Top Social

Ein Eichhörnchen als Haustier, oder auch zwei. Wissenswertes rund um Eichhörnchen + Vorstellung von Archie & Tiffy!

6. November 2017


Hey und Hallo!
Mittlerweile wohne ich seit 5 Jahren in meiner derzeitigen Wohnung und seit Beginn an, werde ich nahezu täglich von einem schwarzen Eichhörnchen besucht. Hin und wieder kommt auch ein rotes Eichhörnchen vorbei, aber leider nicht so oft wie das schwarze. Zu Anfangs habe ich immer Walnüsse in einem Schälchen rausgestellt, aber das funktionierte nicht so gut, da der kleine schwarze Frechdachs gerne das Schälchen vom Balkon runter geschmissen hat. Dann hatte ich erst einmal aufgehört mit dem bereit stellen von Snacks für die kleinen Zwerge. Seit einiger Zeit habe ich mir jedoch eine Eichhörnchen Futterstation angeschafft, und abgesehen von dem Müll den mir die kleinen hinterlassen, funktioniert das schon viel besser als mit dem Schälchen. Ich hatte bis vor einiger Zeit nicht in Betracht gezogen meine Eichhörnchen Liebe einmal zu verbloggen oder auf meinem Instagram Profil zu teilen, aber das kam irgendwann einfach automatisch. Der kleine schwarze Mann kam so gut bei euch an, dass ich immer öfters etwas gepostet habe und euch auch nach Namensvorschlägen gefragt hatte. Denn obwohl ich den kleinen schon seit 5 Jahren kenne, habe ich ihm tatsächlich noch nie einen Namen gegeben. Und seit er einen Namen hat, hab ich ihn noch viel lieber als vorher. Ich freue mich immer sehr, wenn ich höre, dass die kleinen Nager mit ihren Krallen die Hauswand hochklettern. Dann weiß ich sofort, dass sie gleich da sind. Dennoch ist es alles andere als einfach ein Eichhörnchen richtig vor die Kamera zu bekommen, dennoch wollte ich es einmal versuchen und diesen Beitrag schreiben. Vielleicht gibt es ja den einen oder anderen unter euch, der ebenfalls regelmäßig Besuch von einem Eichhörnchen bekommt. Lasst es mich auf jeden Fall in den Kommentaren wissen.


Natürlich dürft ihr die Überschrift nicht auf bare Münze legen, denn wirklich als Haustier halte ich die zwei kleinen nicht. In der Wohnung waren sie noch nie und dürfen sie auch nicht. Es sind nach wie vor freilebende Waldtiere die mich nur immer wieder besuchen kommen, da um unser Haus sehr viel Grün, Gebüsch und Bäume stehen und sie sich da sichtlich wohl fühlen. Und genau das sollte man grundsätzlich bei Eichhörnchen auch beachten - Eichhörnchen sind Waldtiere und keine Haustiere. Als ich etwas über Eichhörnchen recherchiert habe, habe ich immer wieder Beiträge gefunden in denen Leute gefragt haben, ob sie Eichhörnchen fangen und als Haustier halten dürfen oder wo man Eichhörnchen kaufen kann. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie viele verrückte Sachen ich da gefunden habe und hoffe nur, dass niemand ein Eichhörnchen gefangen hält. Man darf hilfebedürftige Junge zwar aufpäppeln, muss sie jedoch danach wieder frei lassen. Als (dauerhaftes) Haustier eignen sich Eichhörnchen ganz und gar nicht. Dann sollte man sich alternativ lieber Hamster oder zB ein Meerschweinchen zulegen.  



DARF MAN EICHHÖRNCHEN FÜTTERN ?

An der Zu Fütterung von Eichhörnchen ist nichts verwerfliches und zum Teil ist dies sogar notwendig. Warum das so ist, möchte ich euch einmal zusammen fassen. Die kleinen Eichhörnchen ernähren sich im Frühjahr von Knospen, jungen Trieben und auch Blättern. Im Sommer und Herbst hingegen dann von reifen Früchten und Nüssen, Tannen- und Kiefernzapfen, von verschiedenen Beeren und hin und wieder auch von Pilzen. Ab Herbst beginnen Eichhörnchen sich ihre Wintervorräte an zu legen, indem sie ihre Beute gut vergraben. Eichhörnchen selbst halten keinen Winterschlaf sondern nur die sogenannte Winterruhe. Sie sind also darauf angewiesen, den ganzen Wintern hindurch Futter zur Verfügung zu haben. Problematisch an dem Ganzen ist, dass im Januar die Tragezeit der Hörnchen beginnt. D.h. dass das Austragen und gebären der Babys direkt noch im Winter erfolgt - dies wiederum bedeutet, dass die Weibchen gerade im Winter einen sehr hohen Energie- und Nahrungsbedarf haben. Die ersten Jungtiere werden bereits im Februar geboren und begeben sich selbst bereits ab März / April eigenständig auf Futtersuche. Der Winter in Deutschland ist auch im März und April noch voll da und es liegt sehr oft noch viel Schnee, also herrscht ein äußerst bedürftiges Nahrungsangebot für die kleinen Hörnchen. Vor allem die bedingte Abnahme der Mischwälder und das darauf folgende Verdrängen der Tiere in städtischen Gebieten erschwert die Nahrungsauswahl der Hörnchen erheblich. Dazu kommt auch noch, dass die Tiere bei hoher Schneedecke und starkem Frost im Winter nicht mehr an ihre vergrabenen Schätze herankommen. Auch kann es sein, dass die vergrabene und versteckte Nahrung bereits bei den bekannten Herbst Aufräumarbeiten (Laubbläser & Co) bereits beseitigt worden sind. Alle diese Punkte und noch einige mehr rechtfertigen eine (Zu-) Fütterung der Eichhörnchen fast übers ganze Jahr hinweg. Also ja, es ist erlaubt Eichhörnchen zu füttern, so lange es das richtige Futter ist. 



DAS RICHTIGE FUTTER FÜR EICHHÖRNCHEN

Viele Eichhörnchen finden ab Herbst nicht mehr genug Nahrung, um einen Wintervorrat anzulegen. Helfen Sie den Tieren, indem Sie ihnen Nahrung anbieten. Leckere Futtermischungen für Eichhörnchen können Sie kaufen oder auch sehr gut selbst zusammenstellen. Eichhörnchen fressen am liebsten Haselnüsse, Walnüsse, getrocknete Maiskörner, Sonnenblumen- und Kürbiskerne, Rosinen, Weintrauben, Äpfel und Birnen, Gurken und Karotten. Denken Sie daran, das Futter vor anderen Tieren geschützt aufzubewahren, am besten in einem Futterautomat.

Besonders geeignet für eine Futtermischung sind:

Walnüsse
Haselnüsse
Bucheckern
Hainbuchensamen
Sonnenblumenkerne
Maiskörner (getrocknet)
Maronen (Achtung wg schnellem Schimmelbefall)
Zirbelnüsse
Pinienkerne
Rosinen
Weintrauben
Äpfel
Birnen
Möhren
Wassermelone
Salatgurke
Zucchini
Brokkoli

Übrigens: Es ist ein Irrglaube, dass Eicheln von Eichhörnchen gerne gefressen werden. Daher rührt auch nicht der Name der Eichhörnchen. Dieser stammt nämlich aus dem altdeutschen "aig" das so viel bedeutet wie "flink". 

Beim Futter bzw der Futtermischung sollte noch beachtet werden, dass man nicht nur Weichfutter bereits stellt, sondern immer auch Nüsse/Kerne - einfach etwas mit Schale. Denn die Nagezähne der Hörnchen wachsen nämlich ständig nach und müssen daher auch regelmäßig an etwas "abgeschliffen" werden und dafür eignet sich hartes Futter ganz besonders. 

Auch zu beachten: Neben der Nahrung müssen auch die kleinen Hörnchen natürlich das ganze Jahr über Wasser aufnehmen und wie wir Menschen auch trinken. Normalerweise bedienen sie sich aus Pfützen oder kleinen Wasserstellen und fressen im Winter Schnee gegen den Durst.
Es empfiehlt sich also in der Nähe der Futterstelle auch eine flache Schale mit frischem Wasser (am besten täglich) bereit zu stellen. Und das nicht nur an heißen Sommertagen, denn das Trink Angebot nehmen die Nager auch im Winter, wenn zB Dauerfrost herrscht und/oder kein Schnee liegt, gerne an da sie darauf schließlich angewiesen sind. 


WIE FÜTTERT MAN EICHHÖRNCHEN ?

Es heißt, dass man Futter und Wasser nicht direkt am Boden anbieten soll. Bei mir persönlich im 4. Stock ist das jedoch nicht anders möglich und ich habe mittlerweile festgestellt, dass es die kleinen Frechdachse überhaupt nicht stört, dass sie bei mir ihr Futter und ihr Wasser am Boden serviert bekommen. Der Grund weshalb man dies nicht am Boden servieren sollte ist, dass die Hörnchen schnell und problemlos jederzeit flüchten können. Da auf meinem Balkon jedoch sonst keine Gefahr von durch andere Tiere besteht, können sie in ruhe Essen und Trinken und wissen das mittlerweile auch sehr zu schätzen wie ich festgestellt habe. 

Ich habe extra ein Eichhörnchen Basic Futter gekauft und eine dafür passende Futterstation für Eichhörnchen. Wasser serviere ich hin und wieder in einer flachen Schale. Das wechsle ich oft aus und stelle es immer frisch bereit. Neben dem gekauften Basic Futter lege ich auch öfters Mal frische Salatgurke oder ein Stück Apfel mit raus. Die kleinen lieben es und man merkt förmlich wie dankbar sie sind und wie zutraulich sie mit der Zeit geworden sind, da sie merken, ich will ihnen nichts böses sondern eher genau das Gegenteil. 



SCHLAUE KERLCHEN

Eichhörnchen haben wirklich sehr erstaunliche Fähigkeiten wie ich zum einen feststellen und zum anderen recherchiert habe. Viele der Fähigkeiten sind bereits angeboren und andere haben sie erlernt. Von der Mutter lernen die Jungtiere bereits wie man Fressen findet oder was Gefahr bedeutet. Eichhörnchen erweisen sich als ziemlich lernfähig und besonders clever, wenn es darum geht an Nahrung zu kommen. Forscher haben mittlerweile sogar herausgefunden und nachgewiesen, dass sich die Tiere an ihre Vorratsverstecke erinnern können und auch Zusammenhänge begreifen können. Auch schnappen Eichhörnchen viel von Artgenossen auf, allein durch das beobachten und wenden das erlernte für sich selbst an.




DAS IST ARCHIE

Das kleine schwarze Hörnchen kenne ich mittlerweile seit einigen Jahren. Einen Namen hat er allerdings erst seit einige Wochen bekommen. Auf Instagram habe ich euch in den Stories gefragt, welche Namensvorschläge ihr habt und da kam von Angie der Namen Archie, der mir mit Abstand und sofort am besten gefallen hat. Archie ist ein kleiner Scherzkeks und richtig lustig zum beobachten. Er ist eher ruhig und sehr vorsichtig, macht aber dennoch oft ein paar Späßchen wie zB ganz schnell im Kreis laufen oder zick zack durch die Beine meines Tisches zu laufen. Oftmals sitz er auch einfach nur da, guckt mich an, und wedelt mit seinem Schwanz umher. Er ist wirklich richtig süß und ich liebe es ihn zu beobachten. Was das Futter angeht ist Archie etwas heikel, denn einige der Sachen aus meiner Basic Food Mischung mag er nicht. Auch hat er leichte Schwierigkeiten mit der Futterstation. Er weiß genau wie es funktioniert, dennoch lässt er sich den Deckel manchmal auf den Kopf knallen. Ich habe da schon immer etwas bedenken, ob ihm das nicht weh tut oder er sich davon Schäden zu legt, aber ich denke das ist einfach zu übervorsichtig gedacht. Archie kommt täglich bei mir vorbei, seit vielen Jahren und wir haben mittlerweile schon eine Art "Freundschaft", denn er ist super zutraulich. Was mich wundert, da er eher recht vorsichtig und naja sagen wir einmal schüchtern ist. Dennoch stört es ihn mittlerweile überhaupt nicht mehr, wenn ich die Balkontüre öffne während er draußen ist und auch wenn ich selbst auf den Balkon gehe, läuft er nicht weg. Er kommt meinen Füßen immer sehr nahe. Manchmal steht die Balkontüre auch halb offen und ich sehe nicht immer wenn er kommt. Ein paar Mal habe ich mich schon recht erschrocken, weil er sich auf die Türschwelle gestützt hatte und in mein Wohnzimmer guckte. Reingekommen ist er allerdings noch nie, das finde ich aber auch gut so. Das soll und darf er nämlich nicht. 




DAS IST TIFFY

Auch der Name der kleinen roten Tiffy stammt von einem Abonnenten aus Instagram. Mir hat der Name sehr gefallen und ich war froh über den tollen Vorschlag. Tiffy kenne ich generell auch schon recht lange, allerdings kam sie bisher immer sehr, sehr selten mal vorbei und lies sich nie so richtig blicken. Seit es auf dem Balkon allerdings eine Futterstation gibt, kommt auch Tiffy nahezu täglich vorbei. Ob Archie und sie "Freunde" sind weiß ich nicht, denn zusammen kamen sie noch nie vorbei und haben sich, auf meinem Balkon zumindest, auch noch nie getroffen. Tiffy ist ein kleiner Rabauke und stürzt sich Hals über Kopf überall rein. Auf meinem Stuhl habe ich ein Fellkissen, welches sie nahezu von allen Seiten auseinander rupft und nicht selten mal vom Stuhl runterplumpst, weil sie so forsch ran geht. Aber sie hüpft gleich wieder auf den Stuhl und rupft weiter. Ich denke sie ist einfach auf der Suche nach etwas weichem für ihren Kobel (= Eichhörnchen Nest). Ich würde ihr ja gleich das ganze Kissen mitgeben, wenn ich könnte, damit sie es schön weich und flauschig hat, aber das geht wohl schlecht. Kann ihr ja kein Kissen auf den Rücken schnallen. Auch wenn es nur am bereit gestellten Essen liegt, freue ich mich dennoch sehr, dass auch Tiffy mittlerweile regelmäßig auf Besuch vorbei kommt.



Ella Maria
Habt ihr ein Haustier oder einen regelmäßigen Besucher ?
Seit ihr auch schon mal einem Eichhörnchen so nah gekommen ?

Kommentare on "Ein Eichhörnchen als Haustier, oder auch zwei. Wissenswertes rund um Eichhörnchen + Vorstellung von Archie & Tiffy!"
  1. Wir haben Fische als Haustiere und eine Katze. Die EIchhörnchen sind ja zu putzig. Und die schwarzen Eichhörnchen sind soweit ich weiß die dominanten und ich glaube diese haben auch einen Virus der die roten Eichhörnchen (die heimische Sorte) krank werden lässt.

    Alles Liebe,
    Ulla von My Own Memento

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Ulla, das habe ich auch schon mal gelesen. Aber da das rote auch schon seit Jahren (früher aber nur seltener) bei mir vorbei schaut, denke ich nicht, dass das schwarze sie mit irgendwas angesteckt hat. Die rote wirkt zumindest (zum Glück) nicht krank. Rein vom Charakter her würde ich die rote allerdings als dominanter einstufen :)

      Löschen
  2. Oh die beiden sind ja wirklich zuckersüß. <3 Wir haben eine Katze daheim und die hält uns schon auf Trab, aber so ein paar Eichhörnchen sind echt toll zu beobachten. Vor allem schauen die beiden auch richtig frech aus. :-D

    Liebe Grüße,
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Katze ist bestimmt auch etwas tolles. Ich bin leider allergisch, finde sie aber sooo süß. Aber so Eichhörnchen sind ein bisschen mehr besonders finde ich und die sind wirklich lustig :D

      Löschen
  3. Süß! Ich hatte noch nie Eichhörnchen zu Besuch, aber damals im Garten eine Futterstation für Vögel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann drück ich dir die Daumen, dass dich auch mal Eichhörnchen besuchen. So süße und lustige kleine Nager!

      Hab noch einen schönen Tag! 💕

      Löschen

Bitte beachte die Nettiquette bevor du deinen Kommentar abschickst.
Vielen lieben Dank und einen schönen Tag ♥