Top Social

Meine Erfahrung mit CoolSculpting – Fettzellen durch Kälte einfrieren. Funktioniert das ? Und bringt das überhaupt etwas ?

27. Mai 2019

Hey & Hallo!
Im Oktober 2018 war ich auf dem Beautypress Blogger Event in Köln und dort habe ich zum ersten Mal die Firma CoolSculpting kennen gelernt. Die Firma hatte ein Gerät mit auf dem Event und hat uns vorgestellt, wie man anhand von Kälte Fettzellen einfrieren lassen kann. Das Thema hatte mich sofort gecatched und ich fand es mega spannend und interessant und habe so einige Zeit an dem Stand verbracht, viele Fragen gestellt und mir das Gerät genau angesehen. Was mich sehr gefreut hat war, dass ich mit der Firma CoolSculpting zusammen arbeiten durfte und das Prozedere testen durfte. Ich war wahnsinnig gespannt und sofort Feuer & Flamme und durfte in einem Studio in Rosenheim, das mit der CoolSculpting Methode arbeitet das Prozedere testen. Wie ich die Behandlung empfunden haben, was es mir gebracht hat und Vorher/Nacher Infos möchte ich euch in diesem Beitrag einmal mit an die Hand geben. Ich möchte euch von meinen Erfahrungen, meinen Beweggründen für die Behandlung erzählen und euch das Prinzip noch etwas genauer erklären.



Um es einfach zu sagen, CoolSculpting ist eine Methode um Fettzellen mit Hilfe von Kälte einzufrieren. Sie ziehen sich zusammen bis sie letztlich absterben. D.h. an der Stelle wo die Fettzellen abgestorben sind, wird man nicht mehr zunehmen (vorausgesetzt, es bilden sich durch übermäßigen Verzehr von Essen keine neuen Fettzellen an anderen drum herum liegenden Stellen). CoolSculpting ist eine Methode um ohne Eingriff, ohne Operation und ohne Risiken einen bestimmten Bereich seines Körpers unterstützend in den Griff zu bekommen. Egal wie trainiert man ist, egal wie viel man abgenommen hat – es gibt immer Bereiche am Körper die man einfach nicht in den Griff bekommt. Egal wie viel Sport man macht, egal wie gut man auf seine Ernährung achtet. Und für genau diese Fälle ist CoolSculpting eine perfekte Methode. CoolSculpting ist nicht für Personen gedacht, die sich nicht um sich selbst und ihren Körper kümmern möchten und erwarten, dass von heute auf Morgen (wie bei einer Fettabsaugung) Literweise Fett aus dem partentiellen Bereich verschwindet. CoolSculpting ist perfekt für gewissen Körperpartien die man mit Ernährung und Sport nicht in den Griff bekommt und eine Unterstützung zur Definition des Körper in Anspruch nehmen möchte um sich selbst in seinem Körper wieder wohl zu fühlen.

Bei CoolSculpting handelt es sich um eine von der US-amerikansichen Gesundheitsbehörde zugelassene Technologie mit der APplikatoren auf die jeweilige Anwendungszone aufgelegt werden und mit leichtem Unterdruck darunter befindliches Fettgewebe ansaugen. Die Anwendungszone mit den den darunter befindlichen Fettzellen wird in einem zuvor definiertem Zeitraum (je nach Partie zwischen 35 Minuten - 75 Minuten) heruntergekühlt, mit dem Ziel die Fettzellen bewusst zu schädigen. Durch CoolSculpting werden die Fettzellen bewusst zum absterben gebracht und es wird bewusst eine "Entzündung" (innerlich) ausgelöst, damit die Fettzellen regulär abgetragen und ausgeschieden werden können. 




Ich habe es ja schon mehrfach erwähnt, dass ich mittlerweile knapp 45kg abgenommen habe und den meisten von euch dürfte das auch nicht mehr neu sein. Aber trotz einer Abnahme von so vielen Kilos gibt es natürlich Bereiche an meinem Körper die nicht richtig mitgezogen haben. Im Allgemeinen bin ich wirklich wahnsinnig stolz auf das was ich geschafft und erreicht habe und bin auch mehr oder weniger zufrieden mit meinem Körper so wie er jetzt ist. Klar, es gibt einige Bereiche die ich mit Sport noch etwas mehr definieren möchte und auch muss aber es gibt auch einen Bereich den ich trotz 45kg Abnahme und Sportübungen gezielt für diesen Bereich nicht in den Griff bekommen habe. Und die Rede ist von meinem unteren Bauch. Ich hatte zum Teil das Gefühl, dass umso mehr Gewicht ich verloren habe, der untere Bauch immer mehr zum Vorschein kam und somit noch präsenter geworden ist, als er es grundsätzlich vorher war. Der untere Bauch passt mittlerweile einfach nicht mehr zu meinem Erscheinungsbild und stört mich in der Silhouette schon sehr. Dort Fett zu verlieren ist wirklich ziemlich schwer, aber eine Fettabsaugung an diesem Bereich kam für mich einfach nicht in Frage. So einen Eingriff möchte ich persönlich nicht in Kauf nehmen und auch nicht machen lassen. Daher habe ich mich für diese Region für CoolSculpting entschieden und mir einfach etwas Unterstützung zu holen diese Region in den Griff zu bekommen und sie einigermaßen an den Rest des Körpers anzupassen. Und das ohne jeglichen Eingriff, ohne Operation und ohne Risiken.




Freundlicherweise wurden mir von CoolSculpting insgesamt 6 Zyklen zur Verfügung gestellt. Ich war für die gesamte Behandlung nur 1x in der Praxis in Rosenheim und habe in meiner Sitzung 6 Zyklen bekommen. Einmal auf der linken Seite des unteren Bauches und einmal auf der rechten Seite sowie schräg über dem Bauchnabel links und rechts. Am unteren Bauch wurde sowohl auf der linken als auch der rechten Seite ein größeres Gerät angelegt, welches bereits als 2 Zyklen zählt. Schräg über dem Bauchnabel wurden zwei kleine Geräte angelegt die jeweils als 1 Zyklus zählten. Insgesamt waren es somit 6 Zyklen die ich in einer Sitzung erledigen konnte. Wir haben bei mir Duo-Sculpting gemacht. D.h. wir haben Diagonal gearbeitet. Als Beispiel: Wir haben ein großes Gerät am unteren Bauch links angesetzt und um Gegenzug dann gleichzeitig ein kleineres Gerät oben rechts am Bauchnabel. Bevor die Geräte angelegt wurden, kam erst einmal eine richtig nasse, klebrige und dicke Schutzschicht zwischen Haut und Gerät. Die Behandlungsdauer der verschiedenen Bereiche war unterschiedlich von den Geräten her. So haben wir zunächst das größere Gerät angeschaltet und im Anschluss das kleinere, sodass beide ungefähr gleichzeitig fertig waren. Die Dauer war also insgesamt pro Sitzung um die 45 Minuten. Und das ganze wurde auf der anderen Seite mit nochmals 45 Minuten dann wiederholt. Die Behandlung selbst hat also insgesamt bloß 1,5 Stunden gedauert. 

Die Zeit ging für mich ziemlich schnell rum, denn ich habe während dessen ein paar Insta Stories gemacht und wurde von Frau Dr. Kiefl auch reichlich verwöhnt. Wir haben auch noch ausgiebig gequatscht und schon war die Zeit rum. Nachdem die Zeit der Behandlung um war, habe ich noch eine ausgiebig Bauchmassage bekommen. Dies ist notwendig, damit sich die sehr kalte Haut schneller wieder mit Blut versorgt und alles wieder in Schwung kommt. Die Behandlung selbst hat überhaupt nicht weh getan. Das Ansaugen des Gerätes hat ganz kurz bloß ein wenig geziept und das wars dann auch schon. Mehr habe ich ganz ehrlich auch nicht gespürt. Im Anschluss ging es auch bereits mit dem Herunterkühlen los. Das war in den ersten paar Sekunden schon wirklich wahnsinnig kalt. Ich betone aber noch einmal: Sekunden! Es hat in den ersten paar Sekunden ein bisschen gekribbelt und minimal gebrannt - aber das alles im Sekunden Bereich. Danach war die Haut schon so herunter gekühlt, dass die Nerven automatisch betäubt waren und danach war rein garnichts mehr zu spüren. Für mich war es also eine sehr angenehme Prozedur, denn im Allgemeinen lag ich einfach nur chillig auf einer Liege und habe einfach abgewartet. Frau Dr. Kiefl meinte aber auch, dass das Schmerzempfinden ganz unterschiedlich ist. Sie hatte schon Patienten, die das Verfahren als schmerzhaft beschrieben haben - dazu kann ich persönlich jedoch nichts sagen, da es für mich absolut gar nicht schmerzhaft war. Das einzige was ich persönlich als etwas unangenehm empfunden habe, war die Massage des behandelten Bereiches danach. Denn die Haut ist super kalt und durch das Ansaugen dementsprechend etwas empfindlich, daher hat die Massage dann schon etwas mehr geziept, aber das ist ja durchaus auch einfach total normal. Aber auch die Massage war absolut auszuhalten und ging dann auch schnell rum. 

Im Anschluss konnte ich mich dann bereits wieder anziehen und war quasi ready to go. Und genau das ist es, was die Behandlung so toll macht. Man steht von der Liege auf und kann direkt wieder in seinen normalen Alltag starten. Zwar ist der behandelte Bereich einige Stunden noch sehr empfindlich und fühlt sich wie taub an, aber Schmerzen waren keinerlei vorhanden und ich konnte mich auch ganz normal bewegen. Am nächsten Morgen dachte ich nach dem Aufstehen "ach du meine Güte". Ich bin erst einmal nicht aus dem Bett gekommen bzw wusste nicht so genau wie ich aufstehen soll. Es hat zwar nicht weh getan, aber es hat sich im Bauch angefühlt wie ein dicker, fetter Muskelkater nach dem Training. Oh wow, das war eine harte Nummer. Mein Bauch hatte auch ein paar blaue Flecken (was aber durch die Geräte völlig normal und "angekündigt" war) aber im Allgemeinen war alles super. Ich konnte mich ganz normal anziehen und war auch den ganzen Tag arbeiten ohne mich groß eingeschränkt zu fühlen. Klar, durch das Muskelkater Gefühl war alles natürlich irgendwie ein bisschen anstrengend und einige Bewegungen haben etwas geziept aber das ist alles halb so schlimm und hört sich viel schlimmer an als es eigentlich ist. 

Dieses Muskelkater Gefühl hat bei mir persönlich ca. 3 Tage angehalten und danach war es komplett weg. Was bei mir jedoch knapp 2,5 Wochen gedauert hat war das Taubheitsgefühl. Mein Bauch war in dieser Zeit wirklich sehr empfindlich und ich habe es nicht gespürt, wenn ich mit meinen Fingernägeln über den Bauch gegangen bin. Nach diesen 2,5 Wochen ist das Taubheitsgefühl jedoch von Tag zu Tag rasant besser geworden und nach ca. 3 Wochen der Behandlung war es dann auch komplett wieder weg. Während der Abheilphase habe ich übrigens keinen Sport gemacht. Das wäre durchaus wahrscheinlich auch möglich gewesen, aber ich wollte den Bereich einfach etwas schonen. Nach ca. 5 Wochen habe ich dann angefangen mit (Anti Stress-) Yoga, also ziemlich einfachen Übungen und ein wenig Stretching und das hat ohne Probleme geklappt. Jetzt 6 Wochen nach der Behandlung mache ich auch wieder ganz normal den Sport den ich bisher auch gemacht habe und ich merke rein gar nichts mehr von dem was noch vor ein paar Wochen war. Mein Bauch ist nun vollständig abgeheilt, meine Fettzellen wurden abtransportiert und mir geht es blendend.


Ich war in der Praxis Amosaro in Rosenheim die übrigens bekannt dafür sind, dass sie wahnsinnig oft mit CoolSculpting arbeiten und soweit ich mich zurück erinnere wohl auch Deutschland weit das Studio was am meisten CoolSculpting Behandlungen durchgeführt hat. Ich wurde von Frau Dr. Kiefl, einer plastischen Chirurgin, in Empfand genommen und wir haben uns erst einmal noch ausgiebig unterhalten. Sie hat mir noch einmal ganz genau erklärt was gemacht wird, was ich erwarten kann und wie alles abläuft. Ich sage euch, Frau Dr. Kiefl war einfach der Wahnsinn. So eine sympathische, nette und lustige junge Frau. Bei so einer Ärztin wünscht man sich ja fast noch mehr "Problemchen" die sie beheben könnte. Ich war wirklich unfassbar happy, dass ich genau in dieser Praxis war und sollte irgendwann mal wieder was auf meinem Plan stehen, was die Praxis als Behandlung anbietet, würde ich auf jeden Fall wieder kommen und kann die Praxis mit gutem Gewissen jederzeit weiterempfehlen. Frau Dr. Kiefl ist spezialisiert auf CoolSculpting und die Praxis Amosaro zählt als "Center of Excellence" zu den Top 10 in Deutschland. Außerdem hat sie bereits mehr als 2000 Zyklen in der Praxis durchgeführt und weiß wirklich worauf es an kommt. 

Nachdem ich mit Frau Dr. Kiefl alles noch einmal besprochen habe ging es auch schon los und wir haben zusammen vor dem Spiegel geschaut, welche Partien ich gerne mit CoolSculpting behandeln möchte. Sie hat sich mein Gewebe und mein Fett (ach herrje, wie das klingt) genau angesehen, abgetastet und hat dann auf meinem Bereich korrekt die Bereiche aufgezeichnet an denen später die Geräte angelegt werden sollen. Sie hat mich wirklich sehr ausführlich und kompetent beraten und ich hab mich bei jedem einzelnen Step der Behandlung wirklich sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt. Unten auf dem Bild seht ihr auch noch einmal ganz genau, wo angezeichnet wurde. 

Und wie man auf dem Bild auch gut erkennen kann ist, dass meine Haut (achtet auf den Bauchnabel) nach meiner Abnahme von knapp 45 Kilo leider alles andere als schön ist und dass unter viel Haut an gewissen Stellen einfach noch ein paar Fettdepots sind, die ich mit Sport nicht in den Griff bekommen habe. Frau Dr. Kiefl hat mich zB auch dahin gehend gut beraten, denn sie meinte, dass ich genau diesen Bereich der mich so stört, auch mit Sport bis zum Umfallen nicht mehr in den Griff bekommen würde. Das hat mir nochmals die letzte Bestätigung gegeben, dass ich genau das richtige mache. Denn ich habe mich schon oft gefragt, wann sich dieser Bereich wohl endlich einpendeln würde, aber leider hat er das nie. Ich wurde auch dahin gehend beraten ob eine Bauchdeckenstraffung nicht eventuell für mich in Frage kommen würde. Denn auch wenn es auf den Bildern sehr schwer erkennbar ist, ist da sehr viel "leere" und lockere Haut durch meine große Abnahme - daher auch der ziemlich unförmige Bauchnabel. Und auch an den Hüften habe ich viel überschüssige Haut die mich Allgemein einfach viel breiter macht, als ich eigentlich bin. Eine schmale(re) Silhouette habe ich wirklich nur dann, wenn ich sehr enge Hosen trage, die die Haut entsprechend an meinen Körper drückt und somit "gut verstaut" und "weg packt". Glaubt mir, für mich ist es nicht einfach euch dieses Bild zu zeigen, denn ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass ich mit diesem Bauch nicht besonders happy bin. Dennoch ist es mir einfach super wichtig euch zu zeigen mit welchen Ausgangsergebnis ich an die Behandlung gegangen bin. 



Auf Fotos fest zu halten ist das Ergebnis kaum. Was aber nicht bedeutet, dass es nichts gebracht hat. Ich kann euch sagen, dass ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis bin. Ich habe vorher meinen Hüft- bzw Bauchumfang am unteren Bauch gemessen und habe nach der Abheilphase, die je nach Typ unterschiedlich sein kann, dann nochmal gemessen. Die Abheilphase ist auf 4-6 Wochen angesetzt und ich habe die ganzen 6 Wochen abgewartet um auch wirklich sicher zu gehen, dass alles nun vollständig im Endzustand ist. Mein Umfang am gemessenen Bereich hat sich um Ganze 5cm verringert und ich könnte glücklicher nicht sein. Wie bereits zu Anfangs erwähnt, ist CoolSculpting kein operativer Eingriff bei dem von jetzt auf gleich Fett abgesogen wird. Daher sollte man immer mit realistischen Erwartungen an die Sache rangehen und sich vorher auch gut informieren und von einem Arzt (am besten von Frau Dr. Kiefl wenn ihr in erreichbarer Nähe wohnt) beraten lassen um ein Gefühl dafür zu bekommen, was ihr persönlich für eure Wunsch-Zone erwarten könnt. Meine Erwartungen wurden im Endeffekt sogar übertroffen wenn ich ehrlich bin. Wenn ich mich jetzt im Spiegel ansehe, dann find ich das Ergebnis super. Von vorne ist sowieso alles top und auch seitlich ist der untere Bauch um einiges zurück gegangen und der Übergang von Bauch zu unterem Bauch ist nicht mehr so krass und stark sichtbar wie vorher. 

Ich habe mich vorher durch den unteren Bauch oft wie schwanger gefühlt, aber das Gefühl habe ich jetzt nicht mehr. Der untere Bauch ist toll zurück gegangen und ist vom optischen her jetzt einfach ganz normal. Natürlich ist er nicht komplett flach, das wäre ja auch nur durch einen operativen Eingriff möglich, aber ich mag den Blick von der Seite im Spiegel nun um so vieles mehr wie vor meiner CoolSculpting Behandlung. Ihr könnt auf Instagram (@Justellamaria) ja gerne auch meine Bilder einmal ansehen und im Vergleich zu noch einigen älteren Bildern finde ich, dass man schon einen guten Unterschied sieht. Ich poste ja regelmäßig immer wieder neue Fotos, dort könnt ihr das Ganze also jederzeit auch nochmal genauer anschauen, wenn ihr das mögt. Ich kann im Allgemeinen also nun sagen, dass ich unfassbar zufrieden mit der Behandlung, der Ärztin, der Praxis und allem Drumherum bin. Ich bin sehr froh, dass ich CoolSculpting ausprobieren konnte und durfte und kann es wirklich jedem nur empfehlen, der ebenso mit gewissen Stellen an seinem Körper zu kämpfen hat und sich nicht operieren lassen möchte.


  
ELLA MARIA
Kennt ihr die CoolSculpting Methode vielleicht bereits ?
Habt ihr auch einen Bereich am Körper den ihr nicht in den Griff bekommt ?





TRANSPARENZ (Info):
*Werbung


1 Kommentar on "Meine Erfahrung mit CoolSculpting – Fettzellen durch Kälte einfrieren. Funktioniert das ? Und bringt das überhaupt etwas ?"
  1. Ich kenne diese Methode leider nicht, aber das klingt wirklich sehr spannend und wenn es hilft, ist es doch super.
    Liebe Grüße
    Luisa von https://www.allaboutluisa.com/

    AntwortenLöschen

Durch die Veröffentlichung eines Kommentars erklärst du dich ohne gesonderte Zustimmung damit einverstanden, dass Justellamaria.de deine Daten laut DSGVO speichert. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website Name, Email Adresse, Kommentar sowie IP-Adresse und den Zeitstempel des Kommentars. Es besteht die Möglichkeit einen Kommentar jederzeit zu löschen. Detaillierte Informationen zum Datenschutz und der DSGVO findest du in meinem Impressum und in meiner Datenschutzerklärung.

Weiter weise ich darauf hin, dass beim Kommentieren deine gehashte (= verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare Email Adresse) an Auttomatic geschickt wird, damit (falls vorhanden) dein Gravatar (= persönliches Avatar-Bild) angezeigt werden kann.