Top Social

Kürbissuppe mit Kokosmilch und Ingwer - Weil der Herbst einfach lecker schmeckt und man nie genüg Kürbisrezepte haben kann!

20. Oktober 2018

Hey & Hallo!
Perfekt zum gestrigen Beitrag habe ich heute endlich mal wieder ein Rezept für euch. Gestern ging es rund um Kürbisse und Herbstgefühle und heute geht es weiter mit meinem absoluten Lieblings Essen wenn der Herbst angekommen ist. Auch wenn die Temperaturen aktuell noch ziemlich warm sind, ist der Herbst kalendarisch schon längst da und auch in meiner Küche ist der Herbst definitiv schon angekommen. Neben einigen verschiedenen Suppen und Eintöpfen ist natürlich auch der Klassiker bei mir wieder zurück auf dem Herd: Kürbissuppe! Und da es auf dem Blog schon zwei verschiedene Kürbissuppen Posts gibt, gibt es heute noch ein drittes. Denn alle guten Dinge sind drei und Kürbissuppe kann unfassbar individuell zubereitet werden, daher schadet auch ein drittes Rezept nicht. Das Ergebnis war übrigens wahnsinnig lecker und daher muss ich das Rezept natürlich auch noch mit euch teilen.


ZUTATEN FÜR KÜRBISSUPPE MIT KOKOSMILCH UND INGWER

Das brauchst du für die Suppe

1 Hokkaido Kürbis (ca. 600 - 750gr)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 kleine Dose Kokosmilch
250ml Gemüsebrühe
1 Stück Ingwer (ca. Daumengroß)
150ml Orangensaft
Gewürze (Meersalz, Pfeffer)
Kürbiskernöl (optional)
Kürbiskerne (optional)


ZUBEREITUNG DER KÜRBISSUPPE MIT KOKOSMILCH UND INGWER

Und so einfach geht das Rezept

Zunächst starten wir damit die Zwiebel und den Knoblauch klein zu schneiden und in einem Topf mit heißem Öl glasig zu dünsten. In der Zwischenzeit kann der Kürbis gewaschen, halbiert und entkernt werden. Das Innenleben könnt ihr einfach mit einem Esslöffel auskratzen. Die Schale kann beim Hokkaido übrigens dran bleiben, der muss nicht geschält werden. Im Anschluss den Kürbis in kleine Stücke schneiden und zusammen mit den Zwiebeln und dem Knoblauch in der Pfanne kurz anbraten.

Nachdem das Gemüse gut angebraten wurde, könnt ihr das Ganze mit eurer Gemüsebrühe ablöschen. Nun einfach den Deckel auf den Topf setzen und die Brühe ca. 10 - 15 Minuten kochen lassen. Danach ist der Kürbis weich genug, sodass ihr mit dem Stabmixer das Ganz pürieren könnt.

In der Zwischenzeit könnt ihr eure Dose Kokosmilch zur Hand nehmen und erst einmal ordentlich schütteln. Den Inhalt könnt ihr nun zu eurer Suppe dazu geben und geht dann noch einmal mit dem Stabmixer durch. Das Ganze dann noch einmal ein paar Minuten köcheln lassen. Und währenddessen könnt ihr euer Daumengroßes Stück Ingwer durch eine Reibe jagen und das Geriebene mit unter die Suppe geben. Nun nur noch mit etwas Meersalz und Pfeffer würzen und eure super leckere Kürbissuppe ist bereits fertig.

Wer mag kann noch ein paar Kürbiskerne in einer Pfanne anrösten und zusammen mit einem Teelöffel Kürbiskernöl auf der fertigen Suppe als Garnierung verwenden.


Da Kürbis, neben Spargel, mein absolutes Lieblingsgemüse ist gibt es auf dem Blog noch einige weitere Kürbis Rezepte und auch noch zwei weitere Varianten von Kürbissuppe die auch echt super lecker sind und deren Rezept ihr auf jeden Fall einmal auschecken solltet: Paleo Kürbiskuchen Rezept, Salat mit gebratenem Kürbis und Feta-Speck Päckchen, Meine Lieblings Kürbissuppe und eine sämige Kürbissuppe.




ELLA MARIA
Mögt ihr Kürbis auch so gerne ?
Was ist euer liebstes Herbst Rezept ?


Kommentare on "Kürbissuppe mit Kokosmilch und Ingwer - Weil der Herbst einfach lecker schmeckt und man nie genüg Kürbisrezepte haben kann!"
  1. Ich liebe es mit Kürbis zu kochen, bald ist auch Halloween, da kann man den ausgehüllten Kürbis direkt weiterverwenden.
    Ich glaube, dass ich die Suppe demnächst mal ausprobiere.
    Liebe Grüße
    Luisa von http://www.allaboutluisa.com/

    AntwortenLöschen

Durch die Veröffentlichung eines Kommentars erklärst du dich ohne gesonderte Zustimmung damit einverstanden, dass Justellamaria.de deine Daten laut DSGVO speichert. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website Name, Email Adresse, Kommentar sowie IP-Adresse und den Zeitstempel des Kommentars. Es besteht die Möglichkeit einen Kommentar jederzeit zu löschen. Detaillierte Informationen zum Datenschutz und der DSGVO findest du in meinem Impressum und in meiner Datenschutzerklärung.

Weiter weise ich darauf hin, dass beim Kommentieren deine gehashte (= verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare Email Adresse) an Auttomatic geschickt wird, damit (falls vorhanden) dein Gravatar (= persönliches Avatar-Bild) angezeigt werden kann.