Top Social

Kürbissuppe aus Hokkaido - Ein Klassiker der in den Herbst gehört

25. Oktober 2017

Hey und Hallo!
Wer mich gut kennt der weiß, dass meine Gesichtsfarbe eigentlich Orange sein sollte. Denn ich liebe sämtliches orange-farbiges Gemüse & Obst. Egal ob Karotten, Paprika, Orangen, Mandarinen oder aber auch Kürbis. Oh ja Kürbis! Meine Arbeitskollegen mit denen ich gerne meine Mittagspause verbringen veräppeln mich schon immer, da ich gerne zu orangenen Lebensmitteln greife. Aber was soll ich sagen, ich liebe es einfach. Und vor allem Kürbis ist wohl mein liebstes orange-farbiges Gemüse. Ich liebe es Kürbis in sämtlichen Variationen zu kochen, zu backen und zu verarbeiten. Was für mich in einen perfekten Start in den Oktober aber absolut dazu gehört ist eine klassische Kürbissuppe - aus dem Hokkaido Kürbis. Wenn ihr mich nun fragen würdet, welche Kürbissorte meine liebste wäre, dann würde ich wohl den Butternut Kürbis nennen. Aber wenn es um eine klassische Kürbissuppe geht, greife ich wirklich immer zum Hokkaido. So auch in diesem Rezept, welches ich euch heute gerne vorstellen möchte. Denn hierbei handelt es sich um mein wirklich aller-, aller-, allerliebstes Kürbissuppen Rezept welches ich über die letzten Jahre für mich perfektioniert habe. Und da ich kein Fan von fancy Gewürzen bin die man das restliche Jahr sowieso kaum gebrauchen kann, kann man die Suppe auch super einfach nachkochen ohne erst einmal das Gewürzregal im Supermarkt leer zu kaufen.

Eine perfekte Kürbissuppe muss für mich persönlich sämig sein. Das ist nicht jedermanns Geschmack, da viele ihre Suppe lieber "schlürfen" und das ist auch in Ordnung. Ich liebe es jedoch eine dickflüssige, super sämige Suppe zu haben wenn es um das Thema Kürbissuppe oder alternativ auch Kartoffelsuppe geht. Ein Freund hat mich leicht veräppelt als ich ihm das Endergebnis auf den Fotos gezeigt habe. Er meinte: "Das is doch keine Suppe. Das isn' Brei!" - äääähm, halloooooho nein ?! Das gehört so und ist absolut schmackofatz! Also echt.... diese Männer.

Mich würde mal interessieren ob ihr auch eher Team flüssige Suppe oder Team sämige Suppe seit. Macht ihr bezüglich Konsistenz unterschiede bei verschiedenen Suppen so wie ich ? Oder ist es für euch nur eine Suppe, wenn sie auch flüssig ist ?



REZEPT: KÜRBISSUPPE AUS HOKKAIDO
Mein ausgetüfteltes Rezept findet ihr hier auch gerne einmal zum herunterladen und zum ausdrucken




KÜRBISSUPPE AUS HOKKAIDO ZUBEREITEN
Die Zubereitung meiner Lieblingssuppe ist so einfach, dass es einfacher schon nicht mehr geht

Da ich sehr affin bin was Essen angeht könnt ihr euch sicherlich vorstellen, dass ich auch sehr gerne koche und backe. Da ich aber jetzt nicht der all zu große "pro" bin was das angeht, habe ich natürlich immer super einfache Rezepte am Start die wirklich jeder nachmachen kann, wenn man Lust darauf hat.

Auch bei dieser Kürbissuppe ist die Zubereitung ganz einfach und möchte ich euch nun einmal in einer Schritt-für-Schritt Anleitung vorstellen.

01. Kürbis waschen, halbieren, aushöhlen und in kleine Stücke schneiden.
Die Schale kann beim Hokkaido Kürbis dran bleiben, daher am besten beim Kauf darauf achten, dass ich einen sehr schönen Kürbis erwischt. Je nachdem welche Menge ihr zubereiten wollt, variiert die Menge bzw Größe an Kürbissen. Für ca. 2-3 Portionen nehme ich einen kleinen Hokkaido. Das reicht meiner Meinung nach locker aus.

02. In einer Pfanne mit etwas Öl wird dann eine klein geschnittene Zwiebel glasig angebraten. Im Anschluss kommen noch zwei Knoblauchzehen (klein geschnitten oder aus der Presse) hinzu und ca. eine große Hand voll Frühlingszwiebeln.

03. Nachdem die Zwiebeln und der Knoblauch leicht angeschwitzt wurden kommen nun noch die klein geschnittenen Kürbisstückchen mit dazu und werden auch erstmal scharf angebraten.

04. Im Anschluss kommt das Angebratene alles in einen Topf. Für mich persönlich muss eine Kürbissuppe absolut sämig sein. Wer das auch mag der gibt nur so viel Wasser hinzu, dass die Kürbisstücke gerade einmal von Wasser bedeckt werden. Wer es gerne ein wenig flüssiger haben möchte, der kann noch etwas mehr Wasser hinzu geben.

05. In den Topf kommen nun noch Gewürze. Ich gebe da gerne Meersalz, Pfeffer & Paprikapulver hinzu. Ich selbst liebe ebenso Rosmarin und gebe hiervon auch noch etwas in Pulverform dazu.

06 . Der Topf wird nun mit einem Deckel verschlossen. Der Inhalt wird zum kochen gebracht und sobald das Wasser kocht, schaltet ihr den Herd herunter, sodass die Suppe nur noch köchelt.

07. Da der Hokkaido ziemlich schnell gar wird, müsst ihr das ganze auch nur maximal 20 Minuten köcheln lassen. Ihr könnt auch den Test machen und mit einer Gabel in ein Kürbisstück stechen. Wenn dieses butterweich ist, dann ist die Suppe quasi fertig.

08. Zum Abschluss könnt ihr wenn ihr mögt noch einen Schuss Sahne hinzu geben, ich selbst mache das allerdings nicht. Nun heißt es nur noch, ab ans pürieren. Packt euren Pürierstab aus und zermanscht die Kürbisstücke bis die Suppe cremig ist.


Leider ist es mittlerweile schon wieder ein ganzes Weilchen her, dass es diese leckere Suppe bei mir gegeben hat. Genauer gesagt gehört es bei mir zur Herbst Tradition dazu, dass es Anfang Oktober eine Kürbissuppe gibt, um gut in den Herbst zu starten. Der Herbst ist ja meine aller liebste Jahreszeit und das muss schließlich ausgiebig mit Deko, neuen Teesorten und einer Kürbissuppe zelebriert werden!



ELLA MARIA
Liebt ihr Kürbis auch so sehr ?
Was ist euer liebstes Rezept mit einem Kürbis ?

Kommentare on "Kürbissuppe aus Hokkaido - Ein Klassiker der in den Herbst gehört"
  1. Ich und auch meine Familie mögen solche sämigen SUppen nicht so gerne - ich mag es gerne etwas flüssiger.

    AntwortenLöschen
  2. Deine Suppe sieht gut aus. Für mich ist Suppe erst einmal Suppe. Ich mag sämige Suppen auch sehr gerne. Ich habe das Gefühl, dass ich besser gesättigt bin, aber flüssigere mag ich auch (insbesondere, wenn es nur eine Vorspeise ist).

    AntwortenLöschen

Bitte beachte die Nettiquette bevor du deinen Kommentar abschickst.
Vielen lieben Dank und einen schönen Tag ♥