Top Social

Lohnt sich das Bloggen überhaupt noch ? Oder hängen sowieso nur noch alle auf Instagram rum ? Mein Statement zur Schnelllebigkeit des Internets!

28. Oktober 2019

Hey & Hallo!
In den frühen 2000ern sind etliche Blogs aus dem Boden gestampft worden und es wurden über die Jahre immer mehr und mehr. Viele wurden zwar wieder deaktiviert aber einige haben sich hartnäckig und auch erfolgreich gehalten. Bloggen hieß seine Leidenschaft der Fotografie und dem Schreiben gegenüber mit anderen zu teilen. Es gab eine Zeit in der Blogs regelrecht geboomt haben und das non plus ultra waren. Doch wie sieht es heute aus ? In Zeiten von YouTube, Twitch, Pinterest und Instagram (@Justellamaria) geraten Blogs immer mehr in Vergessenheit - denn sie machen für den Leser, den Konsumenten zu viel Arbeit. Texte sind zu lang, man muss einen extra Tab für die Website öffnen und sich Informationen im worst case mühsam zusammen suchen. Warum sich also die Arbeit machen wenn man auf Instagram bereits beim einfachen durchscrollen durch die Timeline alle Infos zugeworfen bekommt oder schnell ein Video auf YouTube zu einem Thema anschaut und in wenigen Minuten alles bekommt was man gesucht hat. Warum also noch Blogs lesen ? Oder selbst Blogger sein ? Ist es die Arbeit und den Zeitaufwand den es mit sich bringt einen Blog zu führen heutzutage überhaupt noch wert ? Oder hängen sowieso alle mittlerweile nur noch auf Instagram rum ?


Die App Instagram wurde am 06. Oktober 2010 in den Appstore eingestellt und freut sich seit diesem Tag über täglich wachsende Downloadzahlen. Instagram bietet mittlerweile so viele neue und verschiedene Features, sodass man kaum noch eine andere Plattform benötigt wenn man mal ehrlich ist. Instagram bietet unter anderem die Möglichkeit Fotos, Texte und Videos in verschiedenen Formaten hochzuladen und bietet ständig neue Features an um die Nutzer bei Laune zu halten. Instagram wächst und wächst und hat seinen Standpunkt mittlerweile so stark am Markt positioniert, dass es kaum noch Leute gibt, die diese App nicht auf dem Handy haben. Selbst meine Eltern haben Instagram - und das obwohl sie zB mit Facebook nie etwas am Hut gehabt haben. Es ist schon erstaunlich wie sich Instagram seit 2010 bis heute etabliert und dabei sämtliche andere soziale Plattformen in den Hintergrund gestellt hat.

Ich liebe es zu schreiben und habe damit bereits im Kindesalter angefangen. Früher schrieb ich Bücher in Word über Pferde die meine große Schwester alle lesen musste, danach über den typischen Mädchenkram und als ich "zu alt" dafür geworden bin habe ich meine Texte im Internet geschrieben. Ich habe bei (damals Beepworld) Homepages erstellt und auch bereits vor Just Ella Maria so einige verschiedene Blogs erstellt und mit meinen Texten und Inhalten befüllt. Ich habe es schon immer geliebt zu schreiben und habe meine Passion darin gefunden, so auch nach wie vor noch heute. Ich werde das Schreiben immer lieben und nie in Vergessenheit geraten lassen - denn das ist es, was mich ausmacht. Und das ist auch der Grund weshalb ich meinen Blog nie einstampfen würde. Und genau das ist auch der Grund weshalb ich selbst immer noch Blogs lese. Woher ich die Zeit dafür nehme, weiß ich selbst nicht, aber ich nehme sie mir. Und ich merke es auch immer wieder, dass gerade andere Blogger mit unter zur Hauptzielgruppe meines Blogs gehören. Denn dies ist es, was uns alle noch verbindet. Das Bloggen! Aber auch über die Google Suchmaschine finden täglich sehr viele neue Leser auf meinen Blog und die Aufrufzahlen sinken nicht - sondern ganz im Gegenteil. Sie steigen stetig. Mit einigen wenigen Ausnahmen wird mein Blog sehr regelmäßig geupdatet. Es erscheinen immer wieder neue Blogposts und das seit mittlerweile über 6,5 Jahren.


Wenn ich mich so umhöre, dann komme ich immer wieder zu dem Schluss, dass Blogs kaum noch gelesen werden. Der Grund: Die meisten haben keine Zeit dafür und es ist "zu aufwendig". Und auch wenn meine monatlichen Statistiken das Gegenteil aufzeigen, kann ich diese Aussage sehr gut nachvollziehen.

Instagram ist so unfassbar schnelllebig, man scrollt seine Timeline in Windeseile durch, nimmt sich kaum noch die Zeit die Captions unter den Bildern zu lesen und im Bestfall verteilt man im vorbeirollen noch schnell einen Doppelklick um ein Bild zu liken. Um die Schnelllebigkeit von Instagram zu Entschleunigen wird es meinen Blog noch eine lange Zeit weiter geben. Es gibt so viel mehr zu erzählen und so viele weitere Themen um darüber zu schreiben, die es entweder nicht auf Instagram schaffen oder einfach den Rahmen sprengen würden. Eines ist mir gerade in den letzten Monaten klar geworden: Man kann und darf Instagram nicht mit einem Blog vergleichen. Das sind zwei verschiedene Plattformen für zwei verschiedene Arten von Zielgruppe. Ursprünglich habe ich selbst mir nur einen Instagram Account erstellt um meine Blogposts noch mehr zu promoten und unter die Leute zu bringen.


Doch in den letzten 2-3 Jahren hat sich dies zu einer ganz eigenen Plattform für mich persönlich herauskristallisiert. Instagram wird von mir mittlerweile mit zum Teil ganz anderen Inhalten befüllt als früher und auch ganz anderen Inhalten als die die auf meinem Blog zu finden sind, da ich einfach gemerkt habe, dass es keinen Sinn macht beides auf beiden Plattformen zu führen. Unterschiedliche Zielgruppen, Unterschiedliche Interessen. Das was meine Instagram Follower von mir sehen möchten ist nicht zwangsläufig das, was meine Blogleser gerne sehen bzw lesen möchten. Ich habe mich lange im Spagat zwischen Blog und Instagram befunden und wusste einfach nicht wieso ich nicht voran komme und was ich "falsch" mache. Nachdem mir bewusst geworden ist, dass ich "einfach nur" Blog und Instagram trennen muss funktioniert beides einzeln für sich auch um so vieles Besser.

Und genau diese Quintessenz möchte ich auch euch mitgeben. Ich bekomme immer wieder Fragen zum Thema Bloggen und auch bzgl Instagram. Und das ist der Entschluss den ich letztlich gefasst habe und auch erst lernen und realisieren musste. Zwei Plattformen, zwei Zielgruppen und das ist auch gut so. Bedeutet für mich im Umkehrschluss natürlich auch doppelt so viel Arbeit - aber hey, ich liebe das was ich tue und so lange man mit Herz, Spaß und Leidenschaft an einem Thema dran ist, dann macht einem der Druck den man hin und wieder verspürt auch nur halb so viel aus.



ELLA MARIA
Besitzt du auch einen eigenen Blog ?
Wie stehst du zur Thematik Blog/Instagram ?


Kommentare on "Lohnt sich das Bloggen überhaupt noch ? Oder hängen sowieso nur noch alle auf Instagram rum ? Mein Statement zur Schnelllebigkeit des Internets!"
  1. 10 Minuten bevor ich deinen Artikel gelesen habe, hab ich mir genau dieselbe Frage gestellt :)
    Sehe es ähnlich wie du!

    Liebst, Colli

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es auch sehr wichtig, dass man die beiden Sachen trennt, aber man sollte trotzdem beides betreiben.
    Liebe Grüße
    Luisa von https://www.allaboutluisa.com/

    AntwortenLöschen

Durch die Veröffentlichung eines Kommentars erklärst du dich ohne gesonderte Zustimmung damit einverstanden, dass Justellamaria.de deine Daten laut DSGVO speichert. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website Name, Email Adresse, Kommentar sowie IP-Adresse und den Zeitstempel des Kommentars. Es besteht die Möglichkeit einen Kommentar jederzeit zu löschen. Detaillierte Informationen zum Datenschutz und der DSGVO findest du in meinem Impressum und in meiner Datenschutzerklärung.

Weiter weise ich darauf hin, dass beim Kommentieren deine gehashte (= verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare Email Adresse) an Auttomatic geschickt wird, damit (falls vorhanden) dein Gravatar (= persönliches Avatar-Bild) angezeigt werden kann.