Top Social

Image Slider

Wundermittel Apfelessig für Haut, Haare & Gesundheit - wofür das Hausmittel alles gut sein kann, glaubst du nie!

16. Juli 2018

Hey & Hallo!

Heute möchte ich euch ein absolutes Allround Talent vorstellen. Und zwar soll sich der heutige Beitrag komplett über Apfelessig drehen. Klingt für den Anfang vielleicht etwas komisch, dennoch hat Apfelessig so unfassbar viele gute Eigenschaften und man kann ihn individuell für die verschiedensten innerlichen und äußerlichen Probleme verwenden. Ich selbst bin bereits vor einer ganzen Weile auf das Thema aufmerksam geworden und habe mir sehr viele Erfahrungsberichte durchgelesen und habe ausreichend recherchiert. Ich habe mich dann entschlossen, das Ganze einmal auszuprobieren und habe zu Anfangs sehr stark darauf geachtet, ob es für mich nicht zu Unverträglichkeiten bzw Nebenwirkungen kommt. Da dies nicht der Fall war, habe ich meine Tests Woche um Woche verlängert und bin super froh, diesen Schritt gewagt zu haben und kann es mir mittlerweile gar nicht mehr vorstellen meine tägliche Routine ohne Apfelessig zu verbringen. Wofür ich Apfelessig verwende und wofür Apfelessig alles gut sein soll, das möchte ich euch heute einmal genauer erläutern. Wie ich überhaupt auf Apfelessig gekommen bin ? Aufgrund diverser aktueller Ereignisse hatte mir mein Hausarzt Apfelessig einmal nahegelegt. Deshalb habe ich mich einmal hingesetzt und habe mich noch etwas mehr dazu informiert und beschlossen es zu probieren. 



DIE GESUNDE WIRKUNG IM ÜBERBLICK

Die Wirkung von Apfelessig auf den Punkt gebracht

Apfelessig ist gesund - so einfach lassen sich alle Untersuchungen zu dem altbewährten Hausmittel auf den Punkt bringen. Apfelessig enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe und wirkt auch bei so einigen Beschwerden heilend und lindernd. So verhindert er zB die Ausbreitung von Bakterien im Darm und auch Verstopfung, Blähungen und Sodbrennen können so auf natürliche Art gelindert werden. Aber das ist noch nicht alles. Er regt die Produktion von Magensaft an und hilft dadurch unserem Verdauungssystem. Gleichzeitig dämpft er Heißhunger und aktiviert unseren Stoffwechsel. Der Apfelessig hilft Herz-Kreislauf-Feinde auszuschalten. Aktuellen Studien zufolge hatte Menschen die Apfelessig regelmäßig zu sich nahmen, deutlich bessere Blutwerte. Außerdem hilft Apfelessig Gifte aus dem Gelenk zu schwemmen und gleichzeitig versorgt er die Knorpel mit Kalzium und Magnesium. Apfelessig enthält sogar mehr Vitamine und Spurenelemente wie der Apfel als Frucht selbst. Denn während dem natürlichen Gärungsprozess zu Essig bleiben diese erhalten und werden sogar konserviert. Außerdem gesellen sich im Laufe der Gärung noch andere und sehr wichtige Substanzen hinzu, die im frischen Apfel nicht enthalten sind - so zB Tannin (Gerbsäure in Tee und Rotwein), Bioflavonoide (Schutzstoffe in Pflanzen, schützen vor Umwelteinflüssen), Fermente (Enzyme) und organische Säuren wie Essig-, oder Zitronensäure. Im übrigen wird verdünnter Apfelessig als Getränk schon seit Jahrhunderten zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten eingesetzt. 



WELCHER APFELESSIG IST DER RICHTIGE 

Achte beim Kauf auf die Qualität

Reformhaus oder Supermarkt ? Apfelessig gibt es in unzähligen Variationen zu kaufen. Um Apfelessig jedoch für die aufgeführten Vorgehensweisen zu verwenden, sollte man definitiv auf Qualität wert legen und nicht zum billigsten greifen der einem unterkommt. Im Reformhaus gibt es hochwertige Sorten, die aus ganzen Äpfeln hergestellt werden und denen nach Ende der natürlichen Gärung keine chemischen Zusätze beigemischt worden sind. Auf dem Flaschenetikett kann man direkt lesen ob ganze Äpfel verarbeitet worden sind und ob diese aus biologischem Anbei stammen. Dies ist nämlich sehr wichtig und der Alkoholgehalt darf übrigens maximal 0,2 Prozent betragen. Der industriell produzierte Apfelessig dagegen wird nur aus den Apfelresten wie Kerne, Stängel, Schalen oder ähnlichem gewonnen. Außerdem werden diesem die Essigsäure künstlich zugesetzt und er enthält die wichtigen und wertvollen Inhaltsstoffe auf die man bei dieser Verwendung wert legt nur noch zu einem ganz geringen Anteil. Für den Kauf des Apfelessigs muss man jedoch nicht extra ins Reformhaus laufen, auch im Supermarkt (sofern er gut sortiert ist) findet man die Bio-Varianten von denen ich gesprochen habe. Man sollte sich nur die Flaschen genau ansehen bevor man zu einem greift. Die Variante die ich euch zeige ist nämlich auch aus dem Supermarkt, enthält jedoch all das, was er soll. 


Kurz zusammengefasst:
- hergestellt aus ganzen Äpfeln
- Bio Qualität
- unpasteurisiert
- naturtrüb



APFELESSIG TRINKEN

Ein Getränk zur Verbesserung der Gesundheit

Für beste Resultate, sollte man den Apfelessig immer am besten 15 Minuten vor jeder Mahlzeit trinken. Für Beginner empfiehlt sich eine Dosis von 1 EL Apfelessig auf ein ganzes Glas Wasser (ca. 250ml). Über mehrere Wochen hinweg kann man die Dosis auch langsam auf 2 oder 3 EL pro Glas erhöhen, wenn man merkt, dass es einem gut tut. Die größte Frage die sich diesbezüglich wahrscheinlich auftut ist: "Schmeckt das nicht total sauer ?" Darauf kann ich jaein antworten. Klar, es ist ein Essig und schmeckt dementsprechend schon etwas sauer, aber 1 EL pro Wasserglas ist super wenig und der Essig wird somit sehr gestreckt. Den Essig zu trinken ist geschmacklich absolut unspektakulär. Nichts dramatisches, es schmeckt etwas säuerlich und etwas fruchtig. Dennoch sticht der Geschmack nicht so stark heraus, dass man den Geschmack nach kurzer Zeit über hätte und es nicht mehr trinken kann. Wisst ihr was ich meine ? Das habe ich nämlich sehr oft bei solchen Sachen, aber bei dem Apfelessig klappt es echt gut - auch in höherer Dosis. Man sollte generell darauf achten, seine Geschmacksknospen so zu trainieren, dass sie nicht immer ein süßes Getränk (á la Softdrinks) erwarten. Wer am Anfang gar nicht damit klar kommt, kann zB auch mit einem Schuss Stevia nachsüßen. Allerdings sollte man auf keinen Fall auf normalen Zucker oder gar Honig zurück greifen, denn das verstärkt nur die intestinalen Probleme, die man durch den Apfelessig ja behandeln möchte. Eine andere Frage die sich vielleicht stellen könnte wäre "Ist so viel Säure nicht schädlich ?" Darauf kann ich im allgemeinen bereits schon einmal mit nein antworten. Außerhalb des Körpers ist Apfelessig natürlich sauer, das ist klar. Aber Apfelessig ist - wie zB auch Zitronenwasser - als ein erstklassiges alkalisierendes Getränk erkannt worden. Dieses verringert Azidose im Körper und das hilft bei einer Vielzahl von gesundheitlicher Beschwerden im Körper. 



12 GRÜNE WARUM APFELESSIG GESUND IST

12 gute Gründe in der Übersicht 



Ich habe einmal zwölf Gründe gesammelt, weshalb es sich lohnt Apfelessig zu trinken um täglich mehr Energie, einen besseren Körper und zur Verbesserung der Gesundheit im Allgemeinen beizutragen. 

01. Verbesserte Verdauung
02. Gegen Sodrennen, Darmprobleme & Verstopfung
03. Normalisiert Darmbakterien
04. Stärkt das Immunsystem
05. Reguliert den Blutzuckerspiegel
06. Gegen Bluthochdruck
07. Zur Entgiftung
08. Zum Abnehmen
09. Gegen schlechten Atem
10. Für bessere Haut
11. Gegen Beinkrämpfe
12. Mehr Ausdauer und Energie



DAGEGEN HILFT APFELESSIG

Hilfe für die verschiedensten Probleme


Gewichtsreduktion
Im Apfelessig sind die Mineralstoffe Kalium, Natrium, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Chlor und Schwefel. An Spurenelemente sind Eisen, Fluor, Mangan, Silizium, Kupfer und Bor enthalten. Jedes einzelne von ihnen wird von unserem Körper täglich benötigt. Eine bekannte Diätmethode ist die Apfelessig-Diät die bei sehr vielen bereits bekannt ist. Informationen du findet ihr zB hier. Allerdings ist meine persönliche Meinung, dass nicht der Apfelessig beim abnehmen hilft sondern einfach nur unterstützend im Magen- Darmtrakt ist, aber das kann ja jeder für sich selbst entscheiden. Dass Apfelessig eine Art natürlicher Fettburner ist, ist wissenschaftlich nämlich nicht bestätigt. Bei der Diät ist es eher die geringe Kalorienzufuhr, die für den Gewichtsverlust sorgt. 

Gegen Pickel, Akne und fettige Haut
Apfelessig gleicht den pH-Wert der Haut aus. Für eine äußere Anwendung 1 EL Apfelessig und 2 EL Wasser nehmen und diese Lösung mit einem Wattepad oder den Händen auf die Haut auftragen. Dies für ca. 15 Minuten auf der Haut einwirken lassen und den Rest mit Wasser abspülen. 

Für glänzendes und gesundes Haar
Der Apfelessig entfernt restliche Styling Produkte aus den Haaren und befreit die Kopfhaut von abgestorbenen Hautpartikeln. Hierfür 1/4 Tasse Essig mit 2 Tassen Wasser mischen und nach dem Shampoonieren in das Haar einmassieren und für ca. 10 Minuten einwirken lassen. Das Ganze kann man 1x pro Woche machen. Positiver Nebeneffekt ist, dass der saure Essig die Schuppenschicht nach dem Haarewaschen schließt und eure Haare somit wunderbar glänzen und gesund wirken. 

Gegen Schuppen
Schuppen können unteranderem auch von zu viel Pflege entstehen. Hierfür kann man mit Apfelessig gegen wirken. 2 EL Essig mit Wasser und 10 - 15 Tropfen Teebaumöl für mindestens 5 Minuten auf die Kopfhaut einmassieren und weiterhin 5 Minuten auf dem Kopf einwirken lassen. Anschließend mit einem milden Shampoo (zB Babyshampoo) ausspülen und das Ganze ca. 2-3x pro Woche wiederholen. 

Pflege für die Fingernägel
Für langanhaltenden Nagellack sollte man die Nägel vor dem lackieren in 2 EL Apfelessig eintunken und für ca. 5 Minuten drin lassen. Anschließend kann man die Nägel noch mit etwas Öl einreiben und massieren um sie optimal zu pflegen. Das Ganze sollte man eine Weile lang 2x wöchentlich machen und optimale Ergebnisse zu erzielen. 


Regulation Blutzuckerspiegels und Hilfe bei Heißhunger
Apfelessig bremst den Heißhunger. Es gelingt ihm, regulierend auf den Blutzucker einzuwirken und ihn im Gleichgewicht zu halten. Er bremst den Appetit und kann so Unterstützend (!) bei der Behandlung von Diabetes eingesetzt werden. Vor dem Schlafengehen ca. 2 EL Apfelessig trinken - aufgelöst in einem Glas mit lauwarmen Wasser. 

Gegen schlechten Atem und Entzündungen im Mundraum
Auch bei Zahnfleischentzündungen, Mundgeruch, Karies und Paradontose kann Apfelessig helfen. Außerdem trägt er für gesunde und strahlende Zähne bei. Dafür kann mehrmals am Tag 1 EL Apfelessig in einem kleinen Glas mit Wasser gemischt werden und als Mundspülung verwendet werden. Das könnt ihr auch das nächste Mal probieren, wenn ihr Zahnschmerzen haben solltet und nicht sofort zum Zahnarzt gehen könnt. Im Übrigen macht sich der ein oder andere jetzt Gedanken, dass die Säure den Zahnschmelz angreifen könnte und die Zähne empfindlich machen könnte. Hierzu habe ich keinen einzigen negativen Bericht gefunden und auch ich habe nach all den Wochen der Verwendung noch keine negativen Aspekte auf meine Zähne feststellen können. 

Lindert Verstopfung
Apfelessig kann, wenn er regelmäßig getrunken wird, zu einer ausreichenden Versorgung an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen aktiv beitragen. Besonders Kinder, Schwangere, Sportler, Raucher und gestresste Menschen haben einen erhöhten Vitamin- und Mineralstoffbedarf und können diesen durch natürlich zum einen eine gesunde, vollwertige Ernährung als auch in Verbindung mit dem Apfelessig decken. Regelmäßig getrunken verhindert Apfelessig zudem die Ausbreitung von Fäulnisbakterien im Darm. Beschwerden wie Verstopfung und Blähungen können so auf natürliche Art gelindert werden. Wichtig hierbei ist natürlich die Kontinuität. 

Gegen Schweißfüße
Auch hierbei soll Apfelessig kleine Wunder bewirken. 250ml Apfelessig mit 2 Liter warmen Wasser vermengen. Die Füße für ca. 10 Minuten in die Lösung halten und anschließend mit antibakterieller Seife abspülen. Dies sollte man bei akuten Schweißfüßen 1x täglich für ein paar Wochen wiederholen.

Verringert Cellulite
Der Apfelessig hilft dabei Giftstoffe aus dem Körper zu spülen und gleichzeitig mit basischen Mineralien wie Kalium, Magnesium und Calcium zu versorgen. Für die innere Anwendung 1 EL Essig mit einem Glas mit Wasser (2x täglich). Für die äußere Anwendung 1 Teil Apfelessig mit 2 Teilen Wasser mischen und diese Lösung auf die betroffenen Stellen einreichen und ca. 30 Minuten einwirken lassen. Rückstände dann mit warmen Wasser abspülen, das kann man bis zu 2x täglich machen. 



WARUM ICH APFELESSIG ZU MIR NEHME

Die Gründe hierfür und wie ich ihn anwende

Die Gründe weshalb ich Apfelessig ausprobiert habe und auch noch weiterhin teste, sind diverse. Grundsätzlich ist es so, dass mein Hausarzt zu mir meinte, ich soll es doch einmal mit Apfelessig probieren. Er erklärte mir kurz ein paar Fakten und meinte ich solle mich einfach im Internet nochmals etwas schlau machen, was ich dann auch getan habe. Nur zur Info vorweg, natürlich ist Apfelessig nicht die Behandlungsmethode für die Gründe weshalb ich beim Arzt war (richtige Untersuchungen und Behandlungsmethoden wurden und werden natürlich unternommen), dennoch hat mich das Thema neugierig gemacht und da ich keine negativen Aspekte hierzu finden konnte und mein Arzt mir das empfohlen hat, dachte ich, ich probiere es einmal aus. Mittlerweile sind es nun schon über 2 Monate in denen ich den Apfelessig täglich auf unterschiedliche Weise verwende und muss sagen, dass ich richtig begeistert bin. Zwar ist es nicht das "Heilmittel" gegen alles, aber dennoch habe ich positive Ergebnisse damit erzielen können, mit denen ich zunächst auch überhaupt nicht gerechnet habe. Mein Magen hat sich durch den täglichen Apfelessig sehr entspannt und Krämpfe haben nachgelassen, meine Haut hat sich um einiges gebessert durch den Apfelessig und im Allgemeinen fühle ich mich dadurch etwas besser. Es ist schwer zu beschreiben, dennoch kann ich aus persönlichen Gründen die Methode mit dem Apfelessig empfehlen. Einfach einmal ausprobieren, es ist nicht teuer und ihr werdet selbst sehen ob es euch persönlich bei Beschwerden oder anderen Problemchen weiterhilft. 


ELLA MARIA
Habt ihr von Apfelessig hierfür schon einmal gehört ?
Habt ihr ebenfalls ein Hausmittel Wunder ?


TRANSPARENZ (Info):
*Produkt selbstgekauft

In 8 einfachen Schritten zur Beach-Beauty werden und Summer-ready sein!

14. Juli 2018

Hey & Hallo!
Sommer, Sonne, Sonnenschein – der Sommer ist da und da wollen wir natürlich alle auch entsprechend ready für den Strand, den See oder den Pool sein. Wer seinen Körper jetzt noch nicht aus dem Winterschlag aufgeweckt hat, ist ganz schön spät dran. Aber ein zu spät gibt es nie. Denn mit diesen 8 schnellen und einfachen Schritten ist man ruck zuck bereit für das nächste Sonnenbad oder vielleicht sogar den anstehenden Urlaub. Ich möchte heute mit euch meine Beach-Beauty Routine mit euch teilen und das obwohl bei mir dieses Jahr zu einer großen Wahrscheinlichkeit kein Strand Urlaub in Sicht ist. Aber halb so wild, denn gepflegte Haut für den Sommer ist meiner Meinung nach immer ein Muss – nicht nur für den Strand. Lasst mir gerne in den Kommentaren da, wie ihr euch Summer-ready macht und welche Steps bei euch unbedingt dazu gehören und nicht weg zu denken sind. Ich bin sehr gespannt auf eure Meinung. Nun geht es aber einmal los mit meinen 7 schnellen Schritten. 

Frische Haut
Dieser Punkt empfiehlt sich natürlich nicht nur im Sommer, sondern rund ums Jahr. 
Um sowohl die Gesichtshaut als auch den Körper von abgestorbenen Hautschüppchen zu befreien, setzen wir alle gerne auf Peelings. Für das Gesicht verwende ich derzeit super gerne das Peeling von Hello Body, welches super lecker nach Kokos und Kaffee riecht. Enthalten sind hier sehr kleine Minikörner von Walnussschalen um die abgestorbenen Hautschüppchen gut entfernen zu können. Für den Körper habe ich auch bereits einige verschiedene Peelings verwendet. Aktuell brauche ich gerade ein Peeling aus der Kollektion von Zoella auf, mische mir für den Körper aber auch super gerne einfach Zucker mit Öl zusammen. Das bringt denselben Effekt und ist super günstig. Im Sommer empfiehlt es sich öfters mal ein Peeling zu verwenden, denn wenn die Haut glatt und ebenmäßig ist, dann bräunt sie zum einen besser und auch gleichmäßiger. Gilt übrigens auch für die Bräune aus der Tube. 




Schöner Teint
Wenn es draußen heiß wird, dann sollte man am besten zu wasserfesten Make Up Produkten greifen. Ansonsten kann sich die Mascara unter dem Auge und auf dem Augenlid unschön absetzen. Das wirkt gleich sehr verschmiert und unsauber und lässt einen nicht mehr gut aussehen. Vor allem wenn man versucht, das abgesetzte schnell mit dem Finger wegzumachen sieht es im Anschluss meist schlimmer aus als davor. Außerdem empfiehlt es sich ein Setting Spray zu verwenden. Einfach kurz über das Gesicht sprühen um das Make Up und vor allem Puder Produkte zu setten und im Anschluss ganz leicht mit dem Beautyblender an die Haut „drücken“ und das Produkt einzuarbeiten. So hält das Make Up um einiges länger und sieht auch natürlicher aus. Was im Sommer aber auf gar keinen Fall fehlen darf ist eine Portion Bronzer. Diesen ungefähr auf den Haut Ton anpassen und nicht zu dunkel wählen. Er soll das Gesicht schön und natürlich aufwärmen um euch etwas mehr Leben im Gesicht einzuhauchen. 


Perfekte Bräune
Für einen perfekten Summer Look ist gesund gebräunte Haut natürlich sehr hübsch. Wer aber keine Zeit hat sich ausgiebig in die Sonne zu legen (Sonnenschutz aber nie vergessen!), kann auch zur Bräune aus der Tube greifen. Denn es gibt mittlerweile so viele gute Selbstbräuner die streifenfrei aufgetragen werden können. Diese Produkte aber immer unbedingt mit einem Bräunungshandschuh auftragen um das fleckenlose Ergebnis auch sicherstellen zu können. Bedenkt dabei, dass Ellbogen und Knie vorher eine extra Portion Bodylotion benötigen, damit sich diese nicht dunkler färben als der Rest. Es gibt aber auch tolle leichtere Bräunungsprodukte, die wieder abwaschbar sind. So kann man gezielt in seine Gesichtscreme oder Foundation ein paar Tropfen mischen oder sich etwas Bräune auf die Beine sprühen. Da gibt es zB tolle Produkte von The Body Shop hierfür. Für schöne, gepflegte und leuchtende Beine kann sich auch eine Lotion oder ein Öl mit leichtem Schimmer sehr gut eignen. Sie lassen die Beine strahlen und das Gesamtergebnis sieht gleich viel hübscher aus. 




Tolle Ausstrahlung
Sicherlich ist dieser Punkt nicht für alle etwas. Aber da er zB mich betrifft und ich einiges an Feedback von euch hierzu bekommen habe, nehme ich ihn einfach mal mit auf. Einige wissen nach diversen Beiträgen über das Thema schon bescheid: Ich habe Heuschnupfen. Und zwar nicht nur im Frühling mit den altbekannten Pollen sondern auch im Sommer bzgl Gräsern. Und eines ist sicher: Wenn man von Heuschnupfen geplagt ist, kann man die restlichen 7 Tipps zum "Summer-Ready" werden befolgen wie man möchte, es wirkt einfach nicht, da die Ausstrahlung mit Heuschnupfen nicht so rüber kommt wie sie soll. Heuschnupfen ist echt eine fiese Sache: Tränende Augen und eine juckende und ständig laufende Nase. Es ist einfach nervig. Um dieses Leiden in den Griff zu bekommen und auch für Entspannung für Nase und Augen zu sorgen, nehme ich seit einigen Jahren schon Tabletten gegen Heuschnupfen. Und zwar habe ich sie alle ausprobiert und die einzigen die wirklich (!) helfen, zumindest ist es bei mir so, sind "Reactine". Die sind übrigens auch in meiner Reiseapotheke für den Urlaub immer mit dabei. Diese bestelle ich mir immer online (zB sehr gerne bei der Europa Apotheek - da die Produkte hier sehr günstig sind, der Kundenservice super freundlich ist, der Versand blitzschnell geht und ich schon seit Jahren dort bestelle.) Wenn man nämlich den lästigen Heuschnupfen (egal ob Frühling oder Sommer) in den Griff bekommt, dann ist die Ausstrahlung gleich eine ganz andere und die weiteren 7 Tipps helfen dir das noch zu unterstreichen. Denn wie sagt man so schön: Die Augen sind der Spiegel der Seele und tragen für ein tolles Aussehen einfach super viel bei. Heuschnupfen Tipps & Tricks findet ihr übrigens auch bereits auf meinem Blog. Schaut gerne einmal vorbei, wenn ihr davon auch betroffen seid und noch einige andere Erfahrungen und Vorgehensweise diesbezüglich lesen möchtet. 



Haarfreie Zonen
Gerade im Sommer, wenn wir im Bikini am Strand liegen, Röcke und kurze Kleider tragen, dann sollte da natürlich auch die Haarpracht an unerwünschten Stellen beseitigt werden. Außer man legt Wert auf einen Naturlook dann – go for it! Natürlich gibt es Varianten wie Haarentfernung mittels Laser, aber auch Sugaring und Waxing. Für wen das eher nicht in Frage kommt kann natürlich auch auf einen Epilierer oder Rasierer zurückgreifen. Ich bin ehrlich gesagt eher dem Team Rasierer zugeordnet. Dabei sollte man immer auf eine scharfe Klinge achten um die ungewollten Härchen einfach, schnell und sauber entfernen kann. Um den Körper Summer-ready zu machen, also gleich einmal alle Haare von den Stellen entfernen, an denen man sie nicht haben möchte. 



Schönes Sommerhaar
Gerade im Sommer war es bei mir in der Vergangenheit immer so, dass ich mir eine Sommerfrisur zugelegt habe. Naja eher eine Sommerfarbe. Ich war in der Vergangenheit immer recht Dunkelbraun und habe mir im Sommer sehr gerne ein paar hellere Strähnen vom Friseur setzen lassen um den Gesamtlook etwas aufzuhellen. Im Sommer wirken hellere Haare meiner Meinung nach einfach besser, frischer und leuchtender, aber das ist natürlich Geschmackssache. Auch ein schönes Balayage würde sich für den Sommer zum Beispiel auch gut eignen. Da ich seit Februar diesen Jahres eine blonde Mähne habe, fällt das Strähnchen setzen und aufhellen für mich in diesem Sommer natürlich flach, da meine Haare ja bereits hell genug sind. Abgesehen davon, habe ich mich früher immer absolut Summer-ready gefühlt, nachdem ich meine Haare etwas aufgehellt habe. Das war für mich immer der Startschuss in die Sommer Saison. Im Allgemeinen kann eine neue Frisur oder eine neue Haarfarbe.




Gepflegte Füße
Im Sommer tragen wir gerne offene Schuhe, Sandalen, Flip Flops und eben alles was schön luftig ist. Was dabei natürlich gar nicht geht ist, wenn unschöne, trockene Hornhaut hervorblitzt. Gerade im Sommer (aber natürlich auch generell rund ums Jahr) sollten wir uns vermehrt um unsere Füße kümmern. Bedenkt dabei immer, dass sie uns für immer durch das Leben tragen und daher auch eine extra Portion Wellness benötigen. So könnt ihr zB einmal die Woche ein entspannendes Fußbad machen und im Anschluss die unschöne Hornhaut wegrubbeln. Am besten mit einer Raspel oder einem elektronischen Gerät zur Hornhautentfernung. Hierbei dann auch gleich die Fußnägel regelmäßig schneiden, damit die Füße gepflegt aussehen. Seine Fußnägel sollte man besten Falls gerade abschneiden, da bei einer runden Form ein Einwachsen vorprogrammiert ist. Ich persönlich finde das garnicht so einfach, versuche es aber immer wieder mit der geraden Form. Als Abschluss könnt ihr euren Füßen noch eine extra Portion Pflege zukommen lassen und sie mit einer Fuß Creme eincremen. Damit die Füße die komplette Sommersaison hübsch gepflegt sind, dieses Vorgehen am besten wöchentlich wiederholen. 




Bunte Nägel
Gerade im Sommer ist bunter, leuchtender Nagellack besonders schön. Und zu gebräunter Haut sieht das Ganze einfach noch schöner aus. Im Sommer wollen wir alle Farbe – und das nicht nur bei Kleidern, Schuhen und Accessoires. Sondern auch auf den Fuß- und Fingernägeln. Neben gepflegten Füßen, sollte man sich auch vermehrt um die Fingernägel kümmern. Nagelhaut entfernen, mit Peelings und Ölen die Hände und Nägel pflegen (zB ein Peeling aus Zucker + Öl) und im Anschluss eine extra Portion (Nagel-) Öl auf die Nägel geben und etwas einreiben. Auch das in Form bringen ist wichtig. Am besten die Nägel mit einer Glasnagelfeile immer in eine Richtung feilen, so verhindert man das splittern des Nagels. Zum Abschluss gerne noch eine Portion Farbe auf die Nägel: Die Sommer Trendfarbe ist neben klassischen knallrot auch ein leuchtendes Orange. Ich selbst trage im Sommer auch super gerne weißen Nagellack. 





ELLA MARIA
Wie macht ihr euch summer-ready ?
Was sind eure Tipps & Tricks ?




TRANSPARENZ (Info):
*bezahlte Werbung enthalten / Produkte sind selbstgekauft

Nicecream - 3 schnelle Eisrezepte auf Bananenbasis - Weight Watchers #SommerYourWay

12. Juli 2018

Hey & Hallo!
Passend zum Sommer habe ich heute mal wieder ein bzw insgesamt sogar drei verschiedene Rezepte parat, die ihr im Sommer unbedingt ausprobieren müsst. Es handelt sich um selbstgemachte Eiscreme. Eigentlich eher um Nicecream. Wer von euch noch nie von Nicecream gehört hat: Das ist Eis welches auf gefrorenen Bananen basiert. Solltet ihr keine Bananen mögen, könnt ihr das Ganze auch entsprechend mit anderen gefrorenen Früchten - vielleicht auch in Kombi mit Joghurt - zubereiten. Meine Rezepte basieren jedoch alle drei auf Bananen, da ich Bananen sehr mag und sie sich als Basis mega gut eignen. Falls ihr euch schon immer gefragt habt, wie ihr alte Bananen die schon etwas matschig geworden sind und braune Stellen bekommen haben, verwerten sollt, dann passt nun genau auf. Denn wenn ihr eure Bananen nicht mehr essen mögt (warum auch immer), zB da sie euch zu braun geworden sind, könnt ihr sie super einfach schälen und einfrieren. Das ist dann die perfekte Basis für die verschiedensten Nicecream Rezepte, da die Bananen so super süß und somit super lecker geworden sind. Und im Rahmen von Weight Watchers könnt ihr das Eis somit natürlich super einfach auch für 0 Smartpoints kreieren, wenn ihr zB nur Früchte oder andere Lebensmittel für 0 Smartpoints hinzufügt. Ich habe schon viele verschiedene Kombis ausprobiert aber lande mittlerweile immer bei super schlichten Variationen. Ganz oft gebe ich außer der Bananenbasis auch sonst nichts weiter hinzu weil ich es so schon super gerne mag. Aber meine 3 liebsten Kombis, wenn ich das Eis nicht pur esse, möchte ich euch heute mal zeigen. Das Ganze könnt ihr euch auch gerne in einem kurzen Video einmal ansehen, wenn ihr wissen möchtet, wie ich das Eis ganz genau zubereite.


REZEPT NO. 01

Banane - Apfelkuchen

Für das erste Rezept möchte ich euch eines zeigen, was einfach nicht sein könnte. Denn nebst der Bananenbasis braucht man eigentlich keine weiteren Zutaten. Ich habe die Nicecream ganz normal zubereitet und zum Schluss etwas Sirup drüber gegeben, welcher nach Apfelkuchen schmeckt. Die Kombi aus Banane und Apfelkuchen ist übrigens mega lecker. Und ein Sirup über einer Kugel Eis ist auch eine super Sache, das sag ich euch. Theoretisch kann man jeglichen Sirup über das Eis geben, aber man kann natürlich auch auf kalorienarme oder kalorienfreie Sirups ausweichen. Ich habe zB den Frankys Bakery ZerUP verwendet, den es bei Amazon zu kaufen gibt und in super vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen verfügbar ist. 



REZEPT NO. 02

Banane - Erdnussbutter

Für das zweite Rezept habe ich meine Lieblings Zutatenkombination verwendet. Und zwar Banane mit Erdnussbutter. Yummy, ich liebe diese Kombi und finde sie unfassbar lecker. Aber ok, Erdnussbutter kann man einfach auch zu allem dazu essen, oder ? Bei der Erdnussbutter bestehen ebenso keine Grenzen, ich habe mich hier für eine Variante ohne Zuckerzusatz entschieden, da mir so etwas immer wichtig ist und ich eher auf natürlich Zutaten wert lege. Ich habe aktuell eine Erdnussbutter von Foodspring, aber ich mag zB auch die Erdnussbutter von Myprotein super, super gerne. Auch das Mandelbutter von denen habe ich schon mehrmals nachgekauft, wirklich sehr zu empfehlen, die kommt nämlich auch super im Joghurt oder generell zu Früchten. 



REZEPT NO. 03

Banane - Ahornsirup

Auch das dritte Rezept ist eine tolle Geschmackskombination die ich super gerne mag. Neben der gewohnten Bananenbasis habe ich im Anschluss noch 2 TL Ahornsirup untergerührt, da Ahornsirup meiner Meinung nach einfach zu allem passt und ich Ahornsirup am liebsten trinken würde, so gerne mag ich das. Passt übrigens in dieser Kombination super, nur für den Fall, dass ihr die Kombi etwas wild findet. Ich kaufe immer ganz gerne Bio Ahornsirup in Grad A, da ich den einfach am besten finde und würde Grad A auch auf jeden Fall am ehesten Empfehlen. 


DIE ZUBEREITUNG

So machst du Nicecream

Die Zubereitung ist bei allen drei Eissorten und bei allen Varianten die ihr kreativen Köpfe euch auch noch ausdenken könnt gleich. Die Basis sind immer gefrorene Bananen, etwas Joghurt und etwas Milch. Es kommt letztlich darauf an, wie viel Nicecream ihr zubereiten wollt. Für den Anfang empfehle ich kleinere Portionen zum ausprobieren ob ihr es mögt. Daher würde ich zum ausprobieren jeweils 1 ganze Banane als Basis verwenden. Wenn ihr gleich mehr machen wollt, dann könnt ihr auch 2 oder 3 Bananen nehmen. Ihr gebt nun also die Banane und eure Zutaten in einen Mixer oder Smoothie Maker und mixt alles ordentlich durch. Die Masse füllt ihr nun in eine Schüssel. Entweder ihr legt sofort los und löffelt die Nicecream direkt aus der Schüssel oder ihr gefriert die Masse noch einmal ein. 


Heute ist übrigens parallel auch ein neues Video auf meine YouTube Kanal online gegangen. Ich zeige euch wie die Box bei mir ankam, wie das Ganze genau ausgesehen hat und vieles mehr. Schaut gerne einmal vorbei, wenn ihr mögt. 



WEITERE REZEPTIDEEN

Diese Kombis sind auch super

Ich mache Nicecream bei weitem nicht zum ersten Mal. Ich habe schon so oft Nicecream gemacht, dass ich es schon gar nicht mehr zählen kann. Daher habe ich auch schon super oft die verschiedensten Rezepte und Kreationen ausprobiert und kann euch natürlich noch weiteres empfehlen. Ich persönlich mag zB auch die Kombi aus Banane und Mango sehr gerne, aber auch Beeren wie Himbeere, Erdbeere, Johannisbeere ist mit Banane super lecker. Ich kann generell empfehlen einfach einmal verschiedene Früchte zu kombinieren, das schmeckt immer super lecker. Auch sämtliche Saucen und andere Süßungsmittel wie Agavendicksaft, Kokosblütenzucker oder Honig schmecken in der Kombi natürlich richtig toll! 


WEIGHT WATCHERS MIT ELLA MARIA

Gemeinsam mit mir zum Wunschgewicht

Für alle die jetzt ebenso super motiviert sind und über eine Anmeldung bei Weight Watchers nachgedacht haben, habe ich nun ein richtig tolles Angebot. Denn bei der Anmeldung zum Online Programm könnt ihr ganze 32,00 EUR sparen. Mit diesem Link habt ihr zum einen die einmalige Anmeldegebühr komplett gespart und darüber hinaus auch für das Programm noch ein bisschen was.


Melde dich beim neuen Weight Watchers Your Way Programm an und gibt mir sehr gerne bescheid, wenn du in 2018 ebenfalls durchstarten möchtest. Ich freue mich über jeden der gemeinsam den Weg mit mir bestreiten möchte und gegenseitige Unterstützung ist ja nach wie vor das beste Mittel zum Erfolg! 



WEITERE WW THEMEN
vielleicht interessieren dich diese Posts auch




ELLA MARIA
Habt ihr schon einmal Nicecream zubereitet ?
Was wäre eure liebste Eis-Kombination ?



TRANSPARENZ (Info):
*Werbung / In Zusammenarbeit mit Weight Watchers / Enthält Affiliate Links

Was kann man zum Umweltschutz beitragen ? Einfach umzusetzende Tipps für den Alltag - das kann wirklich jeder!

11. Juli 2018

Hey & Hallo!
Vor kurzem habe ich etwas recherchiert und bin somit zufällig auf eine Internetseite gekommen von Brot für die Welt. Dort kann man einen Test machen, wie groß der eigene ökologische Fußabdruck auf der Welt ist. Ich habe den Test somit gemacht und bin aus allen Wolken gefallen. Denn bis dato war ich schon der Meinung weitestgehend umweltbewusst zu sein und wenn ich kann auch entsprechend darauf zu achten. Aber scheinbar ist es nicht so und das, obwohl das Thema Umweltschutz eigentlich recht einfach ist und man selbst mit vielen kleinen Sachen schon dazu beitragen kann. Auch wenn man der Meinung ist, dass man in unserer modernen Welt nicht immer darauf achten kann etwas für das Klima oder eine nachhaltigere Welt zu tun – doch das geht und zwar relativ einfach. Man muss eben nur wissen wie. Ich habe einige Punkte gesammelt bei denen sich jeder ein paar herauspicken sollten, denn nur zusammen können wir etwas für eine nachhaltigere Welt tun. Jeder hat zwar so seine Ausreden warum dies oder das nicht funktioniert oder nicht umsetzbar ist, aber manchmal ist es ehrlich gesagt auch tatsächlich so! Aber das heißt nicht, dass man sich in anderen Punkten nicht umso mehr kümmern und engagieren kann. Einige Dinge lassen sich einfach nicht verändern oder man hat keinen Einfluss darauf – zB beruflich bedingt. Das bringt die moderne Welt heutzutage (zum Teil leider) einfach mit sich. Aber unter all den gesammelten Punkten die ich euch gleich vorstellen möchte, gibt es auch einige die euch nicht auf zB beruflicher Ebene begegnen, sondern im Alltag und im Haushalt und dort könnt und solltet ihr entsprechend tätig werden. Auch wenn es zunächst nur kleine Schritt sind. Vielleicht mögt ihr denken, dass euch der Umweltschutz nicht betrifft oder sogar sonst wo vorbei geht. Mag sein, dass ihr es nicht mehr miterlebt wie schlimm es in der Zukunft werden kann. Aber eure Nachfahren. Vielleicht bereits eure Kinder, eure Enkel, die Großenkel… Möchtet ihr ihnen so eine Welt hinterlassen ? Wir haben so schon genug mit Intoleranz, Hass, schlechter Politik und gesellschaftlichen Problemen zu kämpfen, da sollten wir nicht zusätzlich auch noch die Umwelt belasten. Jeder kann seinen Teil beitragen und wenn es nur ein kleiner



FUßABDRUCK

Dein ökologischer Fußabdruck



Mach interessehalber einfach mal diesen Test. Er ist schnell erledigt, natürlich kostenlos und du bekommst sofort dein Ergebnis mitgeteilt. Du musst dich auch nirgends anmelden, es geht rein um das Interesse dahinter. Im Test erhältst du Fragen für die vier Teilbereiche Essen, Wohnen, Konsum und Mobilität und bekommst ein Zwischenergebnis mitgeteilt. Am Ende erscheint dann dein ökologischer Fußabdruck und die entsprechende Bewertung. Abgesehen davon ist der Test wirklich super schön gestaltet und macht richtig was her. Sehr interessant ist am Ende das Ergebnis in dem der persönliche Fußabdruck erscheint und einem klipp und klar vor Augen geführt wird, wie viele Planeten es geben müsste, wenn jeder deinen Fußabdruck haben würde. Zum Teil schon sehr erschreckende Ergebnisse die dort zum Vorschein kommen – macht gerne einmal den Test und erfahrt wie es bei euch so aussieht. Mein Wert sind erschreckende 3,4 Planeten und ich dachte ich spinne als ich das gesehen habe, da ich bis dato der Meinung war, dass ich weitestgehend schon sehr umweltbewusst bin und versuche einiges zu tun. Wenn ihr mögt, schreibt gerne euren Wert in die Kommentare, das wäre super interessant zu sehen, wie es bei euch so aussieht. 

Ich habe nun bewusst einmal die Punkte zusammen getragen, die für jeden Privathaushalt auch möglich sind umzusetzen. Somit sollten sich die Ausreden, warum etwas nicht gemacht werden kann, doch stark in Grenzen halten. Aber auch hier gilt natürlich, dass Ausnahmen den Regel bestätigen. Es ist letztlich jedem selbst überlassen etwas der Umwelt zu Liebe zu tun. Dennoch hoffe ich, den ein oder anderen zumindest einmal zum Nachdenken zu ermutigen ob nicht doch zumindest ein paar der Punkte eingehalten werden könnten.



Nachhaltig Fleisch essen
Wusstet ihr, dass 85% der Deutschen fast jeden Tag Fleisch essen ? Umgerechnet sind das im Schnitt auf ein ganzes Leben gerechnet pro Person: 4 Rinder, 4 Schafe, 12 Gänse, 37 Enten, 46 Schweine, 46 Puten und 945 Hühner. Auch der Transport von Futtermittel ist für einen heftigen Co² Ausstoß verantwortlich. Da preiswerte Futtermittel oft von Feldern aus Lateinamerika stammen und von dort die ganze Welt versorgt wird.


Regional Einkaufen
Nicht nur beim Futtermittel der Tiere lohnt es sich die Transportwege im Auge zu behalten, sondern auch bei Obst, Gemüse und Fisch – auch diese legen oft hunderte Kilometer zurück, bevor sie im Supermarkt landen. Aber hierbei folgendes bedenken: Dieser Vergleich stimmt nur dann, wenn die Produktionsbedingungen berücksichtigt wurden. Wenn zB ein Salat aus Deutschland bei der Produktion im Winter im beheizten Gewächshaus so viel Kohlendioxidausstoß hat wie für die Transportstrecke von einem Salat aus Spanien benötigt wird, dann hinkt der Vergleich natürlich.


Lebensmittel nicht wegschmeißen
Am nachhaltigsten ist natürlich immer das bewusste Einkaufen. Oft ist es sehr hilfreich sich einen Essens Plan zu schreiben (ich mache das zB immer Sonntag Abends zusammen mit der Planung der kommenden Woche). Wenn man gezielt aufschreibt, was man wann essen möchte und danach einkaufen geht, dann ist das Risiko Lebensmittel wegwerfen zu müssen nahezu bei Null. Noch dazu muss man sich keine großen Gedanken während der Woche machen, was man denn heute wieder kochen soll. Im Durchschnitt werfen die Deutschen nämlich jedes 8. Lebensmittel aus dem Kühlschrank weg. Und das ist durchschnittlich eine extrem hohe Zahl meiner Meinung nach. Hochgerechnet auf die gesamte BRD ergibt das einen Berg von ca. 6,7 Millionen Tonnen. Wer gezielt einkauft tut nicht nur etwas Gutes für die Umwelt, sondern spart dabei auch noch richtig Geld.



Reisen
Ein Thema, das mir persönlich super schwer fällt. Denn ich liebe das Reisen und möchte unbedingt die ganze Welt sehen und viele neue Orte erkunden und entdecken. Besonders umweltfreundlich ist das natürlich nicht. Vor allem wenn man viel mit dem Flugzeug unterwegs ist. Die moderne Welt ermöglicht es uns schnell und bequem zu einem anderen Ort zu kommen. Und ich persönlich nehme das ehrlich gesagt gerne in Anspruch, da ich (sorry für diese Aussage) lieber 1 Stunde im Flugzeug als zB 6 Stunden im Zug sitze. Auf jeden Fall ein Thema bei dem ich selbst noch ordentlich Verbesserungspotenzial für mich sehe. Denn man sollte versuchen, soweit möglich, Strecken mit dem Auto zumindest mit anderen zu teilen (zB Mitfahrgelegenheiten etc) oder zumindest auf die Bahn zurückzugreifen, denn der Kohlendioxidausstoß ist deutlich geringer als beim Autofahren oder beim Fliegen. 


Wäsche trocknen
Braucht man wirklich einen Trockner in seinem Leben ? Es ist purer Luxus aber gerade Haushalte die aus 1-3 Personen bestehen können meiner Meinung nach auch gut ohne Überleben. Ich selbst habe keine eigene Waschmaschine und keinen Trockner. Gut, eine Waschmaschine ist mein größter Traum und ist ein Muss wenn ich einmal in eine größere Wohnung ziehe, aber einen Trockner benötige ich nicht. Ich hänge meine Wäsche immer auf einen Wäscheständer zum Trocknen auf. Im Sommer zB auf dem Balkon aber auch in der Wohnung geht es schnell. Im Winter stelle ich den Wäscheständer oft vor die Heizung die so oder so an wäre. Da geht es dann also fast genauso schnell. Ein Trockner ist für mich zB ein Gegenstand ohne den ich gut leben kann. Ich glaube ich habe in meinem Leben bisher bloß 1x einen Trockner verwendet. Da ist mir ein teurer Pullover eingelaufen und seitdem hab ich den Trockner keines Blickes mehr gewürdigt. Aber so wie bei mir ist es nicht bei allen. Ein Trocknet benötigt übrigens 6x (!) so viel Energie wie ein Waschgang bei 30°. Ich kann natürlich nicht für Familien mit Kindern oder vielen Familienmitgliedern etc sprechen die weitaus mehr Kleidung zu waschen haben als ich, dennoch würde ich persönlich an die jenigen appellieren, die nicht zwingend einen Trockner benötigen diesen (zumindest im Sommer) einfach einmal nicht zu verwenden.


Wäsche waschen
Kommen wir nahtlos vom Wäsche trocknen zum Wäsche waschen. Ich persönlich habe einen Wäschekorb der von der Größe her perfekt an die Größer meiner Waschtrommel angepasst ist. War aber Zufall ehrlich gesagt! Denn ich persönlich wasche meine Wäsche erst dann, wenn der Wäschekorb voll ist. Somit habe ich auch für die Waschmaschine die optimale Auslastung. Vielleicht sollte ich dazu erwähnen, dass ich keine eigene Waschmaschine besitze und für einen Waschgang 2 EUR hinblättern muss. Aber auch ohne Geld bezahlen zu müssen, würde ich es ehrlich gesagt nicht anders machen. Denn ich sehe es auch bei Freunden öfters die die Waschmaschine zum Teil nur halbvoll, wenn überhaupt, beladen. Das muss meiner Meinung nach absolut nicht sein und ist die reinste Verschwendung an Strom und Wasser. 



Wasser sparen
Wasserverschwendung ist wohl einer der Klassiker in so ziemlich vielen Haushalten. Denn oft läuft der Wasserhahn einfach unnötig – das wohl bekannteste Beispiel: beim Zähne putzen. Aber zB auch beim Abwasch von Geschirr lassen viele den Hahn laufen. Hier fließen etwa 10 – 15 Liter in der Minute – zum Großteil ungenutzt, direkt in den Abfluss. Um die Menge zu reduzieren, kann man zB den Druck etwas herausnehmen und das Wasser nicht auf Anschlag herauslaufen lassen. Man kann auch bestimmte Wassersparer einbauen, bei denen der Durchfluss bei Handwaschbecken reduziert wird. Im Allgemeinen sollte man aber schon seinen Kindern beim Zähne putzen beibringen, dass das Wasser nicht unnötig nebenbei laufen muss. Denn hier ist die Chance groß, dass sie es ein Leben lang so beibehalten werden. 


Duschen statt Baden
Und wieder ein nahtloser Übergang zum Thema Wasser. Und sicherlich noch dazu eines der bekanntesten. Ein Vollbad in der Badewanne verbraucht etwas 140 Liter Wasser. Beim Duschen hingen fließen in etwa 20 Liter Wasser pro Minute. Dass Duschen anstatt baden im Jahr hochgerechnet eine Menge an Energie- und Wasserkosten sparen kann ist klar. Ich für meinen Teil dusche grundsätzlich immer. Ein Vollbad gönne ich mir wirklich nur gezielt und vereinzelt. So bleibt es stets etwas Besonderes und gilt für mich mittlerweile mehr als eine Art Belohnung. 


Klimaanlagen
Natürlich nicht für Jedermann relevant. Ich persönlich besitze seit diesem Jahr ein Klimagerät und obwohl es schweineteuer war, war es – hell yeah – die wahrscheinlich beste Investition meines Lebens. Ich wohne nämlich direkt unterm Dach und bin die letzten Jahre im Sommer schlichtweg gestorben. Einige kennen das sicherlich. Früher musste der Ventilator bei mir Stundenlang durchlaufen, da ich sonst vor mich hin geschmolzen wäre. Das hat natürlich auch ordentlich Strom gefressen und war keine Lösung des Problems. Daher gibt es nun endlich ein Klimagerät. Mein Gerät ist von Haus aus schon relativ Energiesparend aber der Vorteil ist hierbei einfach, dass ich meine Wohnung mit dem Teil ziemlich schnell abkühlen bzw herunterkühlen kann und das Gerät im Anschluss wieder ausschalten kann. Somit hat man kein endloses durchlaufen eines Ventilators mehr, muss aber auch nicht unendlich schwitzen. Vielleicht auch eine Möglichkeit für euch, falls ihr darüber noch nicht nachgedacht habt und euch der Sommer in eurem zu Hause auch zu schaffen macht.  


Standby Modus
Am sparsamsten ist die Methode, wenn man Strom nur verbraucht, wenn man ihn auch benötigt. Elektrogeräte sollte man nicht sinnlos im Standby-Modus laufen lassen, denn auch dies verbraucht Strom der nicht benötigt wird. Auch wenn es nicht viel ist. Hierbei können Mehrfachsteckdosen mit einem Ein-/Ausschalter Abhilfe schaffen. Denn somit können auf Knopfdruck alle Geräte auf einmal vom Stromnetz genommen werden, die gerade nicht benötigt werden. Auch eine Lösung wären hierbei Vorschaltgeräte, die die Elektronik nach einer bestimmten Zeit automatisch vom Netz nehmen. Ich persönlich habe nur vereinzelt Elektrogeräte direkt an einer Steckdose hängen und verwende für die meisten Steckdosen tatsächlich Mehrfachsteckdosen. Das ist nicht nur stromsparender, sondern wirklich auch um einiges einfacher, da man nicht immer von A nach B laufen muss um verschiedene Geräte zu laden, zu verwenden oder eben wieder vom Netz zu nehmen.



Spenden, aber richtig
Es gibt unfassbar viele Möglichkeiten zu spenden. Allein bei uns in Deutschland gibt es unzählige Vereine, Selbsthilfegrippe, Stiftungen etc. Als williger Spender kann einen das ganz schön erschlagen, zumal man ja auch wissen möchte wo das Geld gut aufgehoben ist. Als Orientierungshilfe dient hier als Beispiel das DZI Siegel, welches meist an große internationale Organisationen vergeben wird. Aber auch kleine Organisationen leisten oft sehr gut Arbeit und oftmals auch direkt vor Ort von Mensch zu Mensch. Ich persönlich kann euch auch noch folgendes ans Herz legen: Größere Firmen (falls ihr zB in solch einer Arbeitet) bieten es oftmals an das Gehalt abzurunden und einen Rest-Cent-Betrag entsprechend zu spenden. Wohin das geht, müsstet ihr dann natürlich in Erfahrung bringen. Diese paar Cent im Monat tun euch nicht weh, aber bei großer Teilnehmeranzahl kann das ordentlich etwas bewirken. Genauso wie die Rest-Cent-Initiative im Supermarkt bei der der zu bezahlende Preis aufgerundet werden kann und gespendet wird. Aber auch eine tolle Möglichkeit für nebenbei bietet tatsächlich Amazon, wusstet ihr das ? Es gibt nämlich Amazon Smile. Das ist im Prinzip das ganz normale Amazon, ihr würdet ganz normal eure Dinge kaufen zu dem gleichen Preis wie sonst aus – nur spendet Amazon automatisch einen gewissen Teil eures Einkaufs an eine Organisation, die ihr vorher bestimmen könnt. Ihr könnt die Organisation auch jederzeit abändern. Für euch als Einkäufer hat das überhaupt keinerlei Nachteil und ihr tut damit auch noch etwas Gutes. Wichtig ist aber, dass der Einkauf über Smile.amazon.de zu erfolgen hat und nicht über die reguläre Amazon.de Seite. Von eurem Einkaufsprogramm werden insgesamt 0,5% an eine Organisation eurer Wahl gespendet. Und das alles erledigt Amazon für euch. Das ist zwar absolut nicht viel, aber besser als nichts. Und wenn sowieso ein Amazon Einkauf geplant ist, warum dann nicht einfach diese Möglichkeit nutzen ? Ich wüsste nicht, was dagegen spricht. 


Nachhaltige Kleidung kaufen
Super schnell wird immer wieder zu billig-produzierten Kleidungsstücken gegriffen – Stichwort Primark. Auch bei uns in München hatte vor kurzem einer eröffnet und die Menschen haben sich förmlich totgetrampelt um sich die regulären Schnäppchen nicht entgehen zu lassen. Ich muss mir bei diesem Punkt auch tatsächlich selbst an die Nase greifen, denn auch ich habe schon öfters bei Primark eingekauft und auch bei anderen Marken und Händler gekauft, da es schlichtweg günstig war. Wer auch nicht ? Eines möchte ich in diesem Zusammenhang aber gerne einmal erzählen: In der Vergangenheit bin ich öfters mit einer Freundin nach Innsbruck gefahren (von München aus), da wir bei Primark einkaufen wollten. Damals war das der näheste Primark zu uns. Wir haben eingekauft wie die bekloppten und sind mit mehreren Tüten und locker 150 – 250 EUR ärmer wieder aus dem Laden raus. Und soll ich euch das Ende der Geschichte erzählen ? Alles (Ausnahme sind 2 Teile) das ich jemals bei Primark für unfassbar viel Geld eingekauft habe, war ja alles einzeln schließlich so günstig, besitze ich nicht mehr. Kleidung ist schon längst aussortiert, da sie entweder nicht mehr passt, nicht mehr gefällt, kaputt gegangen ist oder verwaschen wurde, ebenso wie Deko und Accessoires. Und Primark ist nur eines von vielen Beispielen. Grundsätzlich sollte nämlich folgendes gelten: Genau hinschauen! Welcher Hersteller wo und wie produziert! Denn wenn wir ehrlich sind, wer möchte schon ein T-Shirt tragen, dass (als Beispiel) von einer ausgebeuteten Frau in einem armen Land unter schrecklichen Bedingungen hergestellt wurde. Trotz großer Verleitung doch zum günstigen Teil von der Stange um die Ecke zu greifen, kann man es sich beim nächsten Shopping Trip ja doch noch einmal durch den Kopf gehen lassen.  


Konsumverhalten
Ich habe schon immer gerne und leider auch viel eingekauft. Versuche aber dennoch seit einigen Jahren, und es ist super schwer das konsequent umzusetzen, mein Konsumverhalten etwas zu normalisieren und herunter zu schrauben. Als Blogger bekommt man oftmals so viele Produkte zugeschickt (und darüber beschwere ich mich in keiner Weise), dass man sowieso schon Überschuss an ziemlich allem hat. Dennoch kaufe ich auch trotzdem nach wie vor noch viele weitere Dinge, die es (um ehrlich zu sein) oftmals nicht gebraucht hätte. Mein Konsumverhalten ist meine größte Schwachstelle – nicht nur im Hinblick auf die Umwelt. Allein der Gedanke, dass ich mind. 2x jährlich meinen Kleiderschrank entrümple und dabei mehrere Müllsäcke voll an Kleidung habe, die ich nicht mehr möchte, bringt mich manchmal zum Verzweifeln. Zwar spende ich alle meine Stücke, da diese noch tragbar sind, dennoch macht mir das jedes einzelne Mal ein schlechtes Gefühl.  Vielleicht sollte ich mal eine Guideline schreiben, wie man sein Konsumverhalten einigermaßen normalisieren kann. Viele Sachen die Menschen generell kaufen, machen höchstwahrscheinlich nur für den Moment glücklich. Aber dass man Glück nicht kaufen kann, das wissen wir doch alle. Vieles braucht es einfach nicht und das sollte man sich stets vor Augen führen. Das ist ähnlich wie mit dem Rauchen aufzuhören: Wenn es im Kopf nicht „klick“ macht, bringt alle Mühe nichts. 



ELLA MARIA
Wie steht ihr zu dem Thema Umwelt ?
Macht ihr bereits etwas oder ist es euch "egal" ?