen. Ich war also pünktlich um 7 Uhr am Flughafen und um 7.30 Uhr hat ebenso pünktlich das Boarding gestartet. Und ja, ich bin immer relativ knapp vor dem Boarding am Flughafen wenn ich mit Handgepäck reise. Ich fliege fast ausschließlich nur mit Lufthansa & EuroWings (die gehören ja zusammen) und weiß einfach wie es dort abläuft und wie lang man für etwas am Terminal braucht. Daher komme ich mit der Zeit immer sehr gut aus und muss nicht ewig blöd am Flughafen rumsitzen. Um 8.00 Uhr ging es dann auch schon ab auf die Startbahn und los Richtung Düsseldorf. Ich liebe ja das Fliegen und für mich ist das immer so ein schöner Moment wenn der Flieger vom Boden abhebt. Ich kann euch nicht beschreiben was da in mir los ist, aber ich liebe es einfach total! Es gibt für mich persönlich kaum ein schöneres Gefühl als über den Wolken zu "schweben" und die unendliche Weite zu sehen. Für mich hat das jedes Mal einfach nur einen riesigen Wow-Faktor.


Der Flug lief soweit nach Plan und wir sind sogar 15 Minuten früher gelandet als ursprünglich geplant. Ich bin zwar weitaus später erst aus dem Flugzeug rausgekommen als geplant, irgendetwas war schon wieder los, aber alles war zeitlich noch im Rahmen. Mit der Bahn bin ich dann zum Hauptbahnhof Düsseldorf gedüst und dort hat mich Alex dann eingesammelt. Ich muss ehrlich sagen, dass als sie um die Ecke gedüst kam ich es irgendwie immer noch nicht so ganz fassen konnte, dass sie nun da ist und wir uns endlich wieder sehen. Das war irgendwie ein sehr schöner Moment. Aber ich möchte ja jetzt nicht emotional ausschweifen. Wir sind dann vom Hauptbahnhof auch direkt zum Museum gefahren und waren ein paar Minuten vorher da. Hat also alles zeitlich echt gut geklappt. Als wir ins Museum rein sind war ich vom Eingangsbereich schon total geflashed. Von Fußboden bis Decke war dort alles rosa und pink und hell und gut ausgeleuchtet. Da habe ich quasi schon Herzchen in den Augen bekommen. Ich liebe ja alles was rosa ist und wenn das Licht dabei noch gut ist, ist das für mich die perfekte Kombi. Ich habs geliebt. Im Eingangsbereich gab es dann auch noch Toiletten und Kabinen in denen man sich umziehen kann, sowie zwei kleine Schminktische mit Spiegel falls man sich noch etwas aufrüschen möchte. Ich habe hier noch schnell die Gunst der Stunde genutzt und meine "Foto-Haare" angezogen. Ihr habt es auf Instagram bestimmt schon gesehen, denn ich trage für Fotos sehr gerne einen Clip-In Zopf, da ich finde es sieht auf Fotos einfach besser und viel schöner aus, wenn ein bisschen Haarmähne zu sehen ist. Damit bin ich mit meinen wenigen, dünnen Feenhaaren ja leider nicht gesegnet, aber ich weiß mir zu helfen. Und nach dem Einchecken ging es dann auch schon los im Museum. Wir sind erst einmal alle Räume abgelaufen und haben uns einen Überblick über alles verschafft und haben dann wieder von vorne gestartet und das Shooting hat begonnen.

THE CALI DREAMS MUSEUM
Erkhrater Straße 343
40321 Düsseldorf

ÖFFNUNGSZEITEN
Mo - Di: Nur exklusive Vermietungen
Mi - Do: 12.00 Uhr - 21.00 Uhr
Fr - So: 10.00 Uhr - 21.00 Uhr

Eröffnet ist das Museum seit dem 01.01.2020 - wie lange es jedoch noch geöffnet bleibt, steht derzeit noch nicht fest. In den meisten Fällen, gibt es diese Pop Up Museen immer nur für eine begrenzte Weile von ein paar Monaten. Wer also einen Besuch plant, sollte dies zeitnah machen um noch ein Ticket ergattern zu können. Man sollte übrigens unbedingt ca. 15 Minuten vor seinem gebuchten Time Slot dort sein. Denn das "Einchecken" dauert ein bisschen und bis man sich einen Überblick über alle Spots gemacht hat und letztlich loslegen kann, dauert es natürlich ein wenig. Und damit ihr von eurer 2 Stunden Foto-Session nichts abzwacken müsst, empfiehlt es sich pünktlich dort zu sein.


Ich habe ein bisschen recherchiert und das Museum wurde anscheinend monatelang gebaut und mit viel liebe zum Detail sowie wirklich toller Kreativität erbaut. Hier waren anscheinend unterschiedliche und internationale Künstler am Werk die im Cali Dreams eine der größten Made-for-Instagram Ausstellungen weltweit geschaffen haben. Das Thema - dem Namen natürlich entsprechend - Californien! Die Vibes dort waren schon echt cool muss ich sagen, auch wenn ich persönlich mich jetzt nicht direkt zurück versetzt gefühlt habe. Ich war ja im September/Oktober letzten Jahres in Californien und habe einen Roadtrip durch die US-Westküste gemacht. Das Museum selbst hat eine gigantische Fläche von 1.500qm was wirklich nicht wenig ist. Es gab sozusagen zwei verschiedene "Hallen" in denen insgesamt 25 verschiedene Fotospots aufgebaut waren. Man bekommt am Eingang noch 2 Akkus in die Hand gedrückt für die ganzen Ringlichter die rumstehen, sodass man diese mit benutzen kann um sich selbst optimal für die Fotos ausleuchten zu können und gute Lichtverhältnisse schaffen kann. Allerdings waren die aller meisten Spots schon von Haus aus ziemlich gut ausgeleuchtet, sodass die Licht Thematik hier eine nicht so große Rolle gespielt hatte. Aber für den Fall der Fälle stehen überall ganz viele Ringlichter rum. Die 25 verschiedenen Spots sind wirklich richtig cool gewesen und jeder hatte etwas für sich und war ganz besonders und mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Es war zwar nicht jeder einzelne Spot etwas für mich, also ich habe nicht in jedem der 25 Räume Fotos gemacht, sondern habe mir nur die ausgesucht, die mich persönlich auch sehr angesprochen haben. Aber cool waren sie alle, das muss man schon sagen.

PREISE

Um Eintritt zum Museum zu erhalten, muss man sich ein Ticket kaufen. Das Ticket ist nicht unbedingt günstig, aber es hält sich noch einigermaßen in Grenzen. Ich hatte die beiden Tickets am Black Friday gekauft und hatte zum Glück daher einen Special Deal und habe sie um einiges günstiger bekommen. Für ein Ticket hatte ich glaube ich "nur" 17€ bezahlt, dank dem Black Friday Rabatt. Allerdings gelten die Tickets nur für einen Time-Slot von 2 Stunden. D.h. wenn ihr länger braucht müsstet ihr zwei Tickets pro Nase kaufen oder eine Verlängerung buchen. Die Time Slots sind übrigens strikt bemessen, wenn ihr also bereits eine kleine Verlängerung von ein paar Minuten habt, dann müsst ihr diese dann nachzahlen. Allerdings preislich nicht all zu schlimm, wir mussten für 6 Minuten die wir überzogen hatten pro Kopf 1,50€ nachzahlen. Die Tickets kaufen könnt ihr am besten Online auf der Website des Museums, da könnt ihr euch dann euren Wunsch Time Slot direkt aussuchen. Wenn ihr direkt vor Ort erscheint, kann es sein, dass ihr nicht direkt reinkommt wenn schon zu viele Personen im Museum sind - denn damit man in Ruhe Fotos machen kann, wird immer nur eine begrenzte Anzahl an Personen reingelassen. Unter Umständen müsstet ihr dann zu lange warten, daher lieber online buchen und Time Slot selbst nach Verfügbarkeit prüfen. 

1x Cali Dreams Ticket: 24,90€
1x Cali Family Ticket (4 Personen): 89,90€
1x Cali Kid Ticket (4-12 Jahre): 19,90€
1x Cali Young Kid (0-3 Jahre): 0,00€


MEINE HIGHLIGHTS

Wie bereits erwähnt, gab es insgesamt 25 verschiedene Räume bzw Foto Spots. Meine ganz persönlichen Highlights im Museum waren zB der rosa farbene Cadillac vor einer rosanen amerikanischen Flagge. Das sah wirklich mega cool aus und ich steh total auf amerikanische Autos, von daher war es für mich ein absolutes Muss mich auf den Cadillac zu schwingen und Fotos zu machen bzw machen zu lassen. Ebenso hat mir das Bällebad sehr gut gefallen. Die Handhabung hier war zwar wirklich sehr speziell aber ansich eine mega coole Idee. Ich weiß nicht was genau in dem Bällebad vorher passiert ist, aber jeder dritte Ball war mit riesigen Haarknäuel versehen. Als wir das erste Mal in den Raum kamen, war eine Mitarbeiterin verzweifelt damit beschäftigt die Bälle zu reinigen, aber bei der Masse ist das einfach kaum möglich. Daher muss ich sagen, dass das Bälle Bad schon ein bisschen eklig war, da Millionen an Haaren von fremden Menschen drin waren und an den Bällen geklebt haben. Mir selbst sind im Bällebad die Haare bis zu Berge gestanden, da alles einfach unfassbar elektrisiert war. Sah schon echt etwas komisch aus, was da auf meinem Kopf los war. Es hat mich wirklich ein bisschen Überwindung gekostet da rein zu hüpfen und mich rein zu legen, aber die Location war einfach zu cool um es nicht zu tun. Daher, Augen zu und durch. Wer da also sehr empfindlich ist, sollte dies vorher natürlich wissen. Auch cool fand ich persönlich noch die Angel Wings die für mich auch sehr charakteristisch für Californien sind, sowas catched mich immer sofort. Aber auch der Tattoo-Stuhl-Bereich war richtig cool. Ich habe ja insgesamt 6 Tattoos und fand die Location richtig cool, auch wenn sie etwas blöd beleuchtet war meiner Meinung nach. Aber nichts desto trotz kam was cooles bei rum. Noch ein weiteres Highlight für mich war der Diner Bereich. Ein kleiner Abschnitt der eingerichtet war wie ein klassisches American Diner in den 50er Jahren. Auf dem Tisch lagen dann auch noch Fake Burger die man in Szene setzen konnte. Das war schon echt mega cool. Ach nicht zu vergessen: Direkt am Eingangsbereich die immens riesige Blumenwand war ebenso der absolute Hammer und wirklich wunderschön. Blumenwände sind sowieso bei mir ganz hoch im Kurs und immer ein Highlight für mich.

Nachdem unser Time Slot vorbei war und wir aus dem Museum raus sind wollten wir unbedingt etwas Essen gehen. Wir waren nach den 2 Stunden beide echt fix und fertig. Und die liebe Alex war dazu auch noch erkältet. Aber sie hat den Tag gerockt und hat mir eine unfassbar tolle Betreuung geboten und das trotz Krankheit und Klausurenphase in der Uni. Dieses liebe Menschlein ist echt gold wert, ich sags euch. Unser Plan war eigentlich nach dem Museum ins Café Buur zu gehen, das ist ja durch Instagram auch sehr bekannt geworden und das Essen sieht super fancy aus und soll dabei auch noch sehr gut sein. Das Café Buur gibt es bisher nur in Köln und Düsseldorf und ich hatte es schon sehr lange auf meiner to do Liste, aber habe es bis dato noch nicht dort hin geschafft. Leider haben wir in der Umgebung nirgends einen Parkplatz gefunden und noch dazu standen schon einige Leute vor der Tür die auf einen Platz gewartet haben. Daher haben wir uns dann dagegen entschieden und sind zur Düsseldorfer Königsallee gefahren. Dort haben wir dann aber witzigerweise quasi fast direkt einen Parkplatz gefunden. Unser Glück natürlich. Wir waren letztlich dann im Café Extrablatt, welches Alex empfohlen hatte und dort war es auch wirklich mega lecker. Als Vorspeise haben wir uns Knoblauch Brot geteilt (yey, love it!) und als Hauptessen hatte ich mich für einen Veggie Burger mit Pommes entschieden. War echt super lecker muss ich sagen, auch wenn die Portion echt groß war und ich nicht alles geschafft habe. Da würde ich glatt noch einmal hingehen und auch noch einmal genau das gleiche zum Essen bestellen. Im Anschluss sind wir noch ein bisschen durch die Stadt gelaufen und waren bei Starbucks in den Schadow Arkaden. Dort haben wir uns dann auch noch etwas niedergelassen und haben ausgiebig gequatscht bevor es für mich dann wieder hieß, ab zum Flughafen. Alex war so lieb und hat mich direkt zum Flughafen gefahren und dort "rausgeschmissen", sodass ich nicht erst wieder mit der Bahn rumgurken musste. Übrigens kleiner Fun Fact, ich war jetzt schon das zweite Mal am Düsseldorfer Flughafen und bin schon wieder genau in die falsche Richtung gelaufen und somit einmal quer durch den ganzen Flughafen. Lufthansa (zumindest bei Inlandsflügen) fliegt dort von Terminal A ab und anstatt vom Eingang aus rechts rum zu gehen wo quasi direkt Terminal A vor der Nase ist, bin ich schon wieder und zum zweiten Mal links rum gelaufen und durch alle Terminals durch. War ein absolutes Dejavu für mich und mitten im Laufen ist es mir dann auch eingefallen, dass ich beim letzten Mal ja auch schon falsch rum gelaufen bin. Tja, also fürs nächste Mal merke ich mir das dann auf jeden Fälle mal! So zumindest der Plan, ich bin gespannt.


Als Fazit zu dem Tag in Düsseldorf muss ich sagen, dass es sich für mich sowas von absolut gelohnt hat. Natürlich ist ein Tagestrip in eine andere Stadt, die auch etwas weiter weg ist, immer mit viel Stress und Aufwand verbunden, aber folgendes muss ich jetzt einfach noch einmal los werden. Ich persönlich bin ein großer Freund davon, dass man Freundschaften und Bekanntschaften aufrecht erhält, wenn man sich gut versteht. Ich habe die liebe Alex vor 2 Jahren so sympathisch gefunden und wir haben auch über die ganzen zwei Jahre immer wieder Kontakt gehalten. Mal mehr und mal weniger, klar so ist das eben, aber es ist nie abgebrochen und das finde ich echt schön. Wenn man sich mit jemandem gut versteht, dann sollte man das unbedingt aufrecht erhalten und dabei ist es ganz egal wo die andere Person wohnt. Und ja ich war fix und fertig nach dem Tag. Ich bin um 4.45 Uhr aufgestanden, habe um 6.00 Uhr das Haus verlassen und kam um 22.40 Uhr wieder zu Hause an. Ich bin nur noch ins Bad, habe mich abgeschminkt und bin sofort ins Bett gegangen und habe durchgeschlafen bis um 8.15 Uhr. Ich hatte mega Muskelkater in den Oberschenkeln am nächsten Tag und weiß bis heute noch nicht warum, aber egal. Ich fand den Tag so schön mit Alex und freu mich so darüber, dass wir uns endlich mal wieder gesehen haben. Ich würde es jederzeit wieder machen und einen Tagestrip in eine andere Stadt starten um liebe Menschen zu besuchen. Macht ihr so etwas auch hin und wieder mal ?



ELLA MARIA
Wie gefallen euch die Eindrücke ?
Wart ihr auch schon einmal in so einem Museum ?


TRANSPARENZ (Info):
*Werbung enthalten 

Kommentare on "The Cali Dreams Pop Up Museum - made for Instagram & weitere Eindrücke von meinem kleinen Kurztrip nach Düsseldorf "
  1. Ich hatte es ja schon bei Instagram geschrieben: Ich finde die Bilder super! Auch wenn es mir persönlich etwas zu rosa war - aber vielleicht gibt es ja auch ein paar Jungs-Locations ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Düsseldorf und ich muss unbedingt mal in dieses Museum.
    Liebe Grüße
    Luisa von https://www.allaboutluisa.com/

    AntwortenLöschen

Durch die Veröffentlichung eines Kommentars erklärst du dich ohne gesonderte Zustimmung damit einverstanden, dass Justellamaria.de deine Daten laut DSGVO speichert. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website Name, Email Adresse, Kommentar sowie IP-Adresse und den Zeitstempel des Kommentars. Es besteht die Möglichkeit einen Kommentar jederzeit zu löschen. Detaillierte Informationen zum Datenschutz und der DSGVO findest du in meinem Impressum und in meiner Datenschutzerklärung.

Weiter weise ich darauf hin, dass beim Kommentieren deine gehashte (= verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare Email Adresse) an Auttomatic geschickt wird, damit (falls vorhanden) dein Gravatar (= persönliches Avatar-Bild) angezeigt werden kann.