Top Social

Mädels Wochenende im Boutique Hotel „Das Rübezahl“ in Schwangau – Alpine Romantik und dezenter Luxus im 4-Sterne-Superior Wellnesshotel im Allgäu in Bayern

27. November 2018

Hey & Hallo!
Vergangenes Wochenende waren meine Beste und ich zusammen unterwegs und haben uns ein schönes Mädels Wochenende gemacht. Wir haben uns ein Wochenende voller Entspannung, Ruhe, Gemütlichkeit, Zweisamkeit, Spaß und mit vielen tollen Gesprächen im Hotel Rübezahl in Schwangau gegönnt. Freundlicherweise wurden wir vom Hotel für unser Mädels Wochenende eingeladen. Das Hotel Rübezahl ist ein ganz besonderer Platz. Vom Hotel aus hat man einen königlichen Ausblick auf das Schloss Neuschwanstein und Hohenschwangau. Im Hotel selbst erwartet einen alpine Romantik und dezenter Luxus. Das Hotel Rübezahl ist ein 4-Sterne-Superior Wellnesshotel in Bayern mit direkter Nachbarschaft zu den Schlössern und zur Stadt Füssen, die genauso authentisch wie gastfreundlich ist. Wir haben uns schon länger auf diesen gemeinsamen Aufenthalt gefreut, denn mit meiner Besten verbringe ich leider super selten etwas mehr Zeit am Stück fernab von unseren regelmäßigen Kaffee-Dates bei Starbucks. Wir haben die Anreise zum Rübezahl also mit großer Vorfreude angetreten und waren gespannt auf das was uns wohl alles so erwarten wird. Unser letzter gemeinsamer Wellnessurlaub lief ja leider, Hotel- und Personalbedingt, nicht so glücklich. Daher hatten wir in das Hotel Rübezahl natürlich insgeheim auch hohe Erwartungen. Ob diese Erwartungen erfüllt worden sind oder was wir sonst noch so alles erlebt haben, das möchte ich euch in diesem Beitrag etwas genauer zeigen.




Von München aus ist es ins Allgäu nur ein Katzensprung. Zum Glück! Aufgrund ein paar wichtigen Terminen mit unseren London-Branches musste ich Vormittags unbedingt noch Arbeiten, sodass ich erst am Mittag aus dem Büro gekommen bin. Aber das war halb so schlimm. Koffer & Co habe ich eh bereits am Vorabend gepackt und so konnte ich dann in aller Ruhe bei meiner lieben Freundin nach der Arbeit vorfahren und sie abholen. Und schon sind wir gemeinsam losgedüst Richtung Berge. Die Fahrt ging ohne Probleme und trotz stellenweise stockendem Verkehr am Freitag Mittag, waren wir super schnell am Zielort angelangt. Gleich positiv aufgefallen ist mir ein riesiger Parkplatz direkt vor dem Hotel. Das finde ich immer sehr praktisch, wenn man vor dem Hotel selbst eine gute Parkmöglichkeit hat und nicht so weit laufen muss zum Eingang. Wir konnten dann auch schon ziemlich zeitig einchecken und haben erst einmal als Begrüßungsgetränk noch einen Cappuccino erhalten. Das war für mich genau das Richtige nach dem stressigen Vormittag.
 



UNSER ZIMMER

Wir hatten Zimmer Nr. 57 - Die Turm Suite

Im Anschluss konnten wir dann auch schon unser Zimmer beziehen und es uns gemütlich machen. Freundlicherweise hat uns das Hotel die Turm Suite zur Verfügung gestellt, die wirklich schöner nicht hätte sein können. Die Suite hat mir ausgesprochen gut gefallen und hatte einen wirklich tollen rustikal-modernen Charme. Highlight der Suite war ein LED-Kamin der sogar wirklich etwas wärme gespendet hat. Ob es wohl an den Lichtern lag die warm wurden ? Und die Aussicht war ein absoluter Traum. Von unserem kleinen Balkon hatten wir eine traumhafte Sicht auf Schloss Neuschwanstein und Schloss Hohenschwangau. Das war einfach wundervoll und ich habe wirklich ganz oft aus dem Fenster geguckt und die Schlösser beobachtet. Gerade Abends hatten beide einen richtig tollen Flair. Schloss Hohenschwangau war richtig toll beleuchtet mit verschiedenen Spots rund ums Schloss und auch Schloss Neuschwanstein hatte schräg von der hinteren Seite einen tollen Spot. So hat man auch bei Dämmerung und in der Nacht einen tollen, märchenhaften Blick auf beide Schlösser gehabt. Unser Bett fand ich auch richtig hübsch und fand die Rückwand aus Leder mit dem eingestickten R-Logo für den Hotel Namen Rübezahl sehr cool. Ich freu mich immer ganz besonders, wenn die Betten in Hotel Zimmern schön aussehen. Denn das ist für mich immer ganz besonders wichtig. Und für die Füchse unter euch: i.d.R. ist ein „Bett-Bild“ auch immer das erste Bild welches ich aus einem Hotel in meinem Instagram-Feed (@Justellamaria) veröffentliche. Ist euch das schon einmal aufgefallen ? Denn ein erholsamer Schlaf in einem gemütlichen Bett gehört bei einem Wellness Wochenende für mich absolut mit dazu! Das ist so zu sagen, nämlich die halbe Miete. Was das Schlafen angeht ist das Hotel übrigens sehr zuvorkommend und bietet an Matratzen zu wenden, auszutauschen oder Kissen für spezielle Bedürfnisse bereit zu stellen (zB Kissen mit Lavendel Duft). Die Couch auf dem Zimmer war im Übrigen auch ziemlich bequem, dort haben wir es uns Abends gemütlich gemacht und ganz viel geratscht und uns unterhalten. Wir hatten zwei wirklich wundervolle Tage in unserer Suite und fanden es dort sehr gemütlich.


ALPENRAUSCH BAR & LOUNGE

Den Abend an der Bar ausklingen lassen

Mit täglich frischen Fruchtvariationen, kann man mit dem Team der AlpenRausch Bar & Lounge einen individuellen Cocktail kreieren lassen. Jeden Tag bzw Abend aufs Neue kann man sich mit frischen Aperitifs verwöhnen lassen oder sich vom Bar Chef Christian in die faszinierenden Welten von Rum und Whisky entführen lassen. Übrigens gibt es auch wechselnde Lounge-Musik und zu besonderen Anlässen auch Live-Musik um den Abend ideal und perfekt abrunden zu lassen. Geöffnet hat die AlpenRausch Bar & Lounge immer ab 16 Uhr bis 01 Uhr Nachts.

Die Bar war wirklich sehr schön gestaltet und hat allein optisch schon so einiges hergemacht. Sowohl die Hocker an der Bar als auch die Sitzgelegenheiten hatten sehr hübsche Polster und haben mir sehr gut gefallen. Ich liebe alles was mit Schnörkel zu tun hat, das macht alles gleich immer etwas heimlicher und gemütlicher. Die Auswahl in der Karte hat sich übrigens auch sehen lassen. Es gab so einige leckere Schmankerl die zum Verweilen einladen.


HOTEL DAS RÜBEZAHL

Familie Thurm
Am Ehberg 31
87645 Schwangau
Telefon: 08362 8888


Am ersten Abend hatte ich auch noch das Vergnügen die Chefin des Hauses kennenzulernen. Frau Thurm ist eine sehr symphytische und nette Frau mit der man sich wirklich gut unterhalten konnte. Es hat mich sehr gefreut, dass sie sich ein bisschen Zeit für mich genommen hat und wir kurz plaudern konnten. Ich finde das in Hotels immer sehr, sehr schön wenn man die Möglichkeiten hat die Menschen dahinter kennenzulernen. Oftmals bekommt man garnicht richtig mit, was im Hintergrund alles läuft und geplant und getimed werden muss, da ist es doch umso schöner auch mal jemanden persönlich kennenlernen zu können.


DER WELLNESSBEREICH

Um Tagsüber wieder Kraft zu schöpfen

Die Therme Romana im Wellnesshotel Rübezahl. Ein wohltuendes mediterranes Raumgefühl mit Himmelskuppel, mediterraner Freskenmalerei und natürlich warmen Terrakotta-Farben.
Hier findet man ein Tepidarium (40° C), römische Stuben-Sauna (80-90° C), Kräuter-Dampfbad (55° C mit Luftfeuchtigkeit von 95%), Whirlpools, Erlebnisduschen, Kneipp-Fußbecken, Ruhe- und Wärmeliegen und ein Kaminzimmer. Im Wellnessbereich ist somit einiges geboten und man findet sicherlich für jede Vorliebe etwas ganz besonderes um sich den Tag über eine schöne Zeit zu machen und sich absolut tiefen entspannen zu können.

Am Samstag, unserem einzigen vollen Tag im das Rübezahl, haben wir uns nach dem Frühstück gemütlich fertig gemacht und sind ab in den Wellnessbereich getigert. Wenn man ein Wellnesswochenende plant, dann ist der Wellnessbereich natürlich immer mit unter das wichtigste. Die Wellnesslandschaft hatte so einiges zu bieten. Ich selbst bin persönlich kein Sauna-Gänger, da ich mit der hohen Hitze nicht so gut zurecht komme. Aber das ist halb so schlimm, denn es gibt so viel anderes was man machen kann und davon nicht zu knapp im das Rübezahl. So war ich zB ungefähr 25 Minuten im Tepidarium (40°C). Denn dort war es wirklich super gemütlich und kuschelig warm. Nicht zu heiß und nicht zu stickig. Also genau das richtige für mich und dort konnte ich mich wirklich wunderbar entspannen. Was ich außerdem ebenso ziemlich cool fand war, dass es einen kleinen extra Bereich mit Tür gab indem zwei Whirlpool Badewannen standen. Diese waren in den Boden eingelassen und wurden von einem wunderschön angelegten Sternenhimmel begleitet. Das leicht düstere in dem Raum hat die Stimmung auf jeden Fall richtig toll ergänzt. In meinen Insta Stories (noch zu sehen unter dem Highlight „Travel“) habe ich euch auch mitgenommen in das kleine Whirlpool-Badewannen Erlebnis.



Weitere Wellness-Highlights

Natürlich gibt es noch ein paar weitere Highlights im Wellnessbereich die man selbstverständlich auch noch aufzählen muss. So gibt es zB einen Ruheraum mit superbequemen Wohlfühlliegen und Wasserbett, eine Panorama-Bio-Sauna in gemütlich alpenländischer Stadel-Optik mit Panoramafenster, einen Wellness-Garten mit Teich, ein Felsen-Whirlpool und Relax-Ruheliegen, außerdem noch Infrarot-Komfortliegen, eine königlich bayrische Salzgrotte, ein Panorama-Sonnendeck, ein beheizter Außenpool (32° C) um die königliche Kulisse von Neuschwanstein und Hohenschwangau zu genießen und außerdem gibt es in der Frischluftzone auch noch einen beruhigenden, leisen Bachlauf der ideal zum Kneipen gedacht ist. Der beheizte Außenpool ist wirklich ein kleiner Traum. Vom Pool aus hat mein einen wundervollen Blick auf Schloss Neuschwanstein und Schloss Hohenschwangau. Ich war bestimmt eine Stunde in dem Pool und habe immer wieder auf die Schlösser geguckt. Das hatte einfach so etwas märchenhaftes. Und da das Wetter Vormittags & Mittags ziemlich trüb und neblig war, hatte das Ganze auch einen ziemlichen mystischen Flair. Irgendwie hätte es besser garnicht passen können. Auch eine ziemlich coole Sache war der beheizte Jacuzzi der ebenso einen tollen Blick auf beide Schlösser hatte. Zum Abschluss unseres Wellnesstages haben wir uns dann noch einige Minuten auf die Infrarot-Komfortliegen gelegt, uns mit einer Decke zugedeckt und haben einfach entspannt und die Seele baumeln lassen. Das war ein gebührender Abschluss für einen tollen „Wasserratten-Wellness-Tag“ und hätte besser einfach nicht laufen können.



DAS FRÜHSTÜCK

Alles was das Herz begehrt

Neben einem tollen Zimmer ist bei mir das Frühstück in Hotels gleich das zweitwichtigste. Denn Frühstück ist meine absolute Lieblingsmahlzeit am Tag. Und das, obwohl ich eigentlich nahezu nie frühstücke. Unter der Woche sowieso nicht und am Wochenende nur sehr selten. Wahrscheinlich liebe ich es deshalb so, das Frühstücken ordentlich zu zelebrieren wenn ich dann einmal in den Genuss komme. Das Angebot im das Rübezahl war ausgesprochen groß. Es gab alles was das Herz begehrt und noch mehr. Egal ob Süßspeisen mit Kaiserschmarren, Pancakes, Croissants, Marmeladen, Honig, Nutella & Co oder herzhaftes von verschieden zubereiteten Eiern bis hin zu Käse, Lachs und Wurst. Aber auch für ein gesundes Vital Frühstück wäre gesorgt und man bekommt Allerlei gesunde Produkte. Bei dem Buffet hat es an wirklich nichts gemangelt – zumindest wäre mir nichts aufgefallen, was mir persönlich gefehlt hätte. Ganz Besonders hat es mir der hausgemachte Frischkäse mit Kräutern angetan. Der war wirklich unfassbar lecker und ich hätte ihn am liebsten gleich Schüsselweise mit nach Hause genommen. Für unser zweites Frühstück am Sonntag Morgen haben wir uns dazu entschieden den Room Service zu nutzen und haben uns das Frühstück ins Zimmer bringen lassen. Ich liebe es ja total im Zimmer zu Frühstücken und mache das bei einem Wochenendaufenthalt super gerne für den Sonntag Morgen bzw den Abreisetag. Wenn diese Möglichkeit in Hotels geboten wird, nutze ich sie immer. Ich liebe es! Und hat für mich immer so einen Gossip Girl Flair, wenn ihr versteht was ich meine. Mit einem Frühstück auf dem Zimmer kann man dann noch gemütlich Morgens seine Koffer packen, das Zimmer etwas aufräumen und dann ganz entspannt auf dem Bett oder der Couch Frühstücken bevor man die Heimreise antritt.



MEIN FAZIT ZUM HOTEL

Meine Meinung zum das Rübezahl

Ich war mittlerweile schon in so einigen Hotels und gönne mir öfters Mal etwas Auszeit. Entweder mit lieben Freundinnen oder meinem Freund. Ich habe einfach gemerkt wie gut mir das Ausspannen und aus dem Alltag rauskommen tut und kann das wirklich auch jedem von euch nur ans Herz legen. Es hat wirklich einen ausgesprochen großen Effekt, sich hin und wieder mal ein Wochenende Entspannung zu gönnen – das habe ich über die letzten 2 Jahre auf jeden Fall feststellen können. Im Allgemeinen hat mir der Aufenthalt im das Rübezahl sehr gut gefallen. Das Zimmer war toll, das Personal war durchgängig sehr freundlich und zuvorkommend und auch die Chefin des Hauses war sehr nett. Die Turm Suite war ein echtes Schätzchen (kann ich euch definitiv empfehlen, wenn ihr auch gerne mal im das Rübezahl einchecken möchtet) und die Aussicht einfach unbeschreiblich. Den beheizten Außenpool mit Sicht auf Schlösser habe ich bereits schon vom ersten Augenblick ins Herz geschlossen und ich würde auf jeden Fall noch einmal wieder kommen.


ELLA MARIA
Wann wart ihr zu Letzt beim Wellness ?
Gönnt ihr euch mit eurer Besten öfters eine Auszeit ?


TRANSPARENZ (Info):
*Werbung enthalten / Pressereise
Post Comment
Kommentar veröffentlichen

Durch die Veröffentlichung eines Kommentars erklärst du dich ohne gesonderte Zustimmung damit einverstanden, dass Justellamaria.de deine Daten laut DSGVO speichert. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website Name, Email Adresse, Kommentar sowie IP-Adresse und den Zeitstempel des Kommentars. Es besteht die Möglichkeit einen Kommentar jederzeit zu löschen. Detaillierte Informationen zum Datenschutz und der DSGVO findest du in meinem Impressum und in meiner Datenschutzerklärung.

Weiter weise ich darauf hin, dass beim Kommentieren deine gehashte (= verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare Email Adresse) an Auttomatic geschickt wird, damit (falls vorhanden) dein Gravatar (= persönliches Avatar-Bild) angezeigt werden kann.