Top Social

Thunish Design Apartments - Das neue Bed & Breakfast in Süd Tirol, Italien - Ein Wochenende im Zeichen der Auszeit

16. März 2019

Hey & Hallo!
Über das Wochenende vom 1. März wurde ich von Daniel in sein brandneues Bed & Breakfast den Thunish Design Apartments nach SüdTirol, Italien eingeladen. Das B&B ist ganz neu und wird in Kürze für Besucher eröffnet. Ich habe mich sehr gefreut, in Apartment Nr. 05 der erste Gast gewesen zu sein und das B&B vorab einmal aus zu checken. Meine Reise habe ich daher am 1. März gegen Mittag angetreten, da ich noch ein paar wichtige Termine hatte, die ich Vormittags selbst machen musste. Ab Mittag hieß es dann für mich aber: Ab nach Italien! Die Fahrt war laut Google Maps ungefähr angesetzt für 3 Stunden, sodass ich am Nachmittag im B&B ankommen sollte. Hat auch alles soweit gut geklappt und ich kam einigermaßen nach Fahrplan an. Ich durfte das ganze Wochenende in der tollen, neuen Unterkunft verbringen und hatte mich vorab schon sehr auf die Reise gefreut und war super gespannt wie die Apartments fertig aussehen werden. Denn Daniel hatte mir vorab einige Fotos geschickt, die die Apartments quasi noch in Ruhezustand zeigten, da gerade alles für die Eröffnung vorbereitet wurde. Es wurde noch der Boden verlegt uvm. Nach Finalisierung habe ich 1-2 Sneak Peak Fotos erhalten, wusste aber generell dennoch nicht was mich erwarten wird und wie es aussehen wird. Daher war ich einfach schon super gespannt und neugierig.



Die Fahrt von München nach Südtirol ging ziemlich zügig und ohne Stau, worüber ich ziemlich froh war. So war ich innerhalb von 3 Stunden am Zielort angelangt und habe mich mit Daniel, dem Besitzer des Hauses dort getroffen. Ich durfte mir das Haus und die Apartments ja bereits vor offizieller Eröffnung ansehen und an dem Wochenende an dem ich eingeladen war, waren noch weitere italienische Influencer vor Ort. Ich bin als erstes am Haus eingetroffen, so hatte ich noch die Möglichkeit mir alle 5 Apartments im Haus anzusehen und von Daniel die verschiedenen Geschichten dahinter anzuhören. Er hat mir das Haus in Ruhe gezeigt und zu jedem Raum eine spannende Anekdote bereit gehabt. Er hatte mir außerdem ein Fotobuch gezeigt mit dem Ursprungszustand des Hauses und zum Teil konnte man sich gar nicht mehr vorstellen wie die Zimmer und das Haus ursprünglich einmal ausgesehen habe. Denn dort wurde wirklich ordentlich Arbeit reingesteckt und innerhalb eines Jahres wurde alles rund um erneuert, nachdem die Planung der Zimmer wiederrum ein Jahr lang liebevoll angegangen wurde. Einfach der Wahnsinn, was in der kurzen Zeit geschaffen wurde. Da war ich wirklich sehr beeindruckt und das Ergebnis kann sich definitiv sehen lassen.



Ich war untergebracht in Apartment No. 05 – das war ganz oben im 2. Stock unter dem Dachboden. Das Apartment war der absolute Oberhammer und hat mir wahnsinnig gut gefallen. Da ich alle Apartments ansehen konnte, und wirklich alle für unfassbar toll befunden habe, hatte Daniel mich gefragt welches ich ausgesucht hätte, wenn ich wählen hätte können. Und obwohl alle Apartments wunderschön waren und ihren eigenen Charme mit sich bringen, hätte ich mich tatsächlich für den Dachboden entschieden. Denn das Apartment war zum einen wirklich riesig und zum anderen hatte es einen riesigen Balkon und eine Wahnsinns Aussicht in die Berge. Das tolle an Apartments gegenüber Hotels ist, dass man völlig ungebunden ist. Man ist völlig frei und kann tun und lassen was man möchte. Man kann selbst entscheiden was man Mittags- oder Abends essen möchte, sich gemütlich etwas kochen und wenn man Lust drauf hat, das auch noch im Schlafanzug. Wenn man sich entschließt zu Hause zu kochen, muss man sich nicht wie im Hotel Abends schick machen um dann aus einem Menü auszuwählen, bei dem man vielleicht sowieso nur die Hälfte mag. Das war also ein definitiver Pluspunkt gegenüber den Hotels in denen ich bisher war. Im Allgemeinen war ich schon ewig nicht mehr in einem Apartment und ich weiß gar nicht wieso eigentlich. Ich habe auf jeden Fall gemerkt, wie gut es mir gefallen hat, wie sehr ich die ungebundene Zeit und den Freiraum in einem Apartment gefeiert habe und wie gerne ich nochmal ein Wochenende in einem Apartment verbringen möchte. Denn egal ob man in der wunderschönen Landschaft wandern möchte, im Winter Skifahren möchte, einfach Ausflüge in die nahegelegenen größeren Städte unternehmen möchte oder einfach sich selbst mal etwas Auszeit gönnen möchte oder vielleicht sogar an einem Projekt arbeitet und einfach in Ruhe ohne Ablenkung etwas arbeiten möchte – so ein Apartment ist eine tolle Sache und im wunderschönen Italien einfach noch viel schöner!



Kommen wir nun aber mal zum Apartment selbst und der Einrichtung. Schon beim Eintreten in das Dachboden Apartment war ich begeistert. Es war riesig, super weitläufig und unfassbar modern und minimalistisch eingerichtet. Genau nach meinem Geschmack. Es war alles das was man benötigt und es hat an nichts gefehlt – und trotzdem wirkte das Apartment ziemlich clean, was für mich und meinen Kopf Entspannung pur bedeutet. In meinem Kopf ist oftmals richtig viel los, viele Aufgaben, To Do’s und Dinge an die gedacht werden muss, da liebe ich es wenn es um mich herum nicht auch noch ziemlich voll ist. Kann das jemand von euch nachvollziehen ? Mit einer gemütlichen aber dennoch spartanischen Einrichtung kann ich nämlich perfekt abschalten und ausspannen. Die Einrichtung wurde zum Großteil mit der italienischen Firma/Marke Lago gewählt, was einen tollen modernen Charme gezaubert hat. Die Einrichtung ist nach dem „Air“ Prinzip gewählt worden, was so viel bedeutet wie, es soll alles schwebend wirken. So wurde zB nicht nur die Kücheninsel sondern auch die Couch sowie das TV Board und Küchentisch auf Glasfüße gestellt um das Air-Prinzip zu unterstützen. Besonders angetan hat es mir ja der Esstisch und seine mint-farbenen Stühle. Einfach ein Traum! Die Stühle, und vor allen Dingen der Schaukelstuhl, steht schon lange auf meiner eigenen Wunschliste. Und sollte ich irgendwann mal eine Wohnung haben die groß genug für einen Esstisch ist, müssen die definitiv bei mir einziehen.



Ich hatte so viele Pläne für das Wochenende in Italien, doch leider wurde mir ein Strich durch die Rechnung gemacht. Ich hatte die ganze Woche über bereits etwas Zahnschmerzen, da mein Weisheitszahn sich auf den Weg des Durchbruchs gemacht hatte. Und pünktlich zum Samstag Morgen waren die Schmerzen dann ziemlich stark. Das kam mir also „gerade recht“. Da ist man schon mal im wunderschönen Bella Italia und dann auch noch das. Gegen 8 Uhr Morgens habe ich dann vom Hausbesitzer Frühstück vor die Tür gestellt bekommen. Bei einem Bed & Breakfast ist das ja immer eine tolle Sache und vom Frühstück war ich mega begeistert! Das war so üppig und so unfassbar lecker und liebevoll ausgesucht, damit habe ich nicht gerechnet. Es gab die verschiedensten Sachen von herzhaft bis süß, von gesund bis Nascherei – einfach traumhaft. Es war alles dabei was das Herz hat höher schlagen lassen. Was mir aber zusätzlich den absoluten Italien Flair beschert hat waren die gemahlenen Espressobohnen und die Mokka Maschine. Sich den Kaffee in einer Mokka Maschine selbst zu machen schreit für mich einfach nach Italien und das fand ich mega. Auf Instagram (@Justellamaria) hatten mich einige gefragt wie das denn funktioniert und ich hätte nicht gedacht, dass das so viele nicht wissen. Daher habe ich mal ein kleines Video in meine Stories gepackt (im Highlight „Food“ noch anzusehen) wie das Ganze funktioniert. Ich habe es mir dann an dem wunderschönen Esstisch auf dem Schaukelstuhl gemütlich gemacht und habe meinen leckeren Kaffee und mein super Frühstück verputzt. So gut es mit Zahnschmerzen eben ging.



Ich hatte für Samstag eigentlich einen Ausflug in die nahe gelegenen Städte Klausen und/oder Brixen angedacht habe es dann aber gerade einmal so geschafft etwas durch den Ort zu spazieren und Frischluft zu schnappen. Das war natürlich mega schade, aber nun ja was soll man machen. Man hat sich die Zahnschmerzen ja schließlich so auch nicht ausgesucht. Im Allgemeinen habe ich aber eine wirklich tolle Zeit gehabt im Apartment, habe viel entspannt, die Seele baumeln lassen, den wundervollen Ausblick in die Berge genossen und es mir schlicht weg einfach gut gehen lassen. Das hatte ich dringend auch mal nötig nach all dem Arbeits- und Blogstress der letzten Zeit. Ich war also wirklich froh, das erste März Wochenende mal etwas ausspannen zu können und die Ruhe genießen zu können. Am Sonntag Morgen war dann bereits der Abreise Tag angebrochen und ich war in der Tat etwas traurig, dass ich das tolle Apartment schon wieder verlassen musste. Wenn es nach mir gegangen wäre, dann wäre ich noch 5 weitere Tage geblieben – oder vielleicht sogar noch mehr. Das Sonntags Frühstück kam ebenso wieder pünktlich gegen 8 Uhr und war genauso toll wie bereits am Samstag. Es gab nämlich meine aller liebste Frühstückskombi: Pochierte Eier mit gemanschter Avocado auf Brot. Yummy! Dazu aber auch noch diverse andere Leckereien und zum Nachtisch einen Vanille Krapfen. So etwas könnte ich zu Hause gebrauchen: jemand der mir jeden Tag so ein super tolles Frühstück vor die Tür stellt. Nachdem ich in Ruhe gefrühstückt habe, habe ich dann langsam meine Sachen gepackt und zurück ins Auto getragen. Da ich ja noch ca. 3 Stunden Fahrt vor mir hatte und Montag ein Tag voller weiterer Termine werden würde, habe ich mich bereits gegen halb 11 auf den Weg nach Hause gemacht um nicht zu spät anzukommen und zu Hause noch meinen regulären Pflichten nachzukommen. Ich hatte mich dann also noch vom lieben Daniel verabschiedet und dann ging es auch schon wieder los Richtung Heimat.



Auch der Rückweg ging wieder ziemlich schnell und ohne Stau und ohne Probleme – sehr gut! Also die Reise von München aus nach Südtirol lässt sich auf jeden Fall empfehlen, da man (meiner Erfahrung nach) wirklich super durchkommt und man einfach unfassbar schnell im schönen Italien sein kann. Die Zeit in den Thunish Design Apartments war einfach so toll und ich habe mich sehr über die Einladung gefreut. Daniel war ein richtig toller Gastgeber der sich sehr gekümmert hat, tolle Apartments bereit stellt und auch ansonsten jederzeit erreichbar ist wenn man etwas benötigt oder etwas sein sollte. Ich kann euch die Apartments und Daniel als Gastgeber also wirklich von Herzen empfehlen und ich würde mich sehr freuen, wenn ihr ihm einmal einen Besuch abstattet und euch selbst eine Auszeit im wunderschönen Südtirol gönnt – oder ihr verschenkt mal 1-2 Nächte eure Eltern zum Geburtstag oder zum Hochzeitstag oder vielleicht sogar Freunden ? Ich glaube Auszeit im Allgemeinen ist immer ein tolles Geschenk – egal ob für sich selbst oder für andere. Darüber freut sich jeder. Sobald die Apartments für Gäste geöffnet sind, lasse ich euch das auf jeden Fall nochmal wissen!




ELLA MARIA
Wie gefallen euch die Eindrücke vom B&B ?
Wart ihr schon einmal in Süd-Tirol ?



TRANSPARENZ (Info):
*Werbung enthalten / Pressereise

Post Comment
Kommentar veröffentlichen

Durch die Veröffentlichung eines Kommentars erklärst du dich ohne gesonderte Zustimmung damit einverstanden, dass Justellamaria.de deine Daten laut DSGVO speichert. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website Name, Email Adresse, Kommentar sowie IP-Adresse und den Zeitstempel des Kommentars. Es besteht die Möglichkeit einen Kommentar jederzeit zu löschen. Detaillierte Informationen zum Datenschutz und der DSGVO findest du in meinem Impressum und in meiner Datenschutzerklärung.

Weiter weise ich darauf hin, dass beim Kommentieren deine gehashte (= verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare Email Adresse) an Auttomatic geschickt wird, damit (falls vorhanden) dein Gravatar (= persönliches Avatar-Bild) angezeigt werden kann.