Top Social

Image Slider

Die größten Beauty Flops der letzten Zeit - diese Produkte lohnen sich absolut nicht! Klassischer Fall von: Influencer made me buy it

23. Juni 2018

Hey & Hallo!
Einmal im Monat stelle ich euch meine Monatsfavoriten aus den Bereichen Beauty, Fashion, Lifestyle & mehr vor. Mehrmals im Monat gibt es weitere Beauty Beiträge in denen ich euch andere Produkte vorstelle, die ich gerne verwendet habe. Aber was ist eigentlich mit all den Produkten die ich persönlich als richtig schlecht eingestuft habe und die bei mir absolut nichts bringen ? Daher habe ich alle Beauty Produkte aus der letzten Zeit gesammelt, deren Kauf sich für mich absolut nicht gelohnt haben. Heute gibt es also mal einen Anti-Haul von Produkten die ich nicht empfehlen kann. Natürlich ist das nur meine eigene Meinung und ich kann nur die Einschätzung wiedergeben, wie die Produkte bei mir funktioniert haben. Natürlich kann es sein, dass die Produkte für euch ganz anders funktionieren. Behaltet das auf jeden Fall im Hinterkopf. Nicht alle Produkte verhalten sich bei allen gleich. Bei fast allen Produkten die ich euch heute zeige, handelt es sich um Produkte die ich bei anderen Influencern gesehen habe und die von diesen in den Himmel gelobt worden sind - ein klassischer Fall von: Influencer made me buy it. Viel trara um nichts! Und genau aus diesem Grund sage ich immer meine ehrliche Meinung zu Produkten, da ich es nicht verantworten möchte, dass jemand Geld für eine Sache ausgibt die nichts drauf hat. Aber wie bereits erwähnt - ist ja immer so eine Sache mit der Wahrnehmung und Wirksamkeit bei unterschiedlichen Menschen.


NIVEA - WELCOME SUNSHINE DUSCHGEL

Klassischer Fall von "YouTube made me buy it". Ich habe in einem Video gesehen, dass das Duschgel nach Sommer, Sonne, Strand und Sonnencreme riechen soll. Das entspricht absolut meinem Beuteschema und ich habe mir das Duschgel gekauft. Leider habe ich vorher nicht daran gerochen, sondern erst zu Hause. Da habe ich dann auch erst bemerkt, dass das absolut gelogen war. Zumindest meinem Empfinden nach. Das Duschgel riecht einfach alt, bitter, ranzig und einfach eklig. Mit dem Original Nivea Sun Duft hat das rein Garnichts zu tun. Ich habe es nun 3/4 leer gemacht und hoffe, dass der Rest auch schnell weg geht. Zum Duschen verwende ich es übrigens nicht, sondern nur zum rasieren. Auf der gesamten Haut würde ich diesen Geruch nämlich nicht gerne haben. 


L'OREAL - STYLISTA #BEACHWAVES

Schon immer wollte ich mir mal ein Beach Waves Spray zulegen. Das Spray ist mit Salzkristallen und wurde auch von einigen Influencern die als PR Sample die ganze neue Stylista Reihe bekommen haben, hoch gelobt. Man könnte mir jetzt nachsagen, dass ich den Unterschied zwischen "loben wegen Werbung" und ehrlicher Meinung unterscheiden können müsste - schließlich erhalte auch ich einige PR Samples und schreibe Beiträge darüber. Das Spray ist absolut klebrig und verleiht weder Textur noch Halt. Es verklebt einfach die Haare. Grund weshalb ich es wollte ist, dass ich von Natur aus ganz leichte Wellen in den Haaren habe, die ich durch das Spray ein klein wenig verstärken wollte. Tja Pustekuchen, da ist nichts mit welligem Strandlook. Aber dafür "Hallo Kaugummireste" in den Haaren. So fühlt es sich zumindest an. Dazu noch rau und krisselig. Ne danke, dann nehm ich doch lieber den Lockenstab. Und wenn ich noch etwas zum Geruch des Sprays sage würde dann, dass es 1:1 nach Arztpraxis riecht. Jeder von euch kann sich sicherlich etwas darunter vorstellen. 



MAUI MOISTURE - AGAVE SHAMPOO + CONDITIONER

Diese Produkte habe ich schon des Öfteren auf YouTube und Instagram gesehen. Jedoch habe ich mir dazu noch keine Erfahrungen angesehen. Ich habe mir die Produkte einfach so einmal im DM mitgenommen, da sich mich interessiert hatte. Ich stand sehr lange vor dem Regal und hatte die Flaschen in der Hand und habe sie immer wieder gedrückt. Warum ? Weil sie eckig sind und ich schon vorher wusste, dass ich ab der Hälfte kaum noch Produkt herausbekommen werde. Und mit knapp 8 EUR pro Produkt, ist das ein teurere Spaß. Dennoch habe ich mich für die rote Variante Agave (= for chemically damaged hair) entschieden und wollte die Produkte ausprobieren. Das erste negative das mir aufgefallen ist, dass die Produkte mir jegliche Pflege aus den Haaren gezogen haben. Normalerweise mache ich vor der Haarwäsche immer eine Haarkur und das Shampoo hat mir jegliche vorherige Pflege wieder entzogen. Damit aber noch nicht genug, das Shampoo zieht auch extrem die Farbe aus den Haaren. Gefällt mir leider so absolut gar nicht. Der Conditioner ist gar nicht einmal so schlecht, den würde ich ja glatt noch weiterverwenden. Aber auch dieser ist bereits zur Hälfte leer und ich bekomme kaum noch Produkt aus der eckigen Flasche, wie bereits geahnt. 


URBAN DECAY - SELF-ADJUSTING PRIMER

Was an diesem Produkt toll ist, ist der Pumpspender und der Airless Container. So hat man die Chance das komplette Produkt aus der Flasche zu bekommen ohne etwas zu verschwenden. Was leider nicht toll ist, ist das Produkt selbst. Gekauft habe ich es auf Empfehlung einer YouTuberin (sie arbeitet mit UD, hätte es mir also bereits denken können). Der Primer ist komplett weiß und hinterlässt das Gesicht nahezu geisterhaft. Nach dem ersten verreiben löst sich das weiß zwar etwas, aber ein weißlicher Schleier bleibt einfach auf der Haut liegen. Die Poren werden durch den Primer zwar schön zugekleistert und das Hautbild wirkt ebenmäßiger, aber von makellosem Porzellan-Teint, wie es in der Produktbeschreibung steht, sehe ich hier nichts. Außerdem muss man sehr lange warten wenn man zunächst Gesichtscreme aufgetragen hat. Denn wenn diese nicht mindestens 15 Minuten lang vollständig eingezogen ist, bröckelt der Primer sofort und es bilden sich kleine Fussel auf der Gesichtshaut. Außerdem wirbt der Primer damit dem glänzen entgegenzuwirken... das kann ich absolut nicht bestätigen. Denn geglänzt habe ich an der Stirn schon nach ca. 1 Stunde wieder - da gibt es definitiv Produkte die es viele Stunden mehr schaffen. Ich habe den Primer komplett aufgebraucht, da ich ihn wirklich immer wieder und wieder getestet hatte und mir unsicher war. Letztlich kann ich ihn jedoch absolut nicht empfehlen und für den Preis gibt es weitaus bessere Produkte. 


GARNIER - OPTISCHER 5 SEK. RETUSCHIERER

Dieser Primer war sehr gelobt für einen simplen "No MakeUp" - Makeup Look. Soll angeblich der beste Primer sein um keine Foundation tragen zu müssen und trotzdem eine ausgeglichene und ebenmäßige Haut zu schaffen. Ich habe den Primer nirgends in der Drogerie und auch nirgends online gefunden, daher habe ich ihn (wahrscheinlich mega überteuert) bei Amazon bestellt. Ich habe gerade einmal 1/4 des Produktes verwendet und könnte jetzt schon kotzen. Sorry für die Ausdrucksweise. Der Primer kann rein Garnichts. Ok, er kleistert die Poren zu und das wars. Er bröselt, er fusselt, er ist viel zu fest, liegt auf der Haut viel zu dick auf und die Haut beginnt darunter sofort zu schwitzen. Noch dazu hat er einen starken rosa Stich, was absolut Fehl am Platz ist, wenn man keine Foundation tragen möchte. Dieses Produkt war mit unter der größte Reinfall seit langem.



L'OREAL - BONJOUR NUDISTA SKIN TINT

Ich habe schon unzählige BB- & CC Creams ausprobiert und bin bisher mit noch keiner zurecht gekommen. Weshalb ich also gedacht habe mit dem Awakening Skin Tint von L'Oreal klar zu kommen, ist mir ehrlich gesagt schleierhaft. Dennoch wollte ich dem neuen Produkt eine Chance geben und habe es einige Male ausprobiert. Die Creme lässt sich nur sehr schwer verblenden egal ob mit Fingern, Pinsel oder Beauty Blender. Es entstehen immer harte Kanten und Schatten im Gesicht. Noch dazu kommt bei diesem Produkt, dass die Creme relativ schnell in alle Fältchen rutscht, fleckig wird und nach ca. 2 Stunden sieht man dann Garnichts mehr davon. Also ein Produkt das meiner Meinung nach absolut für die Katz ist und das bei einem recht hohen Preis von 9,95 EUR. 



ESTEE LAUDER - DOUBLE WEAR MAXIMUM COVER

Zu diesem Produkt habe ich eine Hassliebe. Denn zum einen finde ich es ganz schrecklich und zum anderen verwende ich es dann doch des Öfteren Mal. Bei diesem Produkt passt mir die Farbe eigentlich recht gut. Das Produkt lässt sich trotz der etwas festeren Konsistenz recht gut auftragen und mit einer Arbeit auch recht gut mit dem Beautyblender verblenden. Dennoch muss man super vorsichtig sein, was die Dosierung angeht. Denn die Deckkraft ist wirklich mörderisch stark. Wenn man zu viel Produkt verwendet, ist es nahezu unmöglich, das Produkt ordentlich zu verteilen, sodass es einigermaßen natürlich aussieht. Es ist hier wirklich sehr schwer das richtige Mittelmaß zu finden. Desweiteren muss die Foundation wirklich gut gesettet werden, da es sonst sofort in sämtliche Fältchen rutscht und es sich an trockenen Stellen schnell absetzt. Das Produkt ist wirklich eine kleine Bitch, wenn man es so nennen möchte und es ist beim besten Willen nicht einfach, es richtig zu verwenden. Daher würde ich es nicht noch einmal kaufen, sondern lieber andere Produkte verwenden und diese entsprechend aufbauen um eine ähnliche Deckkraft zu erzielen. 



CHANEL - INIMITABLE INTENSE MASCARA

Diese Mascara ist eigentlich ein Nachkauf Produkt. Vor vielen Jahren habe ich diese mal verwendet und fand sie damals richtig toll. Ich habe sie so positiv in Erinnerung behalten, dass ich sie mir jetzt, viele Jahre später, erneut einmal kaufen wollte. Ich weiß nicht, ob mein MakeUp Empfinden vor vielen Jahren einfach noch anders war, aber zum heutigen Zeitpunkt kann ich leider sagen, dass die Mascara für die Tonne ist. Das einzige was sie macht ist, dass sie die Wimpern schwärzt. Ansonsten gibt's nichts an Schwung, nichts an Volumen und auch nichts an Länge. Lediglich die Farbe wurde von den Wimpern angenommen. Ich war so enttäuscht und konnte es gar nicht glauben, dass ich diese Mascara mal richtig geliebt habe. Eventuell wurde über die Jahre auch an der Formulierung oder am Bürstchen geschraubt - das kann ich jetzt, so viel später, nicht mehr beurteilen. Das Bürstchen ist übrigens aus Gummi mit sehr kurzen Noppen, sodass man schon am Bürstchen erkennen kann, dass das eigentlich nichts auf den Wimpern sein kann. Sehr schade, vor allem für den hohen Preis. 



TOO FACED - BORN THIS WAY CONCEALER

Diesen Concealer habe ich freundlicherweise einmal zum testen zugeschickt bekommen. Leider komme ich, im Gegensatz zu einigen anderen, mit den Produkten aus der "Born This Way" Reihe von Too Faced nicht so gut klar. Für mich hat der Concealer ein zu dickes Bürstchen, das Produkt ist zu flüssig und weit aus nicht deckend genug für die Ansprüche die ich an einen Concealer habe. Noch dazu habe ich das Gefühl, dass aufgrund der Flüssigkeit des Concealers das Produkt so schnell in die Augenfältchen rutscht, dass man mit dem setten gar nicht hinterher kommt. Ich verwende schon Beginn des Produkt Launches die Liquid Camouflage von Catrice und habe einfach noch keinen anderen Concealer gefunden, der auch nur annähernd an diesen herankommt. 



L.O.V - The Rollliner

Diesen Eyeliner habe ich einmal zum testen zugeschickt bekommen. Diesen Eyeliner gibt es noch in einigen weiteren Farben und vor allem ein Roséton hat es mir aus der Reihe sehr angetan gehabt. Diesen habe ich auch bereits einige Male getragen und war sehr positiv angetan von dem Produkt. Kürzlich habe ich die schwarze Variante zum ersten Mal getragen und war geschockt wie sich der Eyeliner schon nach kurzer Zeit im Gesicht verhalten hat. Schon nach kurzer Zeit hat der Eyeliner angefangen Flecken zu bekommen und der Eyeliner Strich hat angefangen sich abzutragen. Und das obwohl er eigentlich wasserfest sein sollte. Weshalb er angefangen hat sich abzutragen, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen, da ich weder daran gerieben habe noch Wasser (oder Tränen) an das Produkt gekommen sind. Schon nach kurzer Zeit war mein Wing völlig im Eimer und ich war einfach nur noch verschmiert, als hätte ich gerade richtig stark geweint. Die schwarze Variante der Rollliner ist bei mir leider durchgefallen, die Rosé Variante finde ich dahingehend eigentlich recht gut.  



ELLA MARIA
Kennt ihr einige meiner Produkte ?
Was waren eure Beauty Flops der letzten Zeit ?


TRANSPARENZ (Info):
*Produkte sind selbstgekauft / Too Faced Concealer + L.O.V Rollliner sind PR Samples

Blogger 1x1: Kennzeichnungspflicht! - Wie macht man es richtig ? Werbung, Anzeige... ja was denn nun ? Große Verwirrung im Netz!

21. Juni 2018

Hey & Hallo!
Aus gegebenen Anlass und bereits erfolgter Abmahnungen an Blogger und Influencer, möchte ich das Thema Kennzeichnungspflicht gerne mal etwas genauer auf meinem Blog thematisieren. Denn mittlerweile tun sich Abgründe auf was die Kennzeichnung betrifft, die wir alle vorher nicht so erwartet hättet. Losgelöst von tatsächlich werblichen und werblich wirkenden Postings natürlich, denn dass diese gekennzeichnet werden müssen ist ja klar. Heute möchte ich das Thema gemeinsam mit euch etwas genauer beleuchten und bin gespannt wie ihr die Kennzeichnung handhabt und was ihr davon haltet. Lasst mir gerne eure Meinung in den Kommentaren da. 

Die neue Rechtsprechung sagt aus, dass man so ziemlich alles - und damit ist wirklich quasi alles gemeint - zu kennzeichnen hat. Das macht es uns Bloggern und Influencern natürlich zum einen sehr schwer aber noch schwieriger hat es der Endverbraucher. Also die Privatperson die im Netz unterwegs ist. Denn wegen der neuen Rechtsprechung kann die Privatperson künftig nicht mehr richtig unterscheiden, was denn nun tatsächlich Werbung ist und was nicht. Künftig wird es sehr schwer werden zu erkennen, ob es sich um eine Firmen Kooperation handelt oder die Produkte schlichtweg einfach selbst gekauft wurden. Denn sobald eine Marke zu erkennen ist, muss der Beitrag werblich gekennzeichnet werden. Ob es nun euer DM Einkauf ist oder eine bezahlte Kooperation mit Firma XY interessiert das Gesetz hierbei schlichtweg überhaupt nicht mehr. Der Endverbraucher kann so aber nicht erkennen, ob ihr eurer DM Einkauf gesponsert bekommen habt oder nicht. Dennoch müssen wir gerade in der jetzigen Zeit, in der das Gesetz noch nicht zu 100% definiert hat wie es weiter gehen soll, sehr vorsichtig sein. Denn die ersten Abmahnungen an Blogger und Influencer sind bereits raus und schlagen im Netz große Wellen! Die Angst bei allen anderen ist groß und noch größer die Unsicherheit wie man es denn nun machen soll und seine Beiträge richtig kennzeichnen kann bzw muss. 


Dem Gesetz ist es egal ob du meinetwegen 1.000 oder 1.000.000 Abonnenten hast. Das Gesetz ist für alle Accounts und für alle Blogger & Influencer gleich. Daher kann ich jedem nur dringend anraten sich mit dem Thema etwas zu beschäftigen oder zumindest meinen Beitrag genauer zu lesen. Ich bin kein Rechtsanwalt, kann keine Rechtsberatung geben (das möchte ich auch gar nicht) und kann daher auch keine Garantie geben, dass meine Art und Weise zu 100% korrekt ist, dennoch habe ich mich ausführlich mit dem Thema beschäftigt und meine Art und Weise entwickelt, wie ich Beitrage von nun an kennzeichne und möchte euch einmal genauer darstellen, wie das auf meinen Profilen nun so aussehen wird, damit ihr zumindest bei mir einen Überblick bekommt, wieso weshalb warum auf einmal so viel Werbung gezeigt wird.


MEINE KENNZEICHNUNGEN

so kennzeichne ich meine Beiträge auf Instagram

Ich unterscheide bei meinen Postings zwischen den Wörtern "WERBUNG" und "ANZEIGE". Beides sind vor dem Gesetz erlaubte Wörter um einen werblichen (oder eben auch nicht werblichen) Beitrag formgerecht zu kennzeichnen. Für mich unterscheiden sich diese beiden Wörter jedoch in ihrer Bedeutung, auch wenn das natürlich jeder anders anhaben wird und auch anders interpretieren kann.

WERBUNG:
Ich deklariere als Werbung alle Bilder, auf denen man Marken erkennen kann oder wenn Marken im Bild verlinkt sind. Auch kennzeichne ich Beiträge als Werbung, wenn ein anderer Blogger oder eine andere werbetreibende Person auf dem Bild verlinkt wird. Denn selbst die Verlinkung an einen anderen Blogger/Influencer wurde wg. werblicher Absichten bereits abgemahnt. Unglaublich aber wahr! Die Beiträge die ich als Werbung kennzeichne sind nicht im Rahmen einer Kooperation entstanden. Für diese Beiträge habe ich kein Geld bekommen, habe keine PR Samples (kostenlose Produkte) zur Verfügung gestellt bekommen noch sonst etwas. Dennoch kennzeichne ich diese Beiträge als "Werbung", da man zB ein Logo einer Firma/Marke erkennen kann und der Beitrag somit mit werblicher Absicht eingestuft werden könnte. Es ist ganz wichtig, dass man diesen Punkt beachtet, denn sobald man auch nur irgendetwas auf dem Bild erkennen kann wo zB ein Teil her ist oder der gleichen, muss zwingend als Werbung gekennzeichnet werden.

ANZEIGE:
Posts die mit "Anzeige" bei mir deklariert sind, sind tatsächlich im Rahmen einer Kooperation, also einer Zusammenarbeit, mit einer Firma entstanden. Aber auch hier gibt es Unterschiede. So kann der Beitrag zB von der Firma bezahlt worden sein oder man hat kostenlose Produkte zur Verfügung gestellt bekommen um diese vorstellen zu können. Anzeige ist also all das, für das ich etwas bekommen habe - bezahlt oder unbezahlt. Dass diese Beiträge entsprechend gekennzeichnet werden müssen, ist ja schon länger so und war das, was dem Endverbraucher bisher die Transparenz suggeriert hat. Aufgrund der Rechtsprechung unterscheide ich die Beiträge eben nun zwischen "Anzeige" und "Werbung" um zumindest einen mini Bruchteil an Transparenz an euch weitergeben zu können.

DAS SCHLUSSWORT:
Was ich ebenso handhabe ist, dass ich zunächst meine Bildbeschreibung (also der Text unter einem Instagram Bild) schreibe und als finales Schlusswort dann noch einmal genauer erläutere wie der Beitrag gemeint ist, was an einer "Anzeige" oder der "Werbung" nun tatsächlich bezahlt, gesponsert oder eben auch nicht wurde.

Ich habe mir verschiedene Schlusswörter zur Veranschaulichung überlegt. Diese möchte ich euch natürlich auch noch mitteilen, damit ihr bescheid wisst.

- Werbung, da eine Marke genannt wird
- Werbung, da eine Marke verlinkt ist
- Werbung, da eine Marke zu sehen ist
- Werbung, da werbetreibende Person zu sehen ist
- Dieser Beitrag enthält bezahlte Werbung
- Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung
- Werbung enthalten, da Pressereise

Diese Formulierungen und auch die Info wie ich zwischen "Anzeige" und "Werbung" unterscheide, findet ihr ebenso auf meinem Instagram Account @Justellamaria in den Story Highlights unter "Werbung". Ihr könnt ich die Info jederzeit noch einmal aufrufen und nachsehen, wenn ihr ein Foto bzw einen Beitrag von mir nicht ganz versteht. Selbstverständlich könnt ihr mir auch immer eine Email oder Direkt Nachricht bei Instagram senden, wenn ihr Fragen zu der Deklaration habt.


Wie müssen Beitrage richtig gekennzeichnet werden ?
Gemäß der neuen Rechtsprechung gibt es einige Vorgaben wie Beiträge zu veröffentlichen sind. Lasst euch also gesagt sein, wenn folgendes der unten zutreffenden Punkte bei eurem Foto/Beitrag der Fall ist, dann müssen diese gekennzeichnet werden:

- Ist auf dem Foto ein Logo oder eine Marke zu erkennen ?
- Ist auf dem Foto ein anderer Blogger oder Influencer zu sehen ?
- Habt ihr mind. 1 Teil aus dem Bild von einer Firma als PR Sample zugeschickt bekommen ?
- Habt ihr mind. 1 Firme auf dem Bild getagged (verlinkt) ?
- Sprecht ihr in euer Bildbeschreibung von einem bestimmten Produkt einer Firma ? zB als Review oder auch als Preview ?

Wenn ihr auch nur eine dieser Fragen mit "JA" beantworten könnt, dann muss euer Beitrag zwingend entweder als "Werbung" oder "Anzeige" deklariert werden.

Wörter die für deutsche Blogger & Influencer nicht erlaubt sind:
Ad, Advertorial, Sponsored und eben alle weiteren Wörter englisch- oder fremdsprachiger Natur. Selbst wenn das Wort "Sponsored" selbsterklärend ist, ist dieses vor dem deutschen Gericht nicht anerkannt. Es ist ebenso nicht erlaubt unter den genannten Hashtags das Wort #Werbung zu verstecken. Auch nicht als ersten oder letzten Hashtag. Das zählt vor Gericht ebenso nicht!

Kennzeichnung richtig setzen:
Die beiden Wörter "Werbung" oder "Anzeige" sind direkt als aller erstes Wort in einem Beitrag zu nennen, wenn eine der obigen Fragen mit "Ja" beantwortet wurden. Und ja ich weiß, dass das super blöde aussieht und einige Endverbraucher evtl sogar abschrecken könnte euren Beitrag zu lesen - aber die Strafen die anhand einer Abmahnung drohen sind nicht ohne. Und auch wenn ihr noch einen vergleichbar kleinen Account habt und denkt, euch finden die Anwälte & Co. sowieso nicht - doch das werden sie! Geht lieber auf Nummer sicher und spielt eure Karte nicht zu hoch aus. Eine Abmahnung zu erhalten ist kein Kinderspiel und neben einem Haufen Geld müsst ihr hier noch einiges mehr in die Hand nehmen und genau das wollen wir schlichtweg vermeiden!


Ich kann es jedem von euch nur empfehlen auf eurem Blog eine Transparenz Seite einzurichten, auf der eure Leser und Abonnenten erkennen könnt wie ihr mit Werbung umgeht. Meine Transparenz Seite findet ihr übrigens direkt in meiner Sidebar, genauso wie Datenschutzerklärung und Impressum. Es empfiehlt sich, auch wenn sich viele davor sträuben, diese Seiten direkt auf der "Startseite" anzuzeigen damit sich egal auf welchem Beitrag der Leser gerade ist, dorthin klicken und sich informieren kann, denn auch dies gibt das Gesetz so vor. Ebenso kann ich es euch nur anraten, das gleiche auf Instagram zu machen. Setzt dort einfach ein Story Highlight in dem eure Abonnenten auf einen Schlag erkennen können, wie Werbung/Anzeige & Co auf eurem Profil aussieht, was sie erwarten können und wie sie unterscheiden können.


WEITERE THEMEN ZUM BLOGGER 1x1:


ELLA MARIA
Was haltet ihr von der neuen Pflicht ?
Wie setzt ihr diese auf euren Kanälen um ?


Mein schönstes ich: YBPN-Beautyprodukte Volume Mascara und Lifting Concealer

20. Juni 2018

Hey & Hallo!
Ein ebenmäßiger Teint, der strahl und echte Klimper-Wimpern, die beeindrucken. Klingt wunderbar, oder ? Mit dem YBPN Lifting Concealer und der YBPN Volume Mascara wird dieser Wunsch ganz einfach Realität. Beides sind echte Beauty-Lieblinge, die halten, was sie versprechen - geliebt und empfohlen von den YBPN Beauty Professionals. Ich habe freundlicherweise von YBPN die beiden Produkte zum testen zugeschickt bekommen und war sofort Feuer und Flamme. Ich war super gespannt auf die beiden Produkte, da ich im Vorfeld über die Mascara bereits richtig viel gutes gehört habe und sie daher super gerne auch einmal selbst ausprobieren wollte. Die beiden Produkte stelle ich euch in diesem Beitrag etwas genauer vor und bin gespannt, was ihr zu den beiden Sachen sagt.

YBPN Lifting Concealer: Take your shade away

Wenn die Nacht einfach zu kurz war oder morgens ein paar Rötungen stören, lassen sich diese kleinen "Problemchen" ganz einfach mit dem YBPN Lifting Concealer kaschieren. Dafür einfach das Stiftende des Concealers beim ersten Mal so lange drehen, bis die Abdeckcreme auf dem Pinselchen sichtbar wird. Anschließend auf die gewünschte Gesichtspartie auftragen und sanft verblenden. Für mich gelingt dieser Step immer am einfachsten mit dem Beautyblender. Vorteil an dem Lifting Concealer ist, dass er eine mördermäßige Deckkraft hat und somit wirklich jegliche Augenringe, Augenschatten oder Äderchen ohne Probleme abdecken kann. Auch das aufbauen ist mit diesem Produkt absolut kein Problem und gelingt sehr leicht. Ich empfehle jedoch, den Concealer unbedingt mit einem hellen oder transparenten Puder zu setten um das Ergebnis auch den ganzen Tag erhalten zu können.

YBPN extraordinary Volume Mascara: Is it me you`re looking for ? 

Die YBPN Wimperntusche mit ihrem flexiblen Gummibürstchen zaubert nach dem ersten Auftragen lange, ultra-dichte Wimpern mit WOW-Effekt. Das Volumen wird verstärkt, wenn die Mascara mehrmals aufgetragen wird. Mit der schmalen Spitze des Mascara-Bürstchens lassen sich selbst kleinste Härchen mühelos tuschen, perfekt trennen und auffächern. Die wischfeste Wimperntusche hält bis zu zehn Stunden und pflegt zusätzlich mit einem Mix aus wertvollen Wachsen. Besonders gut hat mir gefallen, dass bereits nach dem ersten Auftrag die Mascara super ausgesehen hat und die Wimpern wirklich toll haben aussehen lassen. Ich persönlich komme nicht damit klar, wenn man Mascara mit mehreren Schichten aufträgt - das klappt bei mir wirklich nie und die Wimpern sehen am Ende einfach nur klebrig und verklumpt und nach Fliegenbeinen aus. Ich weiß nicht, weshalb ich das nicht hinbekomme. Aber um ehrlich zu sein, muss man bei dieser Mascara auch gar nicht schichten, da sie bereits mit einer Schicht ihren Job richtig gut erledigt.



ELLA MARIA
Wie gefallen euch die Produkte ?
Habt ihr bei YBPN schon einmal etwas gekauft ?



TRANSPARENZ (Info):
*Werbung / PR Samples

Catrice - Bloggers' Favourites HOLOgraphic

18. Juni 2018

Hey & Hallo!
Einer der Trends 2018 ist auf jeden Fall der Holo-Look. Vor kurzem erreichte mich von Catrice Cosmetics die Bloggers' Favourites HOLOgraphic Box, in der man die absoluten Lieblinge der Blogger in Sachen Holo findet. Es waren einige Produkte in der Box enthalten und diese möchte ich euch heute mal etwas genauer vorstellen. Ich selbst finde Holo Produkte super interessant und gerade für Fotos wirken solche Produkte immer super spannend und machen jeden "normalo-Look" zu etwas ganz besonderem. Nun zeige ich euch aber einmal den Inhalt der Box und bin gespannt was ihr zu den einzelnen Produkten sagen werdet. Lasst mir unbedingt einmal in den Kommentaren da, ob ich ein Fan von Holo-Produkten seid oder ob das für euch eher weniger tragbar ist.



Galaxy In A Box HOLOgraphic Glow Palette
010 Out Of Space

Mit vier holographischen Highlighter ist ein prismatischer Glow in Sekundenschnelle möglich. Der transparente Face Gloss ergänzt die Palette und verleiht einen angesagten Dewy Wet Look Effekt. 



Galactic Highlighter Drops
010 Spaceshuttle

Galactic Glow: Die Drops in zartem Rosé verleihen der Haut dank lichtreflektierender Pigmente einen galaktischen Schimmer.



Prisma Lip Glaze
070 You're So Holo

Pur oder als Top Coat über dem Lippenstift verwendbar, setzt der Prisma Lip Glaze intensive, prismatische Effekte.


Prisma Chrome Lipstick
050 Mystical Mermaid

Der Lippenstift mit cremiger Textur veredelt die Lippen mit prismatischen Effekten und sorgt für perfekte Deckkraft in nur einem Auftrag.



Holo To Prisma HOLOgraphic Stick
010 Hyper Cosmos

Ab sofort lassen sich holografische Effekte ganz einfach ins Make Up integrieren: Die cremige, silberfarbene Textur kann dank das praktischen Sticks schnell aufgetragen und leicht verblendet werden.



Precious Pigments Loose Eyeshadow
010 Moondust

Kreatives Augen Make Up ohne Grenzen: Die losen Farbpigmente mit Metallic- und Glitzereffekten können entweder einzeln aufgetragen oder miteinander vermischt werden.



LuxChrome 2in1 Base & Top Coat
Der auf Wasser basierende 2in1 Base & Top Coat sorgt für einen perfekten Glanz-Auftritt des LuxChrome Looks. Wie ein Make Up auf dem Nagel retuschiert er kleine Unebenheiten und sorgt für längere Haltbarkeit. 



Rock Couture Liquid Liner
040 These White Stripes

Rock On: Der intensive Duo-Chrome Eyeliner zieht alle Blicke auf sich.



LuxChrome Nail Powder Kit
01 Effect Overload

Die Nail Powder werden über dem Nagellack aufgetragen und erzeugen ein außergewöhnliches und individuelles Ergebnis. 



ELLA MARIA
Wie gefällt euch die Box ?
Tragt ihr gerne Holo-Produkte ?


TRANSPARENZ (Info):
*Werbung / PR Sample