Top Social

Image Slider

Die ganze Welt liegt auf meinen Schultern - Von Überforderung, To Do Listen und Selbstüberschätzung / Zu viel Information & Deep Talk!

22. März 2019


Hey & Hallo!
Mit jedem Jahr das ich älter werden, fühle ich mich ein Stück weit überforderter. Mit allem. Mit Privatleben, mit dem Arbeitsleben, mit der Social Media Geschichte und mit all meinen to do Listen. Ich hatte stets einen Plan für mein Leben, meine to do‘s und den Alltag. Wann zu Hause der Staubsauger durch die Wohnung gescheut wurde, wann ich neue Blogposts vorbereite und wann bewusst Zeit für meinen Freund und meine Freunde eingeplant werden. Und von Jahr zu Jahr fühle ich mich mehr überfordert. Um ehrlich zu sein habe ich schon vor einer ganzen Weile den roten Faden in meinem Leben verloren. Die Social Media Geschichte vermischt sich dank großen Ansturm & Wachstum immer mehr mit meiner eigentlich sowieso nicht vorhandenen Freizeit, Kooperationsanfragen trudeln in Massen ein und private Termine häufen sich. Es sind nun bereits ungefähr 1,5 Jahre in denen es sich für mich anfühlt als würde die ganze Welt auf meinen Schultern liegen. Und das obwohl sich, um ehrlich zu sein nicht, so viel geändert hat.


Noch vor ein paar Jahren habe ich stets bis mindestens 17.00 Uhr gearbeitet. Bin nach Hause gekommen und habe Montags Wäsche gewaschen und ein Home Workout gemacht, Dienstags wurde Staub gewischt und gestaubsaugt, Mittwochs gings ins Fitnessstudio und das Badezimmer wurde geschrubbt, Donnerstag war Einkaufen an der Reihe und Sonntags wieder ein Home Workout. Von Montag – Freitag kamen außerdem noch 1-2 Stunden Blogarbeit jeden Tag dazu und das Alltägliche wie hin und wieder ein Kaffee Date mit Freunden, natürlich tägliches Kochen und Küche aufräumen und die sozialen Kontakte am Leben erhalten waren auch noch an der Tagesordnung. So stand das in meinem alten Tagesplaner der mir kürzlich in die Hand gefallen ist – und das hat sich das ganze Jahr über auch so durchgezogen und überall war ein „erledigt“ Haken dahinter gesetzt. Und jetzt denke ich mir so wenn ich i.d.R. vor 17 Uhr Feierabend mache: jetzt noch kochen ? Ne keine Lust, ich bin zu geschafft. Was ist passiert ? Wo ist all meine Kraft und all meine Energie hin ? Wieso schaffe ich das jetzt nicht mehr und wieso habe ich das Gefühl, dass mich mittlerweile schon die kleinsten Alltagssituationen fertig machen und stressen und ich für alles zu „überarbeitet“ bin. Was ist nur mit mir passiert ?


Der Beitrag ist von Femme Luxe gesponsert

Es gibt bei Femme Luxe super viel Auswahl und vor allem die Mini Dresses & Midi Dresses haben es mir total angetan und ich habe schon so einige tolle Teile von Femme Luxe in meinem Schrank hängen. Qualität & Preis finde ich hier wirklich super und auch der Versand geht nach Deutschland super schnell und ich habe nichts zu beanstanden. Bei Femme Luxe gibt es aber nicht nur coole Dresses sondern auch Tops, Hosen und Lounge Wear genauso wie tolle Accessoires. Ihr findet dort alles was das Fashion Herz höher schlagen lässt. Schaut gerne mal dort vorbei und lasst euch etwas inspirieren. 


Kann es „nur“ daran liegen, dass ich älter geworden bin ? Habe ich meine jugendliche Energie verloren ? Aber wie kann das passieren, wenn man es doch so wollen würde aber es einfach nicht mehr gebacken bekommt ? Ich hatte stets einen Plan für meine wöchentlichen Aufgaben und bin mittlerweile froh, wenn ich überhaupt eins davon hinbekomme. Für jemanden der stets organisiert ist, ein Organisationstalent besitzt und dem das auch sehr wichtig ist, ist meine aktuelle Situation einfach nur der blanke Horror. Ich habe einen Graus davor heimzukommen und zu wissen, dass die Kaffeetassen noch nicht gespült sind, dass das Bett nicht gemacht ist und der Staubsauger selbst langsam Staub ansetzt weil er schon so lange nicht mehr in Gebrauch war. Versteht mich nicht falsch, ich bin durchaus kein fauler Mensch und ich lege sehr (!) großen Wert auf Sauberkeit, Ordnung und dem allgemeinen Punkt alles im Griff zu haben: doch es möchte einfach nicht funktionieren. Es klappt einfach nicht und ich bin einfach überfordert. Ich weiß das in der Tat sehr genau. Ich halse mir zu viel Zeug auf, nehme mir kaum noch Freizeit, hetze von einem Termin in den nächsten und überschätze mich einfach selbst. Ich weiß ich schaffe unheimlich viel und bin ziemlich stark, aber ich habe derzeit den Punkt erreicht an dem ich nicht mehr weiterkomme sondern trotz aller Bemühungen Rückwärts laufe. Aktuell weiß ich nicht wohin mit mir und wie ich aus diesem Loch wieder heraus komme. Doch eins weiß ich: ich will unbedingt raus! Ich möchte wieder anknüpfen an meine Energie von Früher, meinem Tatendrang und wie ich alles mit links weggesteckt habe. Trotz so vielen to dos war ich damals unglaublich glücklich mit mir selbst und meinem Leben und der Grund dafür war, dass ich wusste ich habe es im Griff. Dies wiederrum ist auch der Grund für mein derzeitiges unglücklich sein: ich habe mein Leben aktuell nicht im Griff. Ich gebe mir große Mühe mein unglücklich sein nicht nach außen zu zeigen. Ich möchte nicht, dass jemand weiß wie schlecht es mir derzeit eigentlich geht. Ich will niemanden damit belasten, da ich schon selbst genug damit belastet bin. Ich möchte nicht das jemand weiß, dass ich mich nicht dazu aufraffen kann 2 Kaffeetassen zu spülen oder 5 Minuten die Wohnung zu staubsaugen. Das ist nicht das Bild das ich nach außen hin vermitteln möchte. Aber vor allen Dingen ist das nicht das Bild das ich mir selbst vermitteln möchte.


Das schlimmste an der Geschichte ist, dass ich mir all den Druck den ich auf meinen Schultern spüre selbst mache. Ich habe mir schon so oft vorgenommen Pausen zu machen und Social Media einfach mal eine Weile lang auf Eis zu legen. Doch dann flattern doch wieder Event Einladungen rein zu denen man gerne gehen möchte, es kommen unangekündigt Pakete mit PR Samples bei denen man sich verpflichtet fühlt etwas darüber zu posten und es kommen täglich mehrere Kooperations Angebote bei der die Hälfte wirklich toll klingt und gerne angenommen werden wollen würde. Und dann ist da noch mein regulärer 40 Stunden Job, der weitaus mehr als 40 Stunden die Woche vereinnahmt. Früher habe ich das, und vieles mehr, locker unter einen Hut bekommen und heute weiß ich vor Überforderung nicht wohin mit mir. Es kommen trotzdem jeden zweiten Tag wie gewohnt Blogposts, mit sehr wenigen Ausnahmen, es kommt trotzdem nahezu täglich ein neues Bild auf Instagram und die Stories werden mit viel Mühe & Not auch weiterhin (fast) täglich mit neuem Inhalt gefüttert und ich versuche mir dabei stets nicht anmerken zu lassen wie schlecht es mir eigentlich geht und wie fix und fertig ich eigentlich bin. Die Überforderung äußert sich bei mir stark darin, dass ich anfällig für Wehwehchen werde und ich das Gefühl habe eine Krankheit jagt die nächste. Und das ist kein schönes Gefühl sag ich euch. Und all das brachte mich Mitte letzten Jahres für knapp eine Woche ins Krankenhaus. Das habe ich noch nie erzählt und es ist nicht ärztlich bestätigt, dass es an der Überforderung lag, aber ich habe es stets gespürt und bin mir diesbezüglich sicher. Das habe ich noch nie öffentlich erzählt aber auch hinter den Kulissen läuft sehr viel mehr ab als es scheint.

Man könnte jetzt meinen, wenn ich ja sowieso bereits weiß woran es liegt, dass ich mir selbst etwas mehr Ruhe verordnen würde und einfach mal 12 Gänge zurück schalten würde, aber das kann ich nicht. Und dabei bräuchte ich eine Pause so dringend um wieder zu mir selbst zu finden, mein Alltag in den Griff zu bekommen und wieder Freude an dem was ich tue zu empfinden. Ich weiß nicht wie ich das umsetzen soll und wie ich meinen Hintern wieder hochbekomme. Denn ich liebe das was ich tue und ich will zum einen nicht undankbar sein und zum anderen die Chancen nicht verpassen die mir Social Media bietet. Denn es kann von Heute auf Morgen vorbei sein und man fliegt schnell aus einer Eventeinladungsliste oder auch genauso schnell aus einem PR Verteiler. Es kann von jetzt auf gleich sein, dass man keine Chancen mehr bekommt zu Reisen und da es mir nach wie vor große Freude bereitet und ich sehr Dankbar für diese Chancen bin, möchte ich diese nicht aufs Spiel setzen. Ich muss mich also definitiv einmal hinsetzen und ein ernstes Wort mit mir selbst sprechen. Revue passieren lassen was mich an diesen Punkt gebracht hat und welche Möglichkeiten für mich selbst bestehen, dass alles wieder in den Griff zu bekommen. Für Tipps bin ich immer offen, falls ihr welche habt.

ELLA MARIA
Wie steht ihr zu dem Thema ?
Seit ihr auch oft überfordert mit der Gesamtsituation ?


TRANSPARENZ (Info):
*Werbung enthalten 

Meine lieblings Schmuckstücke - von "bam! in your face" zu einer editierten, filigranen Schmuckauswahl

20. März 2019

Hey & Hallo!
Was früher bei mir große Statement-Ketten waren ist heute eher filigraner Schmuck. Noch vor einigen Jahren musste Schmuck bei mir richtig auffällig und so richtig „Bam! In your face“ sein. Eine Statement-Kette oder Ohrringe konnten nie groß und auffällig genug sein. Doch man wird erwachsen, findet seinen Stil und der Geschmack verändert sich. Doch eines hat sich nie verändert: die Liebe zu Schmuck! Accessoires machen ein Outfit erst so richtig besonders, heben Details hervor und komplettieren einen Look. Egal ob das nun Handtaschen, Mützen, Schals, Gürtel oder eben Schmuck und Uhren sind. Hierbei muss ich tatsächlich gestehen, dass ich nicht viele Schmuckstücke besitze. Ich wähle meinen Schmuck mittlerweile mit Bedacht aus und setze hierbei eher auf filigrane Stücke die meiner Meinung nach etwas Besonderes haben, sich aber dennoch mit allem kombinieren lassen. Meine momentan liebsten Schmuckstücke möchte ich euch heute einmal genauer zeigen.



Key Pieces: Auf besondere Stücke setzen
Meine mittlerweile doch sehr editierte Schmucksammlung bietet zwar nicht viel Auswahl, denn ich kaufe selten neue Stücke hinzu, dennoch beinhaltet sie alles was das Frauenherz höher schlagen lässt und sich universell mit so ziemlich allem kombinieren lässt. Der Hauptteil meiner Schmucksammlung ist aus Silber oder silberfarben, da ich dies am liebsten und auch häufigsten trage. Ein paar ausgewählte Schmuckstücke sind dann aber auch in Gold, um verschiedene Looks und Outfits schön ergänzen zu können. Das seltene hinzukaufen von neuen Schmuckstücken liegt nicht an mangelnder Auswahl, sondern eher daran, dass ich ziemlich wählerisch bin was Schmuckstücke angeht. Gute Qualität, süße Details und das besondere etwas sind mir nämlich sehr wichtig. Wenn ich mir dann aber doch gerne einmal etwas Neues gönnen möchte, schaue ich sehr gerne bei Valmano vorbei. Denn dort gibt es eine tolle Auswahl an besonderen Schmuckstücken und auch meine Lieblingsmarken Pandora, Karl Lagerfeld, Marc Jacobs und Kate Spade sind mit dabei. 



Office Tipp: Armbanduhren statt Handy
Wenn es eine Sache ist die mich nervt, dann Kollegen die ständig ihr Handy zur Hand haben. Selbst wenn man nur instant auf ein 10 Minuten Meeting hüpft. Abgesehen davon, dass man nicht 24/7 erreichbar sein muss verstehe ich die Tatsache nicht, weshalb so viele keine Armbanduhren mehr trägen. Im Arbeitsalltag sind Uhren für mich nicht nur essenziell um rechtzeitig auf Terminen zu sein, sondern sie sind auch eine wunderschöne Ergänzung am Handgelenkt. Auch bei Valmano gibt es gibt es eine sehr schöne und große Auswahl an Uhren, die definitiv als Eyecatcher am Handgelenk dienen können. Eine Armbanduhr ist für mich daher ein absolutes Muss und man trifft mich selten ohne an. Meiner Meinung nach kann eine schöne Armbanduhr nämlich genauso ein tolles Schmuckstück sein wie Armbänder.



Kombinieren statt schockieren
Noch vor einigen Jahren lagen sie voll im Trend: Statement-Ketten. Sie konnten gar nicht auffällig genug sein. Und auch ich war damals Feuer & Flamme und hatte so einige, verschiedene Modelle in meiner Sammlung. Ihr erinnert euch sicherlich noch die Serie „2 Broke Girls“ und Caroline`s riesige Perlenkette. Genauso eine hatte ich und habe sie nahezu jeden Tag getragen. Heute wäre das für mich unvorstellbar. Mittlerweile besitze ich nämlich keine einzige Statement-Kette mehr, denn das entspricht so gar nicht mehr meinem Stil. Mittlerweile trage ich filigrane Armbänder und Halsketten viel, viel lieber und mag eher die kleinen Auffälligkeiten die einem nicht sofort ins Auge springen. Man kann filigrane Ketten auch wunderbar mehrfach miteinander kombinieren und somit immer wieder neue Möglichkeiten schaffen und neue Looks damit kreieren. Aus diesem Grund benötige ich auch keine große Auswahl mehr an Schmuckstücken sondern setze eher auf besonders schöne Einzelteile die mich in der Qualität überzeugen



ELLA MARIA
Besitzt ihr eine große Schmucksammlung ?
Setzt ihr eher auf Qualität oder Quantität bei Schmuck ?


TRANSPARENZ (Info):
*Werbung enthalten 


Verschiedene neue Beauty Produkte im Test & meine first Impressions

18. März 2019

Hey & Hallo!
Es ist mal wieder Zeit für einen Blogpost mit den verschiedensten neuen Beauty Produkten und einer first Impression Einschätzung. Das gibt es hin und wieder ja mal auf dem Blog und in letzter Zeit kamen einige verschiedene Produkten aus dem Blogger Club zu mir, die ich alle nun einmal ausprobiert habe und euch gerne meine ersten Eindrücke zu den Produkten mitteilen möchte. Ich finde es immer super spannend neue Produkte zu testen, die ich sonst wahrscheinlich niemals gekauft hätte oder nie bei mir zu Hause gelandet wären. Alle Produkte habe ich zwischen 2-4x ausprobiert. D.h. wir sprechen hier tatsächlich nur von ersten Eindrücken der Produkte und nicht von einer langfristigen Testphase. Sollte euch ein Produkt ganz besonders interessieren, dann lasst es mich gerne wissen, dann kann ich darüber natürlich auch nach längerer Testphase gerne einmal berichten. Starten wir aber nun einmal mit den neuen Produkten die in letzter Zeit bei mir eingezogen sind.





EL KADIFE - SILBER TONIC
Ein revolutionärer Wirkstoff seit dem Mittelalter mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Silber wirkt ausgleichend - antiseptisch - stabilisierend. Das Ungleichgewicht der Haut beginnt meist mit Keimen, die die Haut belasten. Einflüsse von Außen wie Stress im Alltag, unzureichende Ernährung und Umweltbelastungen begünstigen das Keimmileu. Die Haut reagiert im Laufe der Zeit immer sensibler. Das Ergebnis können juckende, schuppige, trockene und gerötete Hautveränderungen sein.

Das Silber Spray ist frei von Parabenen und eignet sich als Tonic für unreine, empfindliche Haut wie zB Neurodermitis Psoriasis. Auch bei Sonnenbrand als herrliches After Sun verwendbar und für die Männerwelt als After Shave verwendbar. Auch verwendbar bei Insektenstichen um den Juckreiz und Schwellungen zu lindern. Und auch super nach der Haarentfernung verwendbar um die Haut schneller zu beruhigen. Wirkstoffauszug: Meerwasser, Silber und ein toller Duft ist auch noch mit am Start.

Was es mit dem Silber Spray genau auf sich hat, finde ich ziemlich spannend. Denn es ist ja ein echter Allrounder der gefühlt für alles eingesetzt werden kann. Das finde ich wirklich klasse. Ich habe das Spray bereits zur Beruhigung der Haut nach dem Rasieren ausprobiert und fand es dafür schon einmal klasse. Ich möchte es im Sommer dann definitiv auch super gerne bei Mückenstichen und Sonnenbrand ausprobieren und bin schon super gespannt, wie es sich da wohl so machen wird. Ich habe es zum aktuellen Zeitpunkt nun erst einmal zurück gestellt um es nicht vorher schon aufzubrauchen und im Sommer noch genug Produkt zum testen zu haben. Ich bin jedenfalls wirklich ausgesprochen neugierig.



EL KADIFE - ENZYMPEELING
Einzigartige Komposition aus Natur und Enzymen. Völlig neuartige Peelingkörner aus Cellulose, die wie Kristalle aufgearbeitet wurden, haben genau die richtige Härte und Größe, um die ideale Peeling-Wirkung zu erzielen. Darüber hinaus sind sie umweltschonend, da Cellulose ein Naturprodukt ist. Die Hornschicht, abgestorbene Hautpartikel und verstopfte Poren werden schonend, ohne die Haut übermäßig zu strapazieren, beseitigt bzw gesäubert. Aloe Gel und Papaya Extrakt beruhigen zusätzlich die Haut und geben ein angenehmes glattes Hautgefühlt. Das beste ist, man muss das Produkt nur zwei Minuten einwirken lassen. 

Enzym Peelings finde ich eine richtig tolle Möglichkeit. Vor allem da hier die Peelingkörner ein Naturprodukt sind spricht mich sehr an. In der Anwendung finde ich das Produkt toll und ich hatte bereits beim Auftrag das Gefühl, dass das Produkt etwas für meine Haut tut. Ich möchte jetzt nicht sagen, dass es bei den 2 Minuten Einwirkest gebrannt hat, das wäre etwas übertrieben, aber ich habe das Peeling trotzdem gespürt, wenn ihr versteht was ich meine. Nach dem Abwaschen hat sich die Haut aber jedes Mal toll angefühlt und ich mochte das Produkt somit also ziemlich gerne. 




I'M MATT LIPSTICK
Mit dem I'm Matt Lipstick setzt PUPA neue Maßstäbe in Bezug auf matte Farben. Vorbei ist die Zeit von trockenen und spröden Lippen. Reichhaltige Pflege und zarte Geschmeidigkeit trotz mattierendem Effekt - das bietet der neue I'm Matt Lipstick von PUPA/Milano. Ausgewählte Inhaltsstoffe pflegen die Lippen und machen sie weich und geschmeidig. Dennoch wird eine gleichmäßige, satte und matte Farbe erzielt. Natürlich und Trendy. Das Produkt kostet 19,95 €.

Ein sehr schöner Lippenstift der eine tolle Pigmentierung und Haltbarkeit mit sich bringt. Jetzt für den anstehenden Frühling ist mir die Farbe allerdings zu dunkel und für mich ist das eher eine Herbst und Winter Farbe. Im Frühling trage ich liebere hellere peach und rosa Töne und eher weniger Mauve, Braun und Rosenholztöne. Dennoch ist die Farbe ziemlich schön und wird definitiv für den nächsten Herbst in meinem Make Up Schränkchen auf mich warten. 



DERMACEUTICAL - COMFORT CLEANSING MILK
Die Reinigungsmilch löst oberste Verhornungen und reinigt die Haut porentief. Sie ist geeignet für Mischhaut zB wenn die T-Zone glänzt und der Rest trocken ist. Die Hauptbestandteile sind das Enzym Papain, welches sanft die oberste Hautschichten löst und die Haut im Anschluss porentief reinigen kann ohne dabei die natürliche Hautbarriere anzugreifen. Die Haut fühlt sich somit spürbar entspannter an. Kostenpunkt für das Produkt liegt bei 38,00 €.

Die Reinigungsmilch klingt ansich recht spannend und ist genau auf meine Haut abgestimmt. Denn meine T-Zone wird schnell fettig aber meine Wangen zB sind ziemlich trocken. Ich hatte nach der Verwendung der Cleansing Milk definitiv das Gefühl, dass meine Haut porentief gereinigt wurde. Im Anschluss gehe ich immer noch einmal mit einem Wattepad welches in Rosenwasser getränkt wurde über meine Haut und bei anderen Reinigungsmitteln ist es mir schon passiert, dass trotzdem noch Make Up Rückstände auf dem Wattepad hängen geblieben sind. Bei dieser Reinigungsmilch war das allerdings nicht der Fall und ich fand es hat super gereinigt.



LIKE WOW WRINKLE SMOOTHING SERUM
Das Wrinkle smoothing Serum trägt man nach der Reinigung und vor der Verwendung einer Tagescreme auf das Gesicht und den Hals auf. Es strafft sichtbar durch die quervernetzte und niedermolekulare Hyaluronsäure. Das Serum zeichnet sich übrigens auch durch Vitamin E sowie Avocadoöl aus. Das Serum hat einen Sofort Effekt was die Straffung betrifft und der Effekt ist mindestens bis zu 6 Stunden haltbar, das wurde klinisch getestet. Preis liegt hier bei 169,00€ und ist damit definitiv im Luxussegment der Beautyprodukte angesiedelt.

Ich bin ein großer Fan von Seren und freue mich immer sehr, wenn ich ein neues ausprobieren kann. Dass dieses Serum knapp 170€ kosten soll, finde ich schon eine echt krasse Hausnummer. Ich bin für gute Inhaltsstoffe, wie sie hier definitiv enthalten sind, zwar immer bereit etwas tiefer in die Tasche zu greifen aber ich muss ehrlich gestehen, dass ich persönlich niemals 170€ für ein Serum ausgeben würde. Das ist schon eine richtig krasse Hausnummer und wäre mir das Produkt nicht wert. Auch wenn der Auftrag wunderbar war, sich das Produkt auf der Haut klasse anfühlt und super wegzieht, ist der Preis meiner Meinung nach definitiv zu hoch angesetzt, vor allem auch deshalb da ich keinen sofort Effekt feststellen konnte. Ich habe das Serum einige Male verwendet und laut Beschreibung hätte man da definitiv eine Veränderung sehen müssen, die bei mir leider ausgeblieben ist. Zumindest optisch. Vom Gefühl her habe ich allerdings irgendwie festgestellt, dass sich meine Haut - vor allem auch in Kombination mit der unten vorgestellten Tagespflege - um einiges besser, durchfeuchteter und auch weicher angefühlt hat. 


LIKE WOW ANTI-AGING CREAM
Die 24 hours anti-aging Cream wird nach der Reinigung oder nach dem Serum auf Gesicht und Hals aufgetragen und sanft einmassiert. Sie zieht sehr schnell ein ohne dabei zu fettig zu wirken. Sie strafft sichtbar durch den Einsatz von sowohl quervernetzter als auch kurzzeitiger Hyaluronsäure. Auch hier haben wir wieder einen klinischen Test der besagt, dass der Effekt der Hyaluronsäure in diesem Fall bis zu mindestens 6 Stunden sichtbar ist. Die Haut fühlt sich somit prall und gut gepflegt an. Kostenpunkt der Gesichtscreme sind hier 119,00 €.

Auch hier haben wir wieder eine sehr kostspielige Gesichtscreme die preislich definitiv im Luxusbereich liegt. Die Creme hat keinen starken Geruch und kommt eher neutral daher. Sie ist in der Konsistenz nicht zu fest und nicht zu flüssig sondern entspricht genau der richtigen Zusammensetzung wenn es nach meinem Empfinden nach geht. Der Auftrag fühlt sich super an und man benötigt nur eine geringe Menge Produkt um Gesicht und Hals komplett eincremen zu können. So ist das Produkt immerhin ziemlich sparsam. Die Wirkung konnte ich nicht sofort feststellen, aber die Haut hat sich toll angefühlt nach dem Auftrag. Die Creme ist hierbei auch ziemlich gut weggezogen und ich mochte das Hautbild auch einige Stunden nach Auftrag noch sehr gerne. Ich würde die Creme ansich weiter empfehlen, bin mir aber nicht sicher, ob ich sie preislich verantworten würde. Sie hat zwar wirklich hochwertige Inhaltsstoffe ist aber dennoch ziemlich teuer. 



ELLA MARIA
Kennt ihr einige der Produkte bereits ?
Welches Produkt würde euch am meisten ansprechen ?



TRANSPARENZ (Info):
*Werbung enthalten 

Thunish Design Apartments - Das neue Bed & Breakfast in Süd Tirol, Italien - Ein Wochenende im Zeichen der Auszeit

16. März 2019

Hey & Hallo!
Über das Wochenende vom 1. März wurde ich von Daniel in sein brandneues Bed & Breakfast den Thunish Design Apartments nach SüdTirol, Italien eingeladen. Das B&B ist ganz neu und wird in Kürze für Besucher eröffnet. Ich habe mich sehr gefreut, in Apartment Nr. 05 der erste Gast gewesen zu sein und das B&B vorab einmal aus zu checken. Meine Reise habe ich daher am 1. März gegen Mittag angetreten, da ich noch ein paar wichtige Termine hatte, die ich Vormittags selbst machen musste. Ab Mittag hieß es dann für mich aber: Ab nach Italien! Die Fahrt war laut Google Maps ungefähr angesetzt für 3 Stunden, sodass ich am Nachmittag im B&B ankommen sollte. Hat auch alles soweit gut geklappt und ich kam einigermaßen nach Fahrplan an. Ich durfte das ganze Wochenende in der tollen, neuen Unterkunft verbringen und hatte mich vorab schon sehr auf die Reise gefreut und war super gespannt wie die Apartments fertig aussehen werden. Denn Daniel hatte mir vorab einige Fotos geschickt, die die Apartments quasi noch in Ruhezustand zeigten, da gerade alles für die Eröffnung vorbereitet wurde. Es wurde noch der Boden verlegt uvm. Nach Finalisierung habe ich 1-2 Sneak Peak Fotos erhalten, wusste aber generell dennoch nicht was mich erwarten wird und wie es aussehen wird. Daher war ich einfach schon super gespannt und neugierig.



Die Fahrt von München nach Südtirol ging ziemlich zügig und ohne Stau, worüber ich ziemlich froh war. So war ich innerhalb von 3 Stunden am Zielort angelangt und habe mich mit Daniel, dem Besitzer des Hauses dort getroffen. Ich durfte mir das Haus und die Apartments ja bereits vor offizieller Eröffnung ansehen und an dem Wochenende an dem ich eingeladen war, waren noch weitere italienische Influencer vor Ort. Ich bin als erstes am Haus eingetroffen, so hatte ich noch die Möglichkeit mir alle 5 Apartments im Haus anzusehen und von Daniel die verschiedenen Geschichten dahinter anzuhören. Er hat mir das Haus in Ruhe gezeigt und zu jedem Raum eine spannende Anekdote bereit gehabt. Er hatte mir außerdem ein Fotobuch gezeigt mit dem Ursprungszustand des Hauses und zum Teil konnte man sich gar nicht mehr vorstellen wie die Zimmer und das Haus ursprünglich einmal ausgesehen habe. Denn dort wurde wirklich ordentlich Arbeit reingesteckt und innerhalb eines Jahres wurde alles rund um erneuert, nachdem die Planung der Zimmer wiederrum ein Jahr lang liebevoll angegangen wurde. Einfach der Wahnsinn, was in der kurzen Zeit geschaffen wurde. Da war ich wirklich sehr beeindruckt und das Ergebnis kann sich definitiv sehen lassen.



Ich war untergebracht in Apartment No. 05 – das war ganz oben im 2. Stock unter dem Dachboden. Das Apartment war der absolute Oberhammer und hat mir wahnsinnig gut gefallen. Da ich alle Apartments ansehen konnte, und wirklich alle für unfassbar toll befunden habe, hatte Daniel mich gefragt welches ich ausgesucht hätte, wenn ich wählen hätte können. Und obwohl alle Apartments wunderschön waren und ihren eigenen Charme mit sich bringen, hätte ich mich tatsächlich für den Dachboden entschieden. Denn das Apartment war zum einen wirklich riesig und zum anderen hatte es einen riesigen Balkon und eine Wahnsinns Aussicht in die Berge. Das tolle an Apartments gegenüber Hotels ist, dass man völlig ungebunden ist. Man ist völlig frei und kann tun und lassen was man möchte. Man kann selbst entscheiden was man Mittags- oder Abends essen möchte, sich gemütlich etwas kochen und wenn man Lust drauf hat, das auch noch im Schlafanzug. Wenn man sich entschließt zu Hause zu kochen, muss man sich nicht wie im Hotel Abends schick machen um dann aus einem Menü auszuwählen, bei dem man vielleicht sowieso nur die Hälfte mag. Das war also ein definitiver Pluspunkt gegenüber den Hotels in denen ich bisher war. Im Allgemeinen war ich schon ewig nicht mehr in einem Apartment und ich weiß gar nicht wieso eigentlich. Ich habe auf jeden Fall gemerkt, wie gut es mir gefallen hat, wie sehr ich die ungebundene Zeit und den Freiraum in einem Apartment gefeiert habe und wie gerne ich nochmal ein Wochenende in einem Apartment verbringen möchte. Denn egal ob man in der wunderschönen Landschaft wandern möchte, im Winter Skifahren möchte, einfach Ausflüge in die nahegelegenen größeren Städte unternehmen möchte oder einfach sich selbst mal etwas Auszeit gönnen möchte oder vielleicht sogar an einem Projekt arbeitet und einfach in Ruhe ohne Ablenkung etwas arbeiten möchte – so ein Apartment ist eine tolle Sache und im wunderschönen Italien einfach noch viel schöner!



Kommen wir nun aber mal zum Apartment selbst und der Einrichtung. Schon beim Eintreten in das Dachboden Apartment war ich begeistert. Es war riesig, super weitläufig und unfassbar modern und minimalistisch eingerichtet. Genau nach meinem Geschmack. Es war alles das was man benötigt und es hat an nichts gefehlt – und trotzdem wirkte das Apartment ziemlich clean, was für mich und meinen Kopf Entspannung pur bedeutet. In meinem Kopf ist oftmals richtig viel los, viele Aufgaben, To Do’s und Dinge an die gedacht werden muss, da liebe ich es wenn es um mich herum nicht auch noch ziemlich voll ist. Kann das jemand von euch nachvollziehen ? Mit einer gemütlichen aber dennoch spartanischen Einrichtung kann ich nämlich perfekt abschalten und ausspannen. Die Einrichtung wurde zum Großteil mit der italienischen Firma/Marke Lago gewählt, was einen tollen modernen Charme gezaubert hat. Die Einrichtung ist nach dem „Air“ Prinzip gewählt worden, was so viel bedeutet wie, es soll alles schwebend wirken. So wurde zB nicht nur die Kücheninsel sondern auch die Couch sowie das TV Board und Küchentisch auf Glasfüße gestellt um das Air-Prinzip zu unterstützen. Besonders angetan hat es mir ja der Esstisch und seine mint-farbenen Stühle. Einfach ein Traum! Die Stühle, und vor allen Dingen der Schaukelstuhl, steht schon lange auf meiner eigenen Wunschliste. Und sollte ich irgendwann mal eine Wohnung haben die groß genug für einen Esstisch ist, müssen die definitiv bei mir einziehen.



Ich hatte so viele Pläne für das Wochenende in Italien, doch leider wurde mir ein Strich durch die Rechnung gemacht. Ich hatte die ganze Woche über bereits etwas Zahnschmerzen, da mein Weisheitszahn sich auf den Weg des Durchbruchs gemacht hatte. Und pünktlich zum Samstag Morgen waren die Schmerzen dann ziemlich stark. Das kam mir also „gerade recht“. Da ist man schon mal im wunderschönen Bella Italia und dann auch noch das. Gegen 8 Uhr Morgens habe ich dann vom Hausbesitzer Frühstück vor die Tür gestellt bekommen. Bei einem Bed & Breakfast ist das ja immer eine tolle Sache und vom Frühstück war ich mega begeistert! Das war so üppig und so unfassbar lecker und liebevoll ausgesucht, damit habe ich nicht gerechnet. Es gab die verschiedensten Sachen von herzhaft bis süß, von gesund bis Nascherei – einfach traumhaft. Es war alles dabei was das Herz hat höher schlagen lassen. Was mir aber zusätzlich den absoluten Italien Flair beschert hat waren die gemahlenen Espressobohnen und die Mokka Maschine. Sich den Kaffee in einer Mokka Maschine selbst zu machen schreit für mich einfach nach Italien und das fand ich mega. Auf Instagram (@Justellamaria) hatten mich einige gefragt wie das denn funktioniert und ich hätte nicht gedacht, dass das so viele nicht wissen. Daher habe ich mal ein kleines Video in meine Stories gepackt (im Highlight „Food“ noch anzusehen) wie das Ganze funktioniert. Ich habe es mir dann an dem wunderschönen Esstisch auf dem Schaukelstuhl gemütlich gemacht und habe meinen leckeren Kaffee und mein super Frühstück verputzt. So gut es mit Zahnschmerzen eben ging.



Ich hatte für Samstag eigentlich einen Ausflug in die nahe gelegenen Städte Klausen und/oder Brixen angedacht habe es dann aber gerade einmal so geschafft etwas durch den Ort zu spazieren und Frischluft zu schnappen. Das war natürlich mega schade, aber nun ja was soll man machen. Man hat sich die Zahnschmerzen ja schließlich so auch nicht ausgesucht. Im Allgemeinen habe ich aber eine wirklich tolle Zeit gehabt im Apartment, habe viel entspannt, die Seele baumeln lassen, den wundervollen Ausblick in die Berge genossen und es mir schlicht weg einfach gut gehen lassen. Das hatte ich dringend auch mal nötig nach all dem Arbeits- und Blogstress der letzten Zeit. Ich war also wirklich froh, das erste März Wochenende mal etwas ausspannen zu können und die Ruhe genießen zu können. Am Sonntag Morgen war dann bereits der Abreise Tag angebrochen und ich war in der Tat etwas traurig, dass ich das tolle Apartment schon wieder verlassen musste. Wenn es nach mir gegangen wäre, dann wäre ich noch 5 weitere Tage geblieben – oder vielleicht sogar noch mehr. Das Sonntags Frühstück kam ebenso wieder pünktlich gegen 8 Uhr und war genauso toll wie bereits am Samstag. Es gab nämlich meine aller liebste Frühstückskombi: Pochierte Eier mit gemanschter Avocado auf Brot. Yummy! Dazu aber auch noch diverse andere Leckereien und zum Nachtisch einen Vanille Krapfen. So etwas könnte ich zu Hause gebrauchen: jemand der mir jeden Tag so ein super tolles Frühstück vor die Tür stellt. Nachdem ich in Ruhe gefrühstückt habe, habe ich dann langsam meine Sachen gepackt und zurück ins Auto getragen. Da ich ja noch ca. 3 Stunden Fahrt vor mir hatte und Montag ein Tag voller weiterer Termine werden würde, habe ich mich bereits gegen halb 11 auf den Weg nach Hause gemacht um nicht zu spät anzukommen und zu Hause noch meinen regulären Pflichten nachzukommen. Ich hatte mich dann also noch vom lieben Daniel verabschiedet und dann ging es auch schon wieder los Richtung Heimat.



Auch der Rückweg ging wieder ziemlich schnell und ohne Stau und ohne Probleme – sehr gut! Also die Reise von München aus nach Südtirol lässt sich auf jeden Fall empfehlen, da man (meiner Erfahrung nach) wirklich super durchkommt und man einfach unfassbar schnell im schönen Italien sein kann. Die Zeit in den Thunish Design Apartments war einfach so toll und ich habe mich sehr über die Einladung gefreut. Daniel war ein richtig toller Gastgeber der sich sehr gekümmert hat, tolle Apartments bereit stellt und auch ansonsten jederzeit erreichbar ist wenn man etwas benötigt oder etwas sein sollte. Ich kann euch die Apartments und Daniel als Gastgeber also wirklich von Herzen empfehlen und ich würde mich sehr freuen, wenn ihr ihm einmal einen Besuch abstattet und euch selbst eine Auszeit im wunderschönen Südtirol gönnt – oder ihr verschenkt mal 1-2 Nächte eure Eltern zum Geburtstag oder zum Hochzeitstag oder vielleicht sogar Freunden ? Ich glaube Auszeit im Allgemeinen ist immer ein tolles Geschenk – egal ob für sich selbst oder für andere. Darüber freut sich jeder. Sobald die Apartments für Gäste geöffnet sind, lasse ich euch das auf jeden Fall nochmal wissen!




ELLA MARIA
Wie gefallen euch die Eindrücke vom B&B ?
Wart ihr schon einmal in Süd-Tirol ?



TRANSPARENZ (Info):
*Werbung enthalten / Pressereise