Top Social

Image Slider

Meine Erfahrung mit Smile Eyes am Flughafen München und alles zu meiner Augenlaser Behandlung

29. Juli 2021


Hey & Hallo!

Ich weiß sehr viele haben auf diesen Blogpost bereits gewartet und ich weiß auch immer noch nicht, wo ich genau anfangen soll. Aber heute möchte ich euch mal von dem, vielleicht, aufregendsten und schönsten Tag meines Lebens erzählen. Wer mir auf Instagram (@justellamaria) folgt, der wird es sicherlich bereits mitbekommen haben. Ich habe mir nach 10 Jahren des überlegens und Grübelns nun endlich meine Augen Lasern lassen und ich könnte glücklicher nicht sein. Aber ich möchte jetzt mal nicht zu viel vorweg nehmen und fange einfach mal von vorne an. Ich habe mich für Smile Eyes als Partner für meine Augenlaser Behandlung entschieden, was hauptsächlich an meiner Mama lag. So wie bei vielem in meinem Leben ist meine Mama immer ein Vorbild für mich und wenn sie mir einen guten Rat gibt, befolge ich den (meistens) auch. Sagen wir mal so: Den riesengroße Wunsch mir die Augenlasern zu lassen habe ich schon seit knapp 10 Jahren. Das erste Mal als ich gemerkt habe, dass ich nicht mehr so gut sehen kann was in der Schule an die Tafel geschrieben wurde war mit ca. 12 Jahren. Das war dann auch in etwa die Zeit als ich meine erste Brille bekam. Mit ca. 15 habe ich dann meine ersten Kontaktlinsen bekommen und die haben mich dann auch 16 Jahre meine Lebens begleitet. Die ersten 10 Jahre liefen mit Kontaktlinsen auch relativ gut, doch dann fing es langsam an dass sich die Kontaktlinsen eher etwas störend und fremd in meinem Auge angefühlt haben. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ich mit der Zeit eine leichte Unverträglichkeit gegenüber den Linsen entwickelt habe - aber da mich die Brille im Alltag schon immer sehr gestört hat, habe ich es einfach durchgezogen. Blieb mir letztlich auch nichts anderes übrig. Und jedes Jahr aufs Neue wenn die Heuschnupfenzeit los ging habe ich mein Leben verflucht. Kontaktlinsen waren dann kaum bis gar nicht möglich. Der Wunsch nach dem Augenlasern war viele, viele Jahre da aber ich habe es nie ernsthaft in Angriff genommen. 


Dann kam der Tag der Tage als ich mit meiner Mama telefoniert habe und sie mir davon erzählt hat, dass sie einen Termin für sich bei Smile Eyes ausgemacht hat. Sie hat ein paar spezielle gesundheitliche Probleme und ein Arzt hatte ihr geraten mal checken zu lassen ob das Lasern bei ihr möglich wäre, da das ggf einen positiven Effekt auf ihre gesundheitlichen Probleme haben könnte. Ich war gleich ganz gespannt als sie mir von ihrem Termin dort erzählte. Sie hat sehr davon geschwärmt wie kompetent und freundlich alle bei Smile Eyes waren und wie toll sie dort beraten wurde und wie gut sich um sie gekümmert wurde. Nach ein paar aufbauenden und ermutigenden Worten von meiner Mama habe ich das also ebenso in Angriff genommen und habe mir einen Termin ausgemacht. In München gibt es Smile Eyes an zwei Standorten - ich habe mich für den am Flughafen entschieden. Übrigens: Es gibt extrem viele Standorte in ganz Deutschland (und noch mehr). Ich dachte mir, ich kann ja einfach mal checken lassen wie meine Werte und meine Beschaffenheit des Auges so ist und ob das Lasern bei mir überhaupt möglich ist. Ich war alleine schon vor diesem Termin extrem aufgeregt obwohl dort erst mal nur Messungen durchgeführt wurden. Bin aber erst einmal "entspannt" in diesen Termin reingegangen, da ich noch nicht genau wusste was mich erwarten wird.



Der Termin hat round about zwei Stunden gedauert und es wurde ganz viele verschiedene Tests, Messungen und Co durchgeführt. Im Anschluss gab es dann noch zwei 1:1 Gespräche mit zwei verschiedenen Augenärzten. Alles in allem kann ich sagen, dass ich mega happy war wie sich um mich gekümmert wurde und wie kompetent mir alles erklärt wurde und wie ich beraten wurde. Alle samt waren so unfassbar lieb und zuvorkommend und man hat sich jede einzelne Minuten wahnsinnig gut aufgehoben gefühlt. In dem zwei Stunden Termin hat sich dann auch rausgestellt, dass meine Werte und die Beschaffenheit meiner Augen absolut perfekt für das Lasern sind und ich habe mir dann kurzerhand einfach einen Ruck gegeben und habe spontan aus dem Herzen heraus direkt einen OP-Termin vereinbart. Das kam so aus mir rausgeschossen, dass ich kaum nachgedacht habe. Das war aber auch mein großer Vorteil, denn sonst hätte ich aus Angst wahrscheinlich noch weitere 10 Jahre gewartet.  Ihr müsst wissen, dass ich absolut hart im nehmen bin und vor OPs/Eingriffen eigentlich keine Angst habe. Ich habe Vertrauen zu Ärzten (was anderes bleibt einem ja auch nicht übrig) und das ist eigentlich kein Problem für mich. Doch wenn es um die Augen geht oder um alles rund ums Auge herum, bin ich unfassbar empfindlich. Ich weiß nicht wieso das so ist, aber ich stell mich da teilweise an wie ein kleines Kind. Schon das Augenbrauen zupfen ist für mich Horror. Die Augenpartie ist bei mir einfach sehr speziell und ich hatte einfach immer so große Angst vor dem Lasern, dass ich es bis dahin nie in Angriff genommen habe - und das obwohl der Wunsch schon 10 Jahre lang da war. Gut - OP Termin war also ausgemacht. Ich habe dann direkt Unterladen mitbekommen und eine kleine Anleitung was ich vor der OP zu tun habe. Die OP war ziemlich zeitnah festgesetzt, nämlich bereits 14 Tage später zu meinem Check-Termin und da man vor der OP ca. 10 Tage keine Kontaktlinsen mehr tragen soll bzw darf haben wir entschieden, dass ich meine Brille bis dahin einfach auflasse. Auf dem nach Hause Weg ist mir dann erst einmal klar geworden, dass ich meine Kontaktlinsen nun nie wieder "so nah" sehen werden und nie wieder welche einsetzen werde.... krass! Absolut crazy. 




Die 14 Tage bis zur OP waren wahnsinnig nervenaufreibend. Ich war total nervös, die ganzen zwei Wochen lang. Habe mich täglich über meine nervende Brille geärgert und war total hibbelig. Es waren zwei sehr aufregende Wochen und ich konnte den OP-Termin irgendwann auch gar nicht mehr abwarten. Und dann war es endlich so weit. Der OP-Termin stand an und war für 16 Uhr festgesetzt.  An diesem Tag war ich zu nichts zu gebrauchen. Ich hätte besser Arbeiten sollen, dann wäre ich abgelenkt gewesen aber ich habe mir extra komplett frei genommen, da ich wusste, dass ich mich an dem Tag nicht konzentrieren kann. Auf Instagram haben sicherlich einige von euch mitbekommen wie crazy ich an dem Tag drauf war. Meine Mama hat mich an dem Tag abgeholt und hingebracht und ganz geduldig gewartet bis alles rum war um mich dann wieder nach Hause zu bringen. Leider waren keine Begleitpersonen in der Praxis erlaubt aufgrund der aktuellen Lage. Mama hätte mir sicherlich ein bisschen Nervosität genommen als ich nach ein paar weiteren Tests zur Kontrolle an diesem Tag, dann im Vorraum des OPs gewartet habe, bis ich dran war. Ich sage euch, ich war so nervös, dass ich es kaum in Worten wiedergeben kann. 



Und dann ging es auf einmal los, ich wurde aufgerufen und in den OP begleitet. Ich habe eine Kittel & Co bekommen, habe mir das alles übergeworfen und dann durfte ich erst mal noch in einem Stuhl Platz nehmen und mir wurde alles noch einmal erklärt. Mir wurde erklärt was genau wie gemacht wird und was nach der OP für mich wichtig ist und was ich alles beachten sollte. Ganz geduldig wurde mir alles erklärt und ich konnte auch noch einmal Fragen stellen, wenn mich irgendwas beschäftigt hatte zu dem Zeitpunkt. Es wurde sich wirklich wahnsinnig viel Zeit genommen für mich und das hat mir vor der OP auch nochmal ein bisschen Angst genommen, da ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt habe und mir jeder das Gefühl gab, dass er ganz genau weiß was zu tun ist. War natürlich auch so, die Mitarbeiter machen das schließlich jeden Tag und kennen sich gut aus. Ich war sicherlich auch nicht die erste und einzige Person die dort nervös hingekommen ist. Man hat einfach gemerkt, wie gut die Mitarbeiter auf so etwas geschult sind. Dann kam auch schon der Arzt zu mir der die OP durchführte, hat sich vorgestellt und ein kurzes Gespräch mit mir gehalten. 



Dann ging es los - ab in den OP. Und dann ging alles super schnell, denn das Lasern an sich dauert nur wenigen Sekunden. Ich wurde zu erst auf eine Liege gelegt die dann direkt unter den Laser geschoben wurde. Der Arzt hat noch einmal alle Werte kontrolliert und in den Laser eingegeben. Es gab noch eine kurze Erklärung wie ich bei der OP mitzuwirken habe. Mein Job war es nämlich gerade aus auf den grünen Laser zu schauen und den Blick nicht abzuwenden, auch wenn der Laser sich bewegt und seine Position verlässt. War etwas tricky aber habs hinbekommen. Es wurde jedes Auge einzeln nach einander gemacht und die Prozedur als solches war wirklich gefühlt mit einem Wimpernschlag vorbei. Die Augen wurden für das Lasern auch entsprechend offen gehalten mit einer Feder und alles rund ums Auge wurde abgeklebt. Das einzige was ich persönlich etwas unangenehm fand, war das ausspülen der Augen mit einer Flüssigkeit um die Augen feucht zu halten. Aber schlimm war es nicht. Allgemein war das Lasern selbst überhaupt nicht schlimm und wie gesagt eben so schnell vorbei, dass man gefühlt kaum Zeit hatte sich groß Gedanken zu machen. Das Lasern selbst hat absolut überhaupt nicht weh getan, man hat es nicht gespürt, nur gehört wie der Laser arbeitet. Eine meiner Ängste war es, dass ich alles sehen werde was passiert - und um ehrlich zu sein, ich habe es auch gesehen. Zwar nicht scharf und klar, da zum einen das Auge abgeklebt war und zum anderen, da ich einige Tropfen im Auge hatte, aber man hat schon erkannt was passiert und vor allem hatte ich mich im Vorfeld gut informiert (wahrscheinlich zu gut), sodass ich genau wusste und gespürt habe welcher Part der OP gerade durchgeführt wird. Ich sag euch was: wenn ihr ebenso eine Augenlaser OP machen möchtet und auch große Angst habt davor, dann vertraut auf eure Ärzte (bei Smile Eyes könnt ihr das bedenkenlos auch machen!) und informiert euch nicht bis ins kleinste Detail was die OP Vorgehensweise betrifft. Für alle die da etwas härter im nehmen sind, für die ist es kein Problem. 

Bei mir wurde übrigens die Smile Methode durchgeführt. Habe euch mal die Website verlinkt, da könnt ihr euch die Methode noch etwas genauer anschauen und hier unten noch einmal ein animiertes Video von Smile Eyes selbst bei dem ihr sehen könnt was bei mir genau gemacht worden ist. 



Und dann war auch schon alles vorbei. Ich wurde auf meiner Liege unter dem Laser wieder übergeschoben und konnte mich direkt aufsetzen. Das war einer der Zeitpunkt vor denen ich sehr viel Angst hatte. Denn ich wusste nicht, was mich dann nach dem Lasern erwarten wird. Bin ich komplett blind, sehe ich etwas, tut es weh, brennt es - wie wird es sein !? Und ich war erstaunt und erschrocken wie gut es mir direkt nach dem Lasern ging. Ich habe zwar alles milchig und trüb gesehen, aber konnte schon erahnen dass ich scharf sehe. Es war überhaupt kein Problem und ich konnte "gut" sehen. Hatte etwas Angst, dass ich zB keinen Fuß vor den anderen setzen kann und nichts sehen werde - aber so war es absolut nicht. Ich konnte ganz normal aus dem OP rauslaufen meine OP Kleidung ausziehen und nach draußen watscheln, haha. Das Gefühl nach erfolgter OP war einfach wahnsinnig toll und kaum in Worte zu packen. 



Es gab dann noch ein kleines Foto mit meinem Arzt der die Laser OP durchgeführt hat und wir haben uns noch einmal kurz unterhalten und er hat mir noch mal ein paar Tipps für die nächsten Stunden mitgegeben. An dieser Stelle auch nochmal ein großes Lob an Herrn Dr. Bechmann, ich hätte mir keinen besseren Arzt für die OP wünschen können. Er war super beruhigend, nett und sehr kompetent. Ich wurde dann noch zurück in den Vorraum des OPs gebracht und mir wurde beim ausziehen der OP Kleidung geholfen. Dann habe ich noch ein Tütchen erhalten mit verschiedenen Augentropfen und nochmals schriftlicher Anleitung wie und wann ich diese nehmen soll. Wurde mir vorher aber auch alles schon mündlich erklärt. Auch eine kleine Metallbox war enthalten (inklusive einer kleinen Schokolade - als hätten sie gewusst, dass ich eine Naschkatze bin) und noch ein. ausgedrucktes Foto nach der OP. Allgemein wirklich unfassbar süß und aufmerksam, da freut man sich doch sehr darüber. Und dann war es das also schon. Ich wurde dann noch einmal super lieb von allen verabschiedet und dann konnte mich meine Mama auch schon in Empfang nehmen und mich nach Hause bringen wo mein Freund schon ganz aufgeregt nach der Arbeit auf mich wartete und mir ein tolles Abendessen bereit gestellt hatte.

Die Fahrt nach Hause war etwas anstrengend, da es draußen noch sehr hell war und meine Augen natürlich etwas beansprucht durch das Lasern. Sie haben sehr getränt, ein klein bisschen gebrannt aber es hat nicht weh getan. Zuhause angekommen habe ich dann nur noch etwas gegessen, habe meine Augentropfen das erste mal rein und mich dann ein wenig auf die Couch gelegt und ca eine Stunde geschlafen. Ich bin dann aufgewacht und mir ging es blendend. Ich konnte nach der einen Stunde zB direkt deutlicher sehen als direkt nach der OP und habe gemerkt, dass der milchig trübe Schleier schon ein Stück zurück gegangen ist. Ich habe dann sogar noch nebenbei eine Serie im fernsehen angeschaut. Habe zwar nicht all zu viel erkannt und es lief mehr nebenbei aber war schon okay. War übrigens erlaubt - nicht, dass ihr denkt ich hätte das einfach so gemacht. Und so ging der Abend dann vor sich hin. Ich habe also etwas ferngesehen und bin dabei immer mal wieder kurz eingeschlafen. Gegen 12 Uhr Nachts bin ich dann aufgewacht, war zum einen top fit und habe gemerkt, dass ich alles scharf sehen kann. Der milchig trübe Schleier war komplett verflogen und ich konnte scharf sehen. Habe dann erstmal ein paar Tränen vor Glück verdrückt, das war ein unfassbares Gefühl und meine Emotionen haben mich dann total übernommen. Am nächsten Morgen war alles sogar noch etwas schärfer als in der Nacht zu vor und ich war so unfassbar happy. Am nächsten Tag stand auch bereits der 1. Kontrolltermin bei Smile Eyes an um zu checken ob alles gut gegangen ist. Ich war also wieder dort und die Ärzte waren soweit sehr zufrieden wie sich meine Augen nach der OP entwickelt haben und haben mir sogar gesagt, dass es in den nächsten 6 Wochen nochmal besser werden wird mit der Sehkraft. Konnte ich gar nicht glauben, da ich ja bereits super gut und scharf sehen konnte und mir gar nicht vorstellen konnte, dass es wohl noch besser geht. 



Und dann war es schon für mich so weit in den Italien Urlaub nach Lignano zu fahren. Als wir den OP Termin ausgemacht hatten, hieß es, dass es kein Problem sein wird so kurzfristig danach an den Strand zu fahren und das war es auch nicht. Ich hatte keinerlei Einschränkungen, keine Probleme - alles war einfach nur wunderbar und perfekt. Das erste Mal seit ich mich zurück erinnern kann, dass ich am Strand und im Meer war ohne Angst haben zu müssen meine Kontaktlinse im Meer zu verlieren. Das ist nämlich schon ein paar Mal passiert. Es war einfach nur perfekt im Urlaub scharf sehen zu können ohne jegliche Probleme. Das hat mich wirklich unfassbar happy gemacht sag ich euch. 


Meine Augenlaser OP ist nun einige Wochen her und ich muss sagen mir geht es blendend. Das Gefühl Morgens aufzustehen und nicht erst einmal "halb blind" nach der Brille suchen zu müssen, sondern einfach direkt nach dem Augen öffnen scharf sehen zu können, kann man nicht in Worte fassen. Ich weiß noch wie geflashed ich war und wie ich die ersten 2-3x richtig heulen musste vor Glück, dass ich keine Brille und keine Kontaktlinsen mehr brauche. Ich sehe alles klar und ich sehe alles scharf. Meine Ängst über all die  Jahre waren mehr als unbegründet. Ich habe mich das alles immer viel dramatischer und schlimmer vorgestellt als es im Endeffekt war. Ich würde es jederzeit wieder machen, das sag ich euch! Die neue Lebensqualität die man dadurch gewinnt ist einfach der Wahninn und nicht mit Gold aufzuwiegen. Ich kann euch nur raten, falls ihr ebenfalls großes Interesse daran habt und schon länger überlegt habt, es einfach mal in Angriff zu nehmen. Wenn ich das geschafft habe, dann schafft das jeder. Es ist es so wert! 

Ihr findet übrigens ganze viele Stories auf Instagram in meinem Highlight "Augen Lasern". Von Anfang bis Ende. Von den ersten Untersuchungsterminen bis hin zur OP, sogar einige Eindrücke aus dem OP habe ich für euch. Auch ein ausführliches Q&A ist dort gespeichert und ein Reel von dem OP Tag habe ich auch für euch parat, da könnt ihr nochmal ein paar Eindrücke aus dem OP in Videoformat sehen. 


Habt ihr auch eine Sehschwäche ?
Habt ihr schon einmal über das Lasern nachgedacht ?


TRANSPARENZ (Info):
*Werbung wg Markennennung


Sommerurlaub 2021 - Bella Italia! Unser Urlaub in Lignano, Pineta - der wohl schönste Ort in Italien

26. Juli 2021


Hey & Hallo!

Die jenigen unter euch die mir auch auf Instagram (@Justellamaria) folgen, haben es schon mitbekommen. Ich habe aktuell (noch) Urlaub und war davon auch eine Woche lang in Italien. Wir haben diesen Urlaub wirklich sehr dringend gebraucht, da wir letztes Jahr aufgrund der Lage nicht verreist sind und uns auch sonst immer an alle Vorgaben und Regeln gehalten haben und uns mittlerweile einfach die Decke auf den Kopf gefallen ist. Wir mussten dringend raus und haben uns aktiv gegen eine "große" Reise per Flugzeug entschieden. Wenn, dann wollten wir mit dem Auto verreisen und da wir Italien als Reiseziel sowieso sehr lieben und auch seit vielen, vielen Jahren einen liebsten Ort in Italien haben war klar, dass wir dieses Jahr wieder dorthin fahren werden. Unser Ziel: Lignano! Liegt in Undine und in der Nähe von Bibione und Jesolo - falls es jemand nicht kennen sollte. Lignano teilt sich in zwei Bereiche auf: Lignano Sabbiadoro und Lignano Pineta. Wer Party machen will und viele junge Leute um sich haben will, ist in Sabbiadoro gut aufgehoben. Wer es eher etwas ruhiger und gemütlicher haben will, der ist in Pineta besser aufgehoben. 2x dürft ihr raten wohin wir immer fahren! Pineta, genau. Wir waren zusammen schon etliche Male in Lignano und lieben den Ort einfach. Eigentlich wollten wir ein Ferienhaus anmieten, einfach um uns ein bisschen von anderen Touristen fern zu halten. Aber hatte leider nicht geklappt und wir sind dann in ein Hotel. Dort war aber auch alles super was Abstand und Maskenpflicht betroffen hat. 



Wir waren beide mehr als Urlaubsreif, da unsere Jobs uns sehr fordern. Wir haben uns also sehr auf die kleine Reise gefreut. Leider hatten wir jedoch richtig Pech mit dem Wetter. Genau die eine Woche in der wir in Italien waren, war das Wetter super schlecht. War die gleiche Woche in der auch die Hochwasserkatastrophe in Deutschland war und da hing allgemein über Europa ja eine schlecht Wetter Front. Die Wochen davor und auch danach waren im Wetterbericht alle mit 30 Grad und mehr und wolkenlosen Himmel angezeigt. Nur unsere Woche mit Regen übersäht. Hatte die Vorfreude auf den Sommerurlaub natürlich etwas minimiert, aber wir haben das Beste draus gemacht. Eine andere Wahl hatten wir letztlich ja sowieso nicht. Letztendlich war es dann zwar zum Glück nicht so furchtbar wie im Wetterbericht angezeigt, aber es hat jeden Tag geregnet. 


Wir waren insgesamt 6 Tage und 5 Nächte dort - von Dienstag bis Sonntag. Das Hotel in dem wir waren mag ich in diesem Blogpost mal nicht so gerne als Referenz nennen. Es war in Ordnung, sauber und auch das Personal war nett - aber wir haben uns dort um ehrlich zu sein nicht wirklich wohl gefühlt. Ich kann auch nicht genau beschreiben woran es lag, aber dieses Hotel werden wir jedenfalls nicht noch einmal buchen. Unsere Favoriten Hotels die wir schon kennen und auch schon öfters gebucht hatten, waren nämlich schon alle super früh ausgebucht, daher mussten wir auf ein unbekanntes umswitchen. Aber halb so wild. Es gibt definitiv schlimmeres. Ich war auch übrigens der festen Meinung ein Hotel mit Pool gebucht zu haben, da das auf der Buchungswebsite so stand - aber Vorort gab es keinen. Sehr, sehr komische Sache - aber ich kann euch nicht mal sagen ob das an mir lag oder ob das Hotel das definitiv falsch auf der Website angegeben hat. Jedenfalls war ich etwas enttäuscht vor Ort, da ich am Anreise Tag eigentlich immer gerne noch einen Pool Tag einlege da mir das sonst für die kurze Zeit mit Strand etc meist etwas zu stressig ist. Aber okay, war dann eben so und es gab keinen Pool. War jetzt auch nicht weltdramatisch aber schon etwas sehr enttäuschend. Wir sind dann am Anreise Tag, wir waren etwa so gegen 15 Uhr dann Vorort, in die City losgetigert und haben uns erst einmal einen Spritz Aperol gegönnt. Das ist unser absolutes Italien Sommer Getränk und trinken wir dort fast ausschließlich (neben Wasser natürlich). Der Spritz kostet dort auch nur zwischen 2,50€ - 3,50€, absolut kein Vergleich zu Deutschland. Ich bin kein großer Alkoholtrinker aber im Italien Urlaub trinke ich so viel Spritz Aperol, dass es mir bis zum nächsten Italienurlaub dann auch wieder reicht. 



Die nächsten Tage haben wir Strandtage eingelegt. Wie schon erwähnt war das Wetter leider nicht so der Brüller. Immerhin hatten wir an 2 Tagen zumindest einen viertelten Tag Sonnenschein bevor die Wolken aufgezogen sind und es geregnet hat. Am späteren Abend hat es leider jeden einzelnen Tag geregnet und war auch etwas stärker. Über Tags hat es dann immer nur ein bisschen geregnet/getröpfelt - das war dann noch auszuhalten. Immerhin war es die ersten Tage auch noch schön warm von den Temperaturen, weshalb man sich im Großen und Ganzen nicht wirklich beschweren konnte. Am Freitag wollten wir erneut eine Strandtag einlegen und waren um 10 Uhr auch dort. Ich habe an diesem Tag mein Strandkleid kein einziges Mal ausgezogen, da es einfach so frisch und recht kühl war, dass ich mich auf meiner Liege sogar mit meinem Handtuch zugedeckt habe. Ab 13 Uhr hat es dann leider angefangen zu regnen und ab 14 Uhr kam runter was nur ging. Dann haben wir die Zelte abgebrochen, bzw den Schirm haha und sind wieder zurück ins Hotel. Hat so einfach keinen Sinn gemacht. Im Allgemeinen waren die Strandtage zwar ultra schön ansich, aber so richtig gelohnt hat es sich ernsthaft nicht.  Es hing auch durchgehend die ganze Zeit die wir dort waren die rote Flagge am Meer, da es so windig und auch stürmisch war. Aber ich war trotzdem immerhin 3x im Meer, das konnte ich mir dann doch nicht nehmen lassen. 



Zurück im Hotel haben wir uns dann also frisch gemacht, umgezogen und sind dann zum shoppen gefahren. Wir wollten sowieso noch einige Sachen zum Essen einkaufen und auch sonst noch ein paar Sachen einkaufen, wenn wir was tolles finden. Einen Shopping Haul mit Kleidung und Essen gibt es übrigens bei mir auf Instagram als IGTV Video, schaut dort gerne mal vorbei wenn euch interessiert was ich alles eingekauft habe. Sind sehr coole Sachen dabei muss ich sagen über die ich mich wirklich sehr gefreut habe. Trotz regen sind wir auch jeden Abend immer durch die Einkaufsstraße von Lignano in Pineta gelaufen. Die ist einfach total süß und klein und es gibt viele süße kleine Läden und super viele Bars bei denen man einkehren und chillen kann. Ich mag den Ort einfach so, so gerne und komme immer wieder gerne hier her zurück. Man probiert auch immer mal wieder neue Plätze und Bars aus und entdeckt neue Favoriten. Macht einfach total spaß.




Generell kann ich euch noch einen Tipp geben für Lignano auf der Pineta Seite wenn es ums Essen geht. Das Restaurant La Botte. Dort gehen wir immer hin und zwar jeden Abend, haha. Wir probieren zwar auch jedes Mal wenn wir dort sind ein anderes Restaurant aus, aber kommen immer wieder zu dem Fazit, dass es im La Botte einfach am besten ist. Man kann dort wirklich in jeden Restaurant sehr gut essen und das auch zu sehr guten Preisen. Da kann man wirklich nichts sagen, aber das La Botte ist einfach der Shit - in allem. Wahnsinnig gutes Essen, krass geile Qualität der Lebensmittel, wahnsinnig zuvorkommendes, nettes und super fleißiges Personal und auch die Atmosphäre ist toll. Einziges Manko (und das ist Ansichtssache) - die Portionsgrößen. Ein Gericht (und zwar jedes einzelne dann) hat eine Portionsgröße dass 4 Leute davon gut satt werden. Die Menge an Essen die man hier vorgesetzt bekommt kann ich ehrlicherweise nicht nachvollziehen und leider, leider bleibt dort immer einiges übrig. Bei Sachen die man gut mitnehmen kann wie zB Pizza haben wir das auch definitiv gemacht. Die kann man auch am nächsten Tag noch zum Frühstück am Strand essen, haha. Abgesehen von den Portionsgrößen ist dort aber einfach alles rund um perfekt und wir kommen immer wieder sehr gerne hin und überlegen uns schon den ganzen Tag über was wir heute Abend dort essen möchten.


Alles in allem haben wir uns unseren Sommer-Strand-Urlaub 2021 wahrscheinlich etwas anders vorgestellt, vor allem mit viel mehr Sonne und Sonnenschein aber mal abgesehen davon, hatten wir eine ganz wunderbare Zeit, hatten viel Spaß und es war so, so schön mal wieder rauszukommen, was anderes zu sehen und vor allem die Zehen in den Sand zu stecken und das Meer zu riechen. Einfach wunderschön. Über vergangene Reisen nach Lignano habe ich auch schon Blogposts geschrieben. Leider bisher nur zwei Stück, obwohl ich schon so oft hier war. Aber ihr findet zB folgende Beiträge auf dem Blog: Lignano in 2019 oder zB auch Lignano in 2015. Dort könnt ihr auch gerne mal stöbern für noch mehr Eindrücke des wunderschönen Urlaubsortes.



Wart ihr diesen Sommer auch bereits im Urlaub ?
Geht es für euch vielleicht sogar noch weg ?  



Meine liebsten Outfits & Looks der letzten Zeit - Wenn eine Basic Bitch auf Fashion Queen macht, oder so ähnlich - No. 06

22. Juli 2021


Hey & Hallo!

Heute gibt es mal wieder einen neuen Fashion Posts. Ich habe euch schon immer super gerne einfach mal Looks vorgestellt und Outfits gezeigt, die einzelnen Fashion Pieces für euch zum Nachschoppen verlinkt und ein bisschen was über die Looks erzählt. Ich bin alles andere als eine Fashion Queen - um Gottes Willen! Ich selbst würde meinen Kleidungsstil jederzeit eher wie den einer Basic Bitch beschreiben. Ich trage super viele unterschiedliche Teile die man einfach nicht in irgendwelche Stilrichtungen reinquetschen kann. Meine Devise ist einfach immer - Hauptsache bequem, chillig und dabei noch hübsch. Obwohl hübsch natürlich absolute Auslegungssache ist und Geschmäcker ja total unterschiedlich sind.

Dennoch habe ich euch immer sehr gerne meine persönlichen Basic Looks gezeigt und auch auf Instagram (@Justellamaria) sind es eher die Alltags Looks, also die klassischen #OOTDs, die auch euch ansprechen, da es einfach Looks sind die man auch im Alltag gut tragen kann und sich nicht vorkommt als würde man jetzt auf ein Gala Dinner gehen. Looks zum Nachshoppen, Looks zum Tragen. Fashionistas auf Instagram sehen für mich oft verkleidet aus und ich bin mir ziemlich sicher, dass ein Großteil dieser so nicht im Alltag herum läuft - ich meine klar, versteht mich nicht falsch, die Looks sehen oft super schön aus aber eben meistens nur auf dem Foto. Praktikabel ist da meist was anderes. Das bin zB absolut nicht ich, denn alles was ich euch zeigen möchte trage ich auch tatsächlich so im Alltag. Daher gibt es in regelmäßigen Abständen Postings aus der Reihe "Outfits & Looks" in denen ich euch einfach meine 3-4 liebsten Looks und Outfits aus der letzten Zeit zeigen werde und ich hoffe, die neue Blogreihe gefällt euch auch.

Die einzelnen Fashion Pieces werde ich euch ebenso verlinken, damit ihr nachshoppen könnt falls Interesse besteht. Ich trage meine Kleidung oft sehr lange und zum Teil viele Jahre, daher sind öfters mal Teile die ich trage nicht mehr verfügbar in den Online Shops. Sollte es ein Teil also mittlerweile nicht mehr geben, suche ich euch eine ähnliche Alternative raus.




Okay was soll ich sagen, ich Liebs! Schon vor einer Weile hab ich nach Lederkleidern gesucht Natürlich Lederimitat. Ich hatte mir das irgendwie mal in meinen Kopf gesetzt und der Gedanke hat mich nicht losgelassen. Ich habe ewig gesucht, da ich nicht das gefunden habe was ich wollte. Die meisten Kleider haben sehr schwer und dick im Material ausgesehen. Schon beim anschauen im Online Shop ist mir da direkt warm geworden. Die meisten waren auch sehr lang und hochgeschlossen und hatten Ärmel. Alles nicht das was ich gesucht habe und dann habe ich dieses Kleid hier gefunden. Ohne Ärmel, kurz geschnitten und durch die Naht an der Taille sitzt es auch noch wie angegossen und figurbetont, obwohl der untere Rockteil leicht ausgestellt war. Die Präsentation im Online Shop hat mir übrigens gar nicht gefallen. Ich finde das Kleid sieht am Model und so wie sie es gestyled haben schon echt furchtbar aus. Die sollten besser mein Foto nehmen, haha. Dennoch war es genau das, was ich gesucht habe. Etwas edgy, rockig und doch irgendwie girly. Also genau das, was mich eigentlich ausmacht. Und das beste: Das Kleid war sogar auch noch im Sale und ich habe es spottbillig bekommen. Ich habe nur knapp 10€ dafür bezahlt und bin so mega happy mit diesem Kauf. Aktuell ist das Kleid für 20€ zu kaufen, aber immer noch im Sale von ursprünglichen 40€. Wieso es aktuell teurer ist weiß ich leider nicht, aber auch der derzeitige Preis ist es absolut wert. Definitiv eins meiner liebsten Teile aktuell - auch wenn es im Sommer in dem Ding schon etwas warm wird und ich es eher Richtung Herbst sehe. Und vor allem die Kombi mit dem auffälligen Taillengürtel und den groben Boots wirkt einfach mega zusammen. Sieht aber auch mit schicken, hohen Schuhen sehr cool aus muss ich sagen. So oder so - ich Liebs!

FASHION PIECES

Kleid: Review 
Gürtel: Moschino
Boots: MTNG (similar)
Sonnenbrille: H&M
 


Die meisten, zumindest die die mir auf Instagram folgen wissen sicherlich, dass ich aktuell total auf die Farbe gelb abfahre. Ein paar Teile sind auch bereits in meinen Kleiderschrank eingezogen und ich mag sie so sehr und trage sie ständig. Ganz besonders liebe ich dieses Top in Kombination mit einer hellen Hose oder wie in diesem Fall einem hellen Rock. Ich finde, dass das einfach wunderbar miteinander harmoniert. Dazu habe ich Keilsandalen, ebenfalls in gelb, mit einem sehr coolen Band zum schnüren kombiniert. Ich mag diese Outfit Kombi wirklich sehr, sehr gerne und habe das so schon sehr häufig in der letzten Zeit getragen. Für mich strahlt das auch irgendwie Sommer pur aus. Ich liebs.


FASHION PIECES

Rüschen Top: Chiquelle
Sandalen: Marco Tozzi
Rock: H&M
Sonnenbrille: H&M
 


Living the Beach Life. Auf Instagram habt ihr es sicherlich bereits mitbekommen, ich war eine Woche im Strandurlaub. Daher muss hier natürlich auch diesmal ein Beach Look mit rein, ist ja ganz klar. Besonders gerne habe ich diesen schwarzen Bikini getragen. Eigentlich sehr simpel aber dennoch besonders. Die beiden Teile gehören eigentlich nicht zusammen und habe ich separat gekauft, aber da sie schlicht schwarz sind, lassen sie sich wunderbar miteinander kombinieren. Vor allem das Unterteil hat es mir aufgrund des extra Bandes sehr angetan. Sieht einfach etwas anders und mehr besonders aus. Zum bräunen kann man es dann auch einfach etwas runterziehen, dann hat man auch keine extra Tanline, null Probleme. Da ich nach wie vor am Strand immer etwas unsafe bin wenn es an die Beach Bar oder so geht, trage ich gerne noch einen Pareo um die Hüfte. Hier zB ein cooles Leo Modell. Oder ich werfe mir einfach ein Hemd über, hier zB ein super cooles aus einer Art Leinen, das ich wirklich sehr mag. Es ist etwas länger geschnitten aber nicht zu lang. Einfach perfekt. 

FASHION PIECES

Bikini Oberteil: H&M
Bikini Unterteil: H&M
Pareo: Sugarfree
Hemd: SheIn
 



Welcher Look gefällt euch am besten ?
Lasst mich gerne eure Meinung wissen



TRANSPARENZ (Info):
*Werbung wg Markennennung