Top Social

Image Slider

Fitness und Abnehm Update & Femme Luxe Lounge Wear - Mein aktueller Gewichtsstand und ein paar ehrliche Worte und Wünsche für 2019

21. Januar 2019

Hey & Hallo!
Es kam nun wirklich schon etwas länger kein Beitrag mehr über das Thema Abnehmen. Mein letzter Beitrag diesbezüglich war im Oktober und über das Thema Fitness habe ich schon etwas länger nicht mehr gesprochen, da ich das Thema Sport für eine lange Zeit hinten an gestellt habe. Shame on me! I know. Aber seit einigen Wochen habe ich wieder damit angefangen zumindest 1x die Woche etwas zu tun. Ich bin zwar jeden Tag viel zu Fuß unterwegs und schaffe mal etwas leichter und mal etwas schwieriger die 10.000 Schritte am Tag, aber das Thema Fitness bzw Work Out habe ich seit Monaten schon hinten an gestellt. Wenn es um das Thema abnehmen geht ist Sport wirklich unheimlich wichtig, das habe ich zuletzt in meinem Weight Watchers Q&A beantwortet. In dem Post habe ich aber auch erzählt, dass ich kaum bis gar keinen Sport gemacht habe, während meiner "heißen" Abnehmphase. Ihr merkt also, dass ich alles andere als ein gutes Vorbild bin was das angeht. Ich möchte auch nicht lange drum herum reden, aber ich musste meine Energie während dessen leider anders einsetzen und konnte mich daher nicht auf Sport fokussieren bzw konzentrieren. Da ich nun aber fast das Gewichtsziel erreicht habe, dass ich erreichen wollte bzw nach wie vor will, kann ich mich nun auch etwas mehr wieder auf andere Dinge (und damit meine ich eben Sport) konzentrieren.


Ich bin im Übrigen auch in einem Fitnessstudio angemeldet, denn ich mag Krafttraining sehr gerne. Dort habe ich mich allerdings, ich bin ehrlich mit euch, schon sehr lange nicht mehr blicken lassen. Ich gehe grundsätzlich sehr gerne an Geräte und stemme Gewichte - Kurse á la Zumba etc. sind leider so gar nichts für mich. Dabei habe ich leider nämlich keinen Spaß. Ich bin beim Sport eher lieber für mich alleine und setze auf Kraft und Muskelaufbau. Vor allem auch was das definieren von gewissen Bereichen angeht. Und das habe ich mir jetzt auch für 2019 fest vorgenommen. Seit ein paar Wochen ziehe ich mein Programm also ziemlich gewissenhaft durch. Da ich aber so, so lange keinen Sport gemacht habe, taste ich mich momentan langsam an das Thema heran. Denn um wieder ein klein wenig rein zu kommen, habe ich damit gestartet immer Sonntags 2-3 Home-Workouts zu machen. Ich mache sehr gerne zB das Programm von Jillian Michaels - Shred aber auch andere Workouts die etwas mehr Krafttraining beinhaltet. Genauso wie Liegestütze und Sit Ups, vor allem für den unteren Bauch Bereich, der noch eine große Schwachstelle bei mir darstellt. Sobald ich mit meinen Home-Workouts wieder etwas mehr Kondition und Kraft aufbauen konnte, werde ich mich auch definitiv mal wieder in meinem Fitnessstudio blicken lassen und dann dort noch 2x die Woche trainieren gehen. Wie gesagt, befinde ich mich momentan noch am Anfang meines Sporteinstieges und kann noch nicht wirklich viel vorweisen, aber es ist definitiv eines meiner großen Ziele in 2019 und ich freue mich auf jeden Fall schon sehr auf die Zukunft und wie weit ich es in diesem Jahr in Sachen Fitness schaffe.


Als ich begonnen habe abzunehmen - meine Abnehmstory findet ihr im Allgemeinen hier - waren mein Ziel insgesamt 40kg. Eine richtig fette Zahl - aber das war auch dringend nötig und unumgänglich. Von diesen geplanten 40kg habe ich aktuell bereits 35kg abgenommen. Mir fehlen zum geplanten Ziel also "nur noch" 5kg. Und die packe ich auch noch. Allerdings muss ich sagen, dass ich zum aktuellen Zeitpunkt was meinen Körper betrifft noch nicht richtig zufrieden bin und daher beschlossen habe, ich warte die 5kg noch ab und mache mir dann einen realistischen Plan ob noch weitere 5-8kg notwendig sind, damit ich zufrieden bin. Auf jeden Fall sind es aktuell mehr als die noch fehlenden 5kg die runter müssen. Aber dass ich überhaupt einmal zu diesem Punkt kommt ist so unvorstellbar, dass kann ich euch gar nicht sagen. Ich hätte nie im Leben gedacht, dass ich es bis hier her schaffe und ich bin mir sowas von sicher, dass ich auch den Rest noch schaffen werde und definitiv mein Wunschgewicht mit dem ich mich absolut wohl fühlen werde auch erreichen werde. Die noch härtere Disziplin kommt dann aber im Anschluss - das Gewicht halten! Das wird dann noch einmal so viel mehr abverlangen, als der steinige, harte Weg bis hier hin.


Lounge Wear Set - Dusky Pink & White Stripe
Der Beitrag ist von Femme Luxe gesponsert.

Im Übrigen wollte ich noch dazu sagen, dass ich persönlich nie im Leben damit gerechnet hätte, mal so ein Outfit zu tragen und das auch noch öffentlich im Internet zu posten. Und etwas beschämt bin ich diesbezüglich nach wie vor. Aber ich habe mich nun endlich mal getraut und nach all der harten Arbeit, denke ich, dass sich das Ergebnis zum aktuellen Zeitpunkt auch schon ziemlich gut sehen lassen kann. Aber wie bereits erwähnt, am Ziel bin ich ja noch lange nicht. Jetzt nach der starken Abnehmphase kommt die Definition gewisser Bereiche und das klappt eben nur mit Sport und Training. Und dieses Lounge Wear Set trage ich bei meinen Home-Workouts momentan ziemlich gerne. Es ist super bequem, sitzt an den richtigen stellen locker, hat ein tolles Material und lässt sich somit nicht nur zum chillen auf der Couch gut tragen, sondern auch beim Sport. Es gibt bei Femme Luxe aber nicht nur super Lounge Wear sondern auch tolle Dresses - dazu kommt dann demnächst auch noch ein Blogpost online. 


Das war es jetzt vorab mit meinem aktuellen Fitness & Abnehm Update. Mehr zum Thema Weight Watchers findet ihr übrigens in meiner Tag Cloud. Schaut gerne mal vorbei um mich während meinem Abnehm-Weg begleiten zu können, falls es euch interessiert. Ich werde in nächster Zeit aber definitiv wieder etwas mehr posten was in die Richtung Fitness, Sport, Ernährung und Abnehmen geht. Denn ich bin derzeit motivierter denn je und möchte euch gerne weiter daran teilhaben lassen. Denn ich denke, dass das Thema sehr viele anspricht, interessiert und auch betrifft. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass wenn ICH das schaffe, dann kann es jeder schaffen.




ELLA MARIA
Wie gefällt euch das Lounge Wear Set ?
Wie ist aktuell euer Fitness Stand ?


TRANSPARENZ (Info):
*Werbung enthalten



Blogger 1x1: Kooperationen mit Firmen richtig eingehen – Was ist zu beachten ? Wie verhandle ich Honorar für meine Arbeit ?

17. Januar 2019

Hey & Hallo!
Ich mache kein Geheimnis darum, dass ich schon ziemlich viele Kooperationen hatte - sowohl bezahlt als auch unbezahlt (= Bezahlung in Produkten – also PR Samples). Über die Jahre hinweg habe ich wirklich wahnsinnig viel dazu gelernt und bin mittlerweile an einem Punkt an dem ich zielstrebig und sicher mit Firmen in die Verhandlung gehe, meinen Standpunkt klar vertrete und meine eigenen Werte unmissverständlich rüber bringen kann. Doch dies war weitaus kein leichter Weg und auch ich musste viel lernen in der Hinsicht, aber dennoch ist es ein absolutes Muss einen professionellen Ton bei Firmen anzuschlagen und letztlich auch zu Wissen wie man richtig verhandelt und was dabei wichtig zu beachten ist. Die Firmen versuchen natürlich den größten Mehrwert und Profit aus Kooperationen mit Bloggern und Influencern zu ziehen. Ich möchte nicht für alle Firmen sprechen (denn so ist es wirklich nicht), aber ein Großteil versucht natürlich schon, einen über den Tisch zu ziehen und für den kleinst möglichen Einsatz das meiste aus einem Blogger herauszuquetschen und die selbstständig hart aufgebaute Reichweite und Community des Bloggers dementsprechend auszunutzen. Die Bezahlung ist oft sehr schlecht bis garnicht vorhanden oder es wird als „Bezahlung“ ausnahmslos ein Produkt (PR Sample) angeboten was sich nicht mit dem eingebrachten Aufwand für die Kooperation decken würde. Über all diese Themen und wie ihr Kooperationen mit Firmen wirklich richtig eingehen könnt, sodass am Ende beide Seiten zufrieden sind, möchte ich euch heute etwas näher bringen. Natürlich kann ich auch hier wieder nur von meinem eigenen Standpunkt und meinen eigenen Erfahrungen heraus sprechen.  



GRUNDLAGEN

Zum einen ist die Grundlage für diesen Post natürlich, dass ihr bereits Angebote von Firmen erhalten habt, egal ob ihr gerade noch am Anfang steht oder schon einige Kooperationen abgewickelt habt. In diesem Post sind Angebote die Grundlage um zu besprechen wie man damit professionell umgehen kann. Und auch wenn ihr noch keine Angeboten von Firmen erhalten habt, ist es immer gut auf die erste Anfrage schon einmal vorbereitet zu sein. Und um auf diese Anfragen von Firmen überhaupt bis zur Ebene der Verhandlung zu kommen, benötigt ihr zwingend ein MEDIA KIT. Über das Media Kit habe ich bereits schon einmal einen eigenen Blogpost geschrieben. Das Media Kit ist ein absolutes Muss. Dort enthalten sollten sein: Informationen zu euch, euren Kanälen, eurer Reichweite und eure Konditionen (und natürlich noch ein bisschen mehr). Aber die aller wichtigste Grundlage um überhaupt auf ein Angebot von einer Firma reagieren zu können bzw zu dürfen ist, dass ihr für euren BLOG EIN KLEINGEWERBE ANGEMELDET habt. Denn ohne entsprechendes Gewerbe und ohne entsprechende Steuernummer, dürft ihr zum einen keine Kooperationen annehmen und zum anderen könnt ihr einer Firma nicht professionell gegenüber treten und seit definitiv nicht in der Position zu verhandeln.



ANGEBOTE UNTERSCHEIDEN

Ich plaudere mal ein bisschen aus dem Nähkästchen und verrate euch anhand von jeweils einem Beispiel was ein gutes Kooperations-Angebot ist und was ein schlechtes Kooperations-Angebot ist. Ich gehe hierbei auch gerne auf die Unterschiede ein und warum ich ein Angebot als gut oder schlecht einstufen würde. Beachtet bittet, dass nur weil ein Angebot für mich zB „schlecht“ ist, heißt das nicht, dass es das auch für euch sein muss. Wer welche und vor allem wie viel Arbeit für welchen Preis macht, kann jeder ganz selbstständig entscheiden und für sich definieren. Und damit möchte ich keines Falls sagen, dass ich Kooperationen ausnahmslos nur gegen Bezahlung bzw Barzahlung eingehe - oh nein, definitiv nicht! Es gibt genug Produkte oder Marken die ich einfach super gerne ausprobieren wollen würde und das nicht nur gegen Bezahlung. Aber grundsätzlich hat Arbeit nun auch einmal seinen Preis. Man hat sich über Jahre hinweg eine Reichweite und eine Community aufgebaut. Dazu war viel Arbeit, Disziplin und Herzblut notwendig – und wenn eine Firma dies als Plattform zum Werben nutzen möchte, dann kostet dies eben. Immer unter Voraussetzung der eigenen Meinungsfreiheit, ist ja klar. In der Regel schreiben euch Firmen an, da Ihnen dein Instagram Profil oder dein Blog gut gefallen. Sie haben sich bestenfalls schon etwas auf deinen Plattformen umgesehen und wissen ganz genau, weshalb sie gerne ausgerechnet mit dir zusammen arbeiten möchten. Entweder zB eure hohe Reichweite, eure gute Engagement Rate oder weil ich eure Blogpost ganz besonders schön und mit viel Liebe ausarbeitet. Es hat immer einen bestimmten Grund, weshalb eine Firma euch anschreibt.


SCHLECHTE ANGEBOTE

Kommen wir nun einmal zu einem „schlechten“ Angebot anhand eines Beispiels, welches mich kürzlich erreicht hat. Angebote dieser Art habe ich täglich in meinem Postfach und ich kann euch sagen, dass ich diese Angebote immer ablehne. Warum ? Das verrate ich euch gleich. Nun erst einmal ein Auszug aus einer Original Email aus den letzten Tagen.


„Hallo liebe(r) Blogger/in,ich bin XY von der Firma XY und wir sind auf dein Profil/dein Blog gestoßen.Gerne würden wir mit dir zusammenarbeiten. Es geht um das Produkt XY, eine wirklich tolle Gesichts-Créme mit einem Warenwert von 34,90€.Es folgte hier noch eine Detail-Beschreibung des Produktes. Gerne würden wir dir das Produkt kostenlos zur Verfügung stellen.Wir erwarten im Gegenzug einen Blogpost, ein YouTube Video, zwei Instagram Postings sowie mindestens drei Sequenzen in deinen Stories.

Wenn du Einverstanden bist, gib mir gerne Info und deine Versandadresse durch und wir senden umgehend ein Paket an dich.“


Nun möchte ich euch verraten, warum ich dieses Angebot abgelehnt habe und weshalb ich es für „schlecht“ betiteln würde.Zum einen finde ich es von einer Firma nicht sehr professionell und wertschätzend eine E-Mail so zu verfassen, dass man bereits auf den ersten Blick sieht, dass es sich um eine Massen-Mail handelt in der Hoffnung, dass ein paar der angeschriebenen Personen darauf anspringen und kostenlos Werbung für Firma und Produkt machen. Es gibt außerdem keine persönliche Anrede und keine Differenzierung zwischen Instagram/Blog, damit auch jede der im Massen-Verteiler enthaltenen Personen sich „angesprochen“ fühlen kann.

Meine Ablehnung des Angebots bezieht sich jedoch darauf, dass mich 1. das Produkt nicht wirklich angesprochen bzw interessiert hat und 2. dass sehr viel Arbeit für ein Produkt erwartet wird. Hierbei spielt es in erster Linie für mich übrigens keine Rolle ob ein Produkt nun 5€ oder 100€ kosten würde. Hier stimmt für mich die Relation nicht. Das gute, alte, klassische „Geben und Nehmen“. Es wird ein Blogpost, ein Video auf meinem YT Kanal, 2 Fotos in meinem Instagram Feed und mind. 3 Insta Stories verlangt. Das bedeutet alles in allem locker ca. 8 Stunden Arbeit. Und jetzt überlegt einmal: Das wäre ein kompletter Arbeitstag bei einer regulären 40 Stunden Woche in einem Bürojob. Würdet ihr euch einen ganzen Tag in die Arbeit setzen, wenn euch am Ende des Tages von eurem Arbeitgeber nur eine Gesichtscreme in die Hand gedrückt wird ?


GUTE ANGEBOTE

Gott sei Dank gibt es aber nicht nur Firmen die mit möglich wenig Einsatz viel Profit generieren möchten. Denn mittlerweile ist es auch den Firmen klar, wie viel Arbeit, Mühe und Liebe hinter einem stetig wachsenden Instagram Account oder Blog steckt und wissen die Arbeit zu schätzen und honorieren dies auch angemessen. Aber auch guten Angebote sind oftmals nicht optimal. Aber hier besteht zumindest schon einmal eine wesentlich bessere Grundlage um mit der Firma in Verhandlung zu gehen und eine zielführende Kooperation für beide Seiten zu gestalten. Kommen wir nun aber mal zu einem Beispiel welches ich als „gutes Angebot“ einstufe, da ich hier auf jeden Fall großes Potenzial sehe. Auch hier wieder ein Auszug einer Mail aus meinem persönlichen Postfach.


„Liebe Ella Maria,hier ist XY aus XY. Ich bin von der Firma XY und betreue den Kunden XY. Uns ist dein Blog Just Ella Maria sowie dein Instagram Profil sehr positiv aufgefallen und wir finden deine Beiträge super.Wie geht es dir heute ? Ich habe auf Instagram gelesen, dass ….. (gekürzt). Gerne möchten wir dir ein Angebot unterbreiten mit unserem Kunden XY zusammenzuarbeiten.Wir hätten uns das in etwa wie folgt vorgestellt: Kunde: XYHonorar: XY EURVeröffentlichung bis: Datum XYVerlinkungen: auf xy.de + xy.de als no-follow Link Hier war noch eine Detailbeschreibung was erwartet wird.In dem Fall ein Blogpost mit Verlinkung und entsprechenden Keywords.

Gib mir gerne Feedback ob du dir eine Zusammenarbeit mit dem Kunden XY vorstellen kannst. Falls es diesmal nicht passen sollte, passt vielleicht der nächste Kunde wieder besser zu dir.“


Das ist eine E-Mail mit einem Angebot zur Zusammenarbeit die ich persönlich als gut erachten würde. Warum ? Weil man zum einen direkt mit Namen angesprochen wird und es sich nicht um eine Massen-Mail handelt. Selbst wenn zB mehrere Blogger mit dem gleichen Angebot angeschrieben worden wären, diese Mail suggeriert mir dass sie an mich persönlich gerichtet ist und mein Blog hierfür auserwählt wurde. Desweiteren zeigt mir die Mail, dass sich meine sozialen Plattformen (in diesem Fall Instagram) vorher angesehen wurden, denn es wurde in der Mail ein Bezug zu einem Text den ich gepostet hatte hergestellt. Desweiteren findet man hier bereits sofort im Angebot eine Übersicht über welchen Kunden es geht, wie viel dieser bereit ist zu bezahlen und bis wann der Beitrag veröffentlicht werden sollte. Auch eine genaue Auflistung was erwartet wird, welche Links und welche Keywords benutzt werden sollen (ich habe das Beispiel gekürzt, da die Mail sonst zu lang gewesen wäre). Auch super an dieser Mail finde ich, dass geschrieben wird, dass vielleicht das nächste Angebot mit dem nächsten Kunden besser passen könnte, falls diese Zusammenarbeit nichts werden sollte (es gibt ja immer diverse Gründe warum es nicht klappt – zB wenn der Kunde nicht zu euch bzw eurem Blog passt). Wenn also der Kunde zu mir und meinem Blog passt und das Honorar mit meinen Vorstellungen überein stimmt, dann sage ich das Angebot gerne zu. Denn hier ist wirklich alles top, meiner Meinung nach und es bleiben keine Fragen offen.


HONORAR IST ZU NIEDRIG / KEIN BUDGET VORHANDEN

Sprechen wir dieses Thema auch einmal an, da ich auch mit befreundeten Bloggern sehr häufig über das Thema rede und merke, dass es bei vielen immer noch eine wahnsinnig große Hemmschwelle gibt nach Budget /Honorar zu fragen oder das Thema zu verhandeln. Wenn es ums Honorar für deine Arbeit als Blogger geht, dann sagen viele Firmen entweder „es gibt leider kein Budget“ oder aber das Budget ist (viel) zu niedrig im Gegensatz zu deinem sonstigen festgesetzten Wert. Vorhandenes Budget bzw dein Honorar ist natürlich immer Verhandlungssache. Voraussetzung für diesen Punkt ist wie bei den Grundlagen schon genannt ein Media Kit. Dort sollten deine Preise für entsprechende Leistungen aufgelistet sein. Sollte eine Firma diesen Betrag nicht zahlen wollen oder können, liegt es ganz alleine an dir. Weise die Firma im ersten Schritt noch einmal auf dein Media Kit hin und deine Preisliste. Oft haben sich die Firmen das auch nicht richtig angesehen. Sollte das Budget nicht gezahlt werden (können), liegt es an dir. Entweder du trittst an dieser Stelle in die Verhandlung mit der Firma und erläuterst, weshalb du diesen Preis verlangst (Reichweite, Engagement, Professionalität etc) oder du gehst der Firma einen Schritt entgegen und verlangst für diese spezielle Zusammenarbeit ein niedrigeres Budget. Es gibt jedoch auch Firmen die entweder grundlegend nichts bezahlen möchten oder kein Budget (mehr) zur Verfügung haben. Hier musst du selbst entscheiden wie du vorgehst. Entweder du arbeitest für „lau“ oder nur im Rahmen einer Produkt Sample „Bezahlung“ oder du lehnst die Kooperation ab. Scheue dich nicht einer Firma, die von dir einen Haufen Arbeit verlangen würde, auch nach einem entsprechenden Honorar zu fragen. Wenn man in diesen Verhandlungen noch nicht so geübt ist, ist es am Anfang wirklich schwierig seinen Standpunkt authentisch und aussagekräftig zu vertreten. Aber es ist reine Übungssache, glaubt mir. I.d.R. wissen Firmen ganz genau, wie viel Arbeit hinter einem Post steckt und sie haben euch ja auch aus dem Grund angeschrieben, da sie mögen was du tust und deinen Blog (meistens zumindest) wertschätzen. Und aus dem Grund sollte auch ein Honorar dabei rausspringen. Versuche zu verhandeln und du wirst merken, dass es oftmals zu einem positiven Ergebnis kommt. Und von Mal zu Mal wirst du sicherer werden und bist irgendwann an dem Punkt an dem du mit links in die Verhandlung treten kannst und zu deinem Wunschergebnis kommst.



KOOPERATIONEN RICHTIG EINGEHEN

Wenn die Grundlagen stehen und die Hemmschwelle „Budget verhandeln“ geklärt sind geht es um das grundsätzliche einer Kooperation. Es ist unabdingbar zuerst alle (!) Punkte zu klären und zu besprechen, bevor eine Kooperation zugesagt wird. Was vorher unbedingt zu klären gilt: Budget, Datum der Veröffentlichung, no-follow Linkziele, Kennzeichnung als Werbung, was inhaltlich im Beitrag von der Firma erwartet wird (bestimmte Hinweise oder Themen die aufgegriffen werden sollen), ob der Beitrag vor Veröffentlichung von der Firma gesehen werden möchte und auf welche Adresse DIE RECHNUNG FÜR DAS HONORAR auszustellen ist. Ich hoffe ich habe jetzt nichts vergessen, aber das sind die Punkte die ich immer mit einer Firma vorher abkläre, damit es im Nachhinein keine bösen Überraschungen gibt und man sich womöglich uneinig ist. Außerdem zeigt es der Firma definitiv eure Qualität und Professionalität. Und eines lasst euch gesagt sein: Wenn ihr diese Punkte und zeitlichen Vorgaben mit der Firma besprochen habt, dann haltet euch auch daran. Eine Verzögerung oder Nichteinhaltung eines vorher festgelegten Zeitraums ist ein absolutes No Go und kann für euch ansonsten auch schnell mal das „aus“ bedeuten und ihr werdet mit der Firma nicht noch einmal zusammen arbeiten. Sollte doch einmal etwas dazwischen kommen was die Veröffentlichung verzögert (kann ja immer mal passieren) dann unbedingt so früh wie möglich mit der Firma nochmals Kontakt aufnehmen und dies absprechen.


Das Thema Kooperationen ist schier unendlich. Man könnte einfach so viel verschiedenes darüber sagen und es gibt so viele Punkte die wichtig sind. Ich hoffe ich habe das Thema Kooperationen richtig eingehen einigermaßen verständlich und auch für den ein oder anderen hilfreich zusammen gefasst. Zwar hat hier jeder seine eigenen Ansichten und jeder macht es anders – aber ich spreche hier aus eigener Erfahrung, meinen Erfahrungen! Ich kann euch natürlich auch immer nur das an die Hand geben, was ich persönlich erlebe und mir selbst beigebracht habe und durch Analysen und Ausprobieren einfach über die Zeit entwickelt habe. Da ich oft nach diesem Thema gefragt werde und auch mit befreundeten Bloggern dieses Thema immer wieder diskutiere und einfach merke, dass zum Teil noch sehr große Hemmschwellen da sind, wollte ich es einfach gerne mal im Rahmen eines Blogger 1x1 Beitrages mit aufnehmen. Lasst mir gerne in den Kommentaren entsprechendes Feedback da.
  
ELLA MARIA
Bist du bereits fit im Verhandeln von Honoraren ?
Wie gehst du bei diesem Thema mit Firmen um ?

Karl Lagerfeld Fleur De Pêcher & Karl Lagerfeld for Women - Was bedeutet Kopfnote, Herznote und Basisnote eigentlich ?

12. Januar 2019

Hey & Hallo!
Dass ich ein großer Fan von Karl Lagerfeld bin, habe ich schon diverse Male auf sämtlichen Plattformen geäußert. Und das schon soweit ich mich zurück erinnern kann. Ich finde Karl Lagerfeld eine super inspirierende Person und liebe so quasi (fast) alles was aus seinen Händen stammt. Mittlerweile darf ich auch einige verschiedene Teile von Karl Lagerfeld mein Eigen nennen und meine "Sammlung" wächst stetig. Man gönnt sich ja schließlich sonst nichts - einer meiner Lieblingssprüche, die ich leider Gottes auch viel zu häufig verwende. Wer kennt es noch ? Heute soll es sich jedoch nicht um Mode drehen, sondern um Produkte aus dem Beauty Bereich. Wie ihr aus dem Titel bereits entnehmen könnt, geht es um zwei Parfüms.


Wenn es um das Thema Parfüms geht bin ich super heikel. Ich teste nicht gerne neue Düfte, kaufe nicht gerne neue Düfte und bleibe einem Duft viele, viele Jahre lang treu wenn ich einmal einen gefunden habe den ich mag. In der Vergangenheit gibt es eigentlich nur zwei Düfte die ich in den letzten rund 10 Jahren verwendet habe. Ich habe jahrelang von Juicy Couture "Viva La Juicy" verwendet und bin dann irgendwann auf Chanel "Chance Eau Tendre" umgestiegen. Den Chanel Duft verwende ich nun schon seit über 5 Jahren und hatte eigentlich nicht vor in naher Zukunft zu wechseln. Und dann kamen mir die beiden Düfte von Karl Lagerfeld unter. Ich habe an beiden eigentlich eher zufällig gerochen, da ich einfach nur wissen wollte, ob mir der Duft im Allgemeinen zu sagt. Und was soll ich sagen... ich habe mich auf den Schlag weg verliebt, und das in beide Düfte. Daher musste ich kurzerhand auch einfach beide mitnehmen.

Ich habe mich bei beiden Düften für die kleinste, vorhandene Größe entschieden und habe im aktuellen Sale im Januar auch noch so einiges beim Kauf gespart. Daher habe ich mir beide Düfte auch gegönnt, sonst hätte ich es wahrscheinlich wohl eher bleiben lassen. Meinem Chanel Duft werde ich dennoch treu bleiben, denn ich bin mir sicher, dass ich beide Karl Lagerfeld Düfte ziemlich schnell leer machen werde, denn Parfüm ist etwas das ich jeden Tag verwende und nie ohne außer Haus gehe. Übrigens möchte ich für beide Düfte noch anmerken, dass die Haltbarkeit wirklich ausgesprochen toll ist. Ich habe beide Düfte auch nach mehreren Stunden noch aktiv an mir selbst wahrgenommen.


KARL LAGERFELD - FLEUR DE PECHER


"Fleur de Pêcher von Karl Lagerfeld ist ein fruchtig-floral inszeniertes Eau de Parfum, das einen mit einer herrlich blumigen Eleganz umgibt - sehr sophisticated und ausgesprochen klassisch, aber doch zugleich mit einem modernen Twist. Der von Parfümerie Emilie Coppermann im perfekten Gleichgewicht zwischen Frische und Natürlichkeit komponierte, strahlende Duft umschmeichelt die Haut mit seiner fein strukturierten Femininität; pludrig-samtige Noten intonieren sinnliche Sanftheit mit ultraeleganter Ausstrahlung und sorgen so für völlig neue Impressionen."

Kopfnote: Yuzu, Birne
Herznote: Pfirsichblüte, Jasmintee
Basisnote: Moschus, Hölzer

Joa... so oder so ähnlich würde ich das in meinen Worten auch ausdrücken. Nein natürlich nicht, denn wenn ich ehrlich bin, bin ich wirklich super schlecht was das beschreiben von Düften angeht. Ich bin eher so der Typ "riecht gut" oder "mag ich nicht". Aber damit kann man natürlich jetzt eher weniger anfangen. Dennoch versuche ich einmal den Duft auch mit meinen eigenen Worten zu beschreiben, denn die offiziellen Duftbeschreibungen sind immer so stark hochgestochen, dass man damit zum Großteil ja sowieso nichts anfangen kann. Oder geht es da einem von euch anders ?

Ich muss ja gestehen, dass ich alle Pfirsich Gerüche überaus liebe. Ich liebe die Farbe, die Frucht, den Geruch. Alles was mit Pfirsichen zu tun hat ist genau mein Ding. Und das obwohl ich persönlich finde, dass der Pfirsich nicht so stark durchkommt. Wenn ich nicht wissen würde, dass Pfirsich in der Herznote ist, hätte ich es nicht herausgerochen. Ganz ehrlich. Denn haben wir hier einen ganz, ganz leicht süßlichen Duft der sehr floral und fruchtig daher kommt. Für mich ein perfekter Duft für den Alltag den man zB auch im Büro super gut tragen kann, da er nicht so aufdringlich ist.


KARL LAGERFELD - KARL LAGERFELD FOR WOMEN


"Karl Lagerfeld ist das, was man Stilikone nennt. Doch etwas fehlte noch: Fashion zum Sprühen - oder wie Karl Lagerfeld sagen würde "Mode für die Nase". Entdecke seine Interpretation von Attitude, Stil und Modernität als Duftkreation."

Kopfnote: Limette, Pfirsich
Herznote: Rose, Magnolie, Frangipani
Basisnote: Moschus, Amber 

Yum, Yum, Yum. Ich finde so im direkten Vergleich zu Fleur De Pêcher wirkt der klassische Karl Lagerfeld for Women Duft um einiges erwachsener und zum Teil auch ein wenig herber. Aber herb im kleinsten Falle von "wirklich herb". Hach ich sagte ja, ich bin nicht besonders gut im beschreiben von Düften. Minimal süß aber dennoch herb und nicht aufdringlich sondern eher umschmeichelnd. So würde ich das jetzt mal in meinen eigenen Worten wieder geben. Den Duft würde ich sowohl im Alltag als auch Abends tragen, da ich finde, er ist universell. Unter Tags nicht zu herb aber auch für Abends durchaus etwas kräftiger als das andere vorgestellte Parfüm.


Was für viele wahrscheinlich auch interessant ist ist was diese Duftbeschreibungen "Kopfnote", "Herznote" und "Basisnote" eigentlich bedeuten. Auch ich selbst kann mir das immer nie merken. Zwar liest man es immer und bei jeder Duftbeschreibung werden einem diese hingeschmissen, doch was genau dahinter steckt möchte ich euch nun auch noch einmal mitteilen. So könnt ihr euch auch von den beiden vorgestellten Düften vielleicht ein besseres Bild machen. Denn oftmals ist es ja so, dass ein Duft den man im Laden ausprobiert hat (ob nun am Handgelenk oder auf einem Teststreifen) etwas später völlig anders riecht. Düfte verändern sich mit der Zeit und dafür ist die Duftkomposition verantwortlich. Dazu nun aber etwas mehr.

Die Kopfnote
Die eigene Entwicklung eines Duftes startet als erstes mit der Kopfnote. Sie ist das Erste, was man von einem Duft wahrnimmt, wenn man ihn sprüht. In der Kopfnote dominieren oft frische und würzige Nuancen. Die Kopfnote verflüchtigt sich allerdings ziemlich schnell und bereits ca. 15 Minuten nach dem Auftragen ist von ihr meistens nicht mehr viel wahrzunehmen. Und im Anschluss geht es dann mit der Herznote weiter.


Die Herznote
Die Herznote bildet den Duftkörper, also sozusagen das Herz eines Duftes. Das bedeutet, dass vor allem die Herznote dazu beiträgt wie ein Duft wahrgenommen wird. Die Herznote entfaltet sich dann, wenn die Kopfnote am abklingen ist und ist auch wesentlich länger wahrnehmbar. Sie schafft im Idealfall eine harmonische Verbindung zwischen Kopf- und Basisnote und besteht häufig aus blumigen Akkorden.


Die Basisnote 
Die gesamte Duftkomposition wird von der Basisnote stabilisiert. Aufgrund von Fixateuren hält diese auch am längsten. Dafür werden oft würzig-holzige Aromen verwendet. Übrigens liegt es an der Basisnote, dass Düfte an jedem anders riechen! So kann es zB passieren (und das ist es mir auch schon), dass ein Duft bei jemand anderem wirklich toll riecht und man ihn an sich selbst nicht gut findet. Erklären lässt sich dieses Phänomen übrigens dadurch, dass sich die Basisnote aus dem Zusammenspiel der einzelnen Duftaromen und der individuellen Hautbeschaffenheit heraus entwickelt. Neben der Haut und dem eigenen pH-Wert spielen außerdem auch der Hormonhaushalt, das Alter und unsere Ernährung eine wichtige Rolle bei der Duftentwicklung.



ELLA MARIA
Kennt ihr einen der beiden Düfte bereits ?
Was ist euer momentaner Lieblingsduft ?


Dezember Monatsfavoriten - Beauty, Fashion, Lifestyle & mehr

4. Januar 2019

Hey & Hallo!
Es ist mal wieder Zeit für meine liebsten Beiträge auf dem Blog. Meine Monatsfavoriten aus dem vergangenen Monat! Ich mag es einfach unfassbar gerne mit euch meine Favoriten zu teilen. Denn man spricht immerhin sehr gerne über tolle Erlebnisse, super Produkte und was einem sonst noch so im vergangenen Monat wichtig erschien und was tolles passiert ist. Auch auf anderen Blogs mag ich diese Beiträge immer wahnsinnig gerne, da sie für mich einfach super inspirierend sind und ich gerne über Favoriten von andern Personen lesen. Selbstverständlich habe ich auch für den vergangenen Monat wieder so einige Favoriten zusammen gesammelt, die ich besonders gerne verwendet, getragen oder erlebt habe. Ihr wisst ja sicherlich, dass ich nicht nur gerne ständig neue Kosmetikprodukte ausprobiere sondern mir auch öfters Mal das ein oder andere neue Accessoire gönne. Ich versuche meine Favoriten immer ziemlich abwechslungsreich zu gestalten und aus vielen verschiedenen Bereichen meine Lieblinge vorzustellen. Und was ich im vergangenen Monat ganz besonders geliebt habe, das zeige ich euch jetzt.


WEIHNACHTEN / XMAS OUTFIT

Weihnachten bzw im speziellen der Heilig Abend wird bei mir immer mit der Familie gefeiert. Ein bisschen habe ich euch in meinen Insta Stories mitgenommen und euch die Vorbereitungen für unser Raclette sowie mein Outfit in einem Boomerang gezeigt. Dazu habe ich dann viele Fragen bekommen woher mein Outfit ist, sodass ich dieses noch einmal in einem extra Post in meinem Feed gezeigt habe. Es handelte sich hierbei um eine Kombination aus Rock (von Mint&Berry) in schwarz mit goldenen Sternen und einem Top bzw eigentlich eher ein Body (von New Look). Dazu habe ich schwarze – im hinteren Teil mit Glitzer – Stiefeletten kombiniert. Es freut mich, dass euch mein Outfit auch so gut gefallen hat, denn mir hat es auch sehr gut gefallen und diese Kombination trage ich definitiv nicht das letzte Mal. Abgesehen von Outfit zähle ich natürlich auch Weihnachten selbst zu meinen Monatsfavoriten dazu, da ich einen wirklich wundervollen Abend mit meiner Familie hatte und es nicht nur richtig schön sondern auch super lustig gewesen ist.  


EINHORN GEBURTSTAGSTORTE

Am 01. Dezember war mein 29. Geburtstag und freundlicherweise habe ich von deineTorte.de eine wundervolle Einhorn Torte bekommen. Optisch der absolute Oberhammer und ich habe mich unfassbar gefreut. Auch super süße Cakepops und ein Dekorationsset habe ich von deineTorte.de erhalten und das rundete meinen Geburtstag wunderbar ab. Ich habe euch die Torte schon in einem extra Blogpost vorgestellt und auch auf Instagram (@Justellamaria) gezeigt. Und eines der Fotos ziert auch immernoch meinen Bildschirm am Handy, weil ich die Torte einfach so unschlagbar niedlich fand. Das ist wirklich die hübscheste Torte die es auf der ganzen Welt gibt und daher nur klar, dass es die tolle Torte mit Vanillekuchen und Himbeercremefüllung definitiv in meine Monatsfavoriten geschafft hat.


PRAG ÜBER SILVESTER

Zu Silvester wollten mein Freund und ich dieses Jahr gerne mal etwas anderes machen. Ich hatte leider ein sehr, sehr schwieriges Jahr 2018 und hinter den Kulissen ist wirklich viel passiert, dass ich zum Teil auch sehr schwer verarbeitet habe. Daher waren wir sehr froh, dass wir das Jahr 2018 endlich verabschieden konnten und wollten mit „wehenden Fahnen“ in das neue Jahr 2019 starten und ordentlich reinfeiern. Und dafür hatten wir uns für einen kurz Trip über Silvester in Prag entschieden. Ich war schon mehrmals in Prag und habe das Sightseeing schon mehrfach abgehakt. Daher sollte es keine Urlaubsreise bzw kein Städtetrip werden, sondern nur das Silvesterfeiern. Daher sind wir auch nur eine Nacht dort geblieben und am 1.1. bereits wieder nach Hause gefahren. Wir hatten jedenfalls ein richtig tolles Silvester – und das, obwohl wir nur zu zweit waren. Sonst feiern wir lieber gemeinsam mit Freunden aber wir wollten unbedingt mal aus dem üblichen Silvestertrott heraus und etwas anderes/besonderes machen. Die Wahl war definitiv richtig und es hat super viel Spaß gemacht. Auch das Feuerwerk war richtig cool und Prag zu Silvester kann ich definitiv nur empfehlen!


WEIHNACHTSMÄRKTE IN MÜNCHEN

Ich bin ein sehr großer Fan von Weihnachts- und Christkindlmärkten und nutze das in der Adventszeit auch richtig aus. Dieses Jahr war ich insgesamt 9x auf dem Weihnachtsmarkt und davon auf 4 unterschiedlichen. Ich liebe es gemütlich über die Märkte zu schlendern, die Stände zu begutachten, gebrannte Mandeln zu kaufen und lauter leckere Sachen zu essen und den Abend gemütlich bei einem Glühwein oder Punsch ausklingen zu lassen. In meinen Insta Stories habe ich euch ein paar Mal mit genommen und ein paar haben sich doch tatsächlich Sorgen um meine Finanzen gemacht, bei meiner „exzessiven Weihnachtsmarkt Gönnerei“. Aber keine Sorge, ich bin weder verarmt noch habe ich Unmengen an Geld ausgegeben. Ich habe einfach die Adventszeit genossen und das getan worauf ich Lust hatte. Meiner Meinung nach gibt es so viele Ecken an denen man sparen kann, das sollte man dann nicht bei Erlebnissen oder Dingen tun die es nur 1x im Jahr gibt.


HOODIE: HANGRY

Ich hab nen neuen Hoodie. Und ich lebe momentan in ihm und liebe ihn. Eigentlich handelt es sich bei dem Hoodie um Merch von Julia Beautx. Aber der Merch Aspekt kommt nahezu kaum durch und ist sehr dezent. Das kommt mir gerade recht, denn als Merch hätte ich den Hoodie nicht zwingend haben wollen/müssen aber abgesehen davon ist er einfach genial. Ich liebe den „Hangry“ Druck und die Erläuterung dazu. Das trifft einfach unfassbar genau auf mich zu und signalisiert wirklich viel in meinem Leben. Noch dazu ist er super bequem, locker und innen sehr weich und warm gefüttert. Perfekt also für die kalte Jahreszeit. Ich habe mir das Motiv auch noch auf einem weißen T-Shirt gekauft (einfach weil der Print so genial ist). Das Shirt ist meiner Meinung nach jedoch zu hart und unbequem. Mal schauen ob sich das nach ein paar Mal waschen noch legt, ich hoffe es jedenfalls.


IDEAL OF SWEDEN HANDYHÜLLE

Außerdem habe ich im Dezember noch eine Handyhülle von iDeal of Sweden als PR Sample erhalten. Ich mag die Hüllen von iDeal of Sweden wirklich sehr gerne, da sie schön robust sind, es sich um Hardcases mit Gloss Effekt handelt, einen sehr hochwertigen Druck haben und von innen gepolstert sind und so das Handy auch innerhalb der Hülle schützt. Meine neue Hülle ist in Zusammenarbeit von Debi Flügge x iDeal of Sweden entstanden und gefällt mir persönlich wirklich ausgesprochen gut. Der dunkle Hintergrund mit den super schönen vielen Sternen sieht einfach traumhaft und romantisch aus. Wenn ihr euch die Hülle oder gerne etwas anderes aus dem Shop auch gerne zulegen möchtet, habe ich freundlicherweise auch einen tollen Rabattcode für euch bekommen, der auf den gesamten Shop und alle Artikel anwendbar ist.  

20% auf die komplette Bestellung.
Mein Rabattcode: ID20-RF752


REISEPLANUNG

Ich reise unheimlich gerne und liebe es neue Orte zu entdecken und neue Kulturen kennen zu lernen. In den vergangen zwei Jahren habe ich mich darauf konzentriert etwas mehr von Deutschland zu sehen und die eigenen Städte – wie zB Köln, Hamburg etc unsicher zu machen. Für das anstehende Jahr 2019 sind jedoch (bis jetzt) zwei Reisen ins Ausland auf dem Plan. Einmal USA mit mehreren Stopps und einmal steht Marokko auf dem Plan. Beides bereits gebucht und abgehakt. Muss nur noch endlich der Zeitpunkt kommen, an dem es los geht. Ich liebe es Reisen zu planen und daher möchte ich dies definitiv als Monatsfavorit mit aufnehmen. Denn beide Reisewünsche wurden im Dezember konkretisiert und passen somit perfekt in meine Favoriten. Ich freue mich schon wahnsinnig auf das kommende Jahr und auf das was alles so passieren wird und noch ansteht. Da mein Jahr 2018 leider im Allgemeinen nicht so gelaufen ist wie es sollte, wollte ich mir bewusst für 2019 einige positive Highlights setzen auf die ich mich freuen kann. Das finde ich im Allgemeinen super wichtig und werde ich definitiv nun jedes Jahr so machen.


NEUE BOMMELMÜTZE

Von meinem Freund habe ich zu Weihnachten unter anderem eine neue Bommelmütze geschenkt bekommen. Die habe ich mir schon super lange gewünscht und habe mich wirklich sehr darüber gefreut sie endlich bekommen zu haben. Die weiße Strickmütze hat zwei (fake) Fellbommel die nahezu echt aussehen und auch genauso gestaltet sind. Das macht die Mütze super hochwertig. Denn Echtfell kommt für mich auf gar keinen Fall in Frage! So etwas unterstütze ich nicht. Ich liebe solche Mützen ja ganz besonders, denn ich bin absolut kein Fan von langweiligen, schlichten Mützen. Bei mir muss entweder ein Tiergesicht, ein Spruch, Ohren oder zwei Bommel an einer Mütze sein, damit sie mir gefällt. Ich stehe auf kitschige und zum Teil auch etwas kindische Kopfbedeckung und dazu steh ich auch. Die neue Mütze ist auf jeden Fall im Dauereinsatz seit ich sie habe.


ELLA MARIA
Wie gefallen euch meine Monatsfavoriten ?
Was waren eure Favoriten im vergangenen Monat ?



TRANSPARENZ (Info):
*Werbung enthalten / Torte & Handyhülle sind PR Samples