Top Social

Oopsies | Low Carb Hamburger

12. Juni 2014

Habt ihr schon mal was von Oopsies gehört ? Ich schon vor Ewigkeiten, doch habe ich es irgendwie nie geschafft das auch mal um zu setzen. Oopsies sollen also Brot bzw ein Brötchen simulieren. Nur eben ganz ohne Meld und somit auch mit wesentlich weniger Kalorien. Was ist in Oopsies enthalten ? Eigentlich nur Eier und Frischkäse oder Quark. Klingt easy oder ? Ist es auch. Letztens hatte ich mal so richtig, richtig Lust auf einen dicken, fetten Hamburger! Wer kennt das nicht ? Doch ehrlich gesagt, arbeite ich momentan so hart an einem besseren ich, dass Fastfood á la Burger King oder Mc Donald's einfach echt nicht in Frage kam. Vorallem kann ich dort immer sehr viel in mich rein schauffeln und habe nach 2 Stunden schon wieder genauso Hunger wie vorher. Also! Ein spitzen Ersatz musste her. Das Rezept für Oopsies habe ich also schon längst notiert gehabt und nun war es an der Zeit es endlich mal auch um zu setzen.

Kennt ihr das auch, dass ihr ein tolles Rezept im Internet oder einem Blog entdeckt was unglaublich lecker aussieht und noch viel besser fotographiert wurde ? Und das will man natürlich mal nach machen. Und dann ? Irgendwie sieht das alles so garnicht aus wie die Bildquelle. Davon kann ich ganze Lieder singen. Aber diesmal muss ich sagen, dass die Oopsies genauso geworden sind wie ich es erwartet und bereits gesehen habe. Woohooo! Es geschehen Wunder. Ich habs hinbekommen. Yey.

Auch wenn mein Burger natürlich optisch jetzt kaum vergleichbar mit einem richtigen von besagten Burger Ketten ist, aber ich sags euch... Foodporn Alarm! Es war hammer geil. Wobei hier das Herzstück des Burgers natürlich das Fleisch ist. Ich hab da so mein ganz eigenes - frei Schnauze - System wie ich mit Hackfleisch umgehe und das fetzt einfach immer extrem! 

Oopsie Brot Low Carb Burger
Oopsie Brot Low Carb Burger
Oopsie Brot Low Carb Burger
Oopsie Brot Low Carb Burger

Wie macht man Oopsies ?

ZUTATEN für 2 Oopsies

2 Eier
60gr Quark
1 TL Backpulver
Salz und evtl weitere Gewürze
ZUBEREITUNG
01. Eier trennen
02. Eiweiß mit Salz sehr steif schlagen (so steif, dass ihr die Schüssel umdrehen könntet ohne das etwas heraustropft)
03. Das Eigelb mit dem Quark und weiteren Gewürzen vermengen
04. nun langsam das steife Eiweiß unterheben und alles gut vermischen
05. auf ein Backbleck sehr langsam die Masse auf zwei Kleckse verteilen
06.die Masse verläuft noch etwas auf dem Blech lieber etwas mehr nach oben geben als in die Weite
07. das ganze 25 Minuten bei 150° backen

Für den restlichen Burger einfach Hackfleisch, am besten vom Rind (da Rinderhackfleisch fettärmer als gemischtes ist), mit Zwiebeln, Rosmarien, Tomatenmark, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Hackfleisch Würze mischen und von beiden Seiten knusprig braten. Dann einfach nur noch etwas Salat dazu, wer mag noch Zwiebeln, Gurken und Tomaten. Damit alles nicht zu trocken wird, habe ich (anstatt Ketchup) noch etwas passierte Tomatensauce hinzu gegeben.



Liebe Grüße, Ella
Kennt ihr Oopsies bereits ?
Habt ihr schon mal ein Oopsie Rezept umgesetzt ?

 
Kommentare on "Oopsies | Low Carb Hamburger"
  1. Huhu! Das sieht ja echt mal interessant aus. Mich würde interessieren wie so ein Oopsie schmeckt. Mein Freund und ich essen auch total gerne Hamburger, aber das haut ja auch immer rein mit den ganzen Kalorien. Vlt probiere ich es einfach mal aus..

    AntwortenLöschen
  2. Hi Steffi,

    mhm ich würde sagen das Oopsie alleine ist relativ Geschmacksneutral. Wenn eher noch nach Quark, wobei das durch das backen auch verloren geht.

    Ich habe in mein Oopsie noch Rosmarinpulver, ne Menge Salz und Pfeffer gegeben. So hat es einfach hauptsächlich nach Gewürzen geschmeckt.

    Aber dadurch, dass man es als Burger isst, kommt eh hauptsächlich das Fleisch und der Salat durch.

    Ich könnte mir ein Oopsie aber auch super als normales Brötchen vorstellen. Das teste ich auf jedenfall auch noch.


    AntwortenLöschen
  3. Das klingt ja spannend! Habe bis jetzt noch nie etwas von diesen Oopsie´s gehört - danke für das Rezept :-)! Und sehr schön in Szene gesetzt hast du´s auch (das schwarz/weiße Geschirrtuch gefällt mir besonders gut :-))! Liebe Grüße Marlies

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ella, danke danke für das Rezept, genau so Etwas habe ich gesucht!
    Ganz toll!
    Liebe Grüße,
    http://remembertoloveit.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe vorher noch nie von Ooopsies gehört aber das muss ich mal probieren! Das sieht total lecker aus!
    Übrigens finde ich deinen Blog sehr toll :))

    AntwortenLöschen
  6. Dein Besteck ist ja mal traumhaft! :DDD Die LC Brötchen, ich mag das Wort mit O ja nicht, werde ich demnächst auch wieder backen, wenn ich Hummes mache! Ohne "Brot" schmeckt es glaube ich nicht so dolle^^

    AntwortenLöschen
  7. was für ein richtig guter eintrag
    die MUSS ich mir demnächst selber machen! ein absoluter traum
    vor allem weil ich jetzt relativ viel abgenommen habe aber langsam an einem Punkt bin wo viel Sport nicht
    mehr viel verändert
    sehr sehr cooler eintrag und DANKE dafür

    Wunderschöner Blog, mach weiter so.
    Hoffe du schaust bei mir auch mal vorbei
    Deine Amely Rose von:
    http://thebizarrebirdcage.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Bitte beachte die Nettiquette bevor du deinen Kommentar abschickst.
Vielen lieben Dank und einen schönen Tag ♥